Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Erste Tafel für Straße der Braunkohle kommen 2020
Region Borna Borna: Erste Tafel für Straße der Braunkohle kommen 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 01.04.2019
Die Brikettfabrik Witznitz soll Teil der Bornaer „Straße der Braunkohle“ werden.
Die Brikettfabrik Witznitz soll Teil der Bornaer „Straße der Braunkohle“ werden. Quelle: Jakob Richter
Anzeige
Borna

Im nächsten Jahr soll die Bornaer „Straße der Braunkohle“ erstmals fassbar sein. Das wurde jetzt am Rande der Mitgliederversammlung des Fördervereins zum Aufbau des Dokumentationszentrums Industriekulturlandschaft Mitteldeutschland (Dokmitt) in Borna deutlich. Die Bornaer Ausgabe der Mitteldeutschen „Straße der Braunkohle“ soll insgesamt 18 Orte umfassen.

Borna: Schüler erarbeiten Informationstafeln

Es gehe darum, „dass die heutige Schülergeneration die Umsetzung des Projekts noch erlebt“, erklärte Veronique Töpel, die Leiterin des Sächsischen Wirtschaftsarchivs Leipzig. Das Archiv betreut die Schüler des Teichgymnasiums, die unter Leitung von Lehrerin Steffi Kohlmetz an der Erarbeitung von Informationstafeln beteiligt sind, ebenso wie das Bornaer Museum.

Geplant ist ein Erlebnispfad durch das Bornaer Stadtgebiet, der zu bedeutsamen Stätten der Bergbaugeschichte wie die ehemalige Brikettfabrik Witznitz, das vormalige Gebäude der Deutschen Erdöl AG (DEA) in der Röthaer Straße, aber auch zum Geburtshaus des bedeutendsten sächsischen Geologen Kurt Pietsch führt.

Einheitliches Design für die Tafeln in Borna

Dabei sollen die Tafel ein einheitliches Design erhalten. Bei der Erarbeitung der Inhalte recherchieren die Schüler neben dem Museum auch in Archiven. Dadurch, so Veronique Töpel weiter, lernen sie auch die Arbeit mit Quellen.

Von Nikos Natsidis