Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Mehr als 100 Gäste verabschieden Dinterschul-Leiter Frank Ziemann
Region Borna

Borna: Mehr als 100 Gäste verabschieden Dinterschul-Leiter Frank Ziemann

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 20.07.2021
Das Ehepaar Cornelia und Frank Ziemann wird nun häufiger Gelegenheit haben, gemeinsame Stunden zu verbringen.
Das Ehepaar Cornelia und Frank Ziemann wird nun häufiger Gelegenheit haben, gemeinsame Stunden zu verbringen. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

In der Oberschule Borna ist eine Ära zu Ende gegangen. Und zwar die von Schulleiter Frank Ziemann. 18 Jahre lang liefen in der Dinterschule alle Fäden bei ihm zusammen. „Und du hast deutliche Spuren hinterlassen. Nicht nur in der Schule, sondern auch in der Stadt“, macht Jörg Heynoldt vom Landesamt für Schule und Bildung (Lasub) bei der feierlichen Verabschiedung deutlich.

Reichlich Würdigung und Anekdoten

Mehr als 100 Gäste sind am Dienstagnachmittag in die Sporthalle der Einrichtung gekommen, um Ziemann zu gratulieren, an seinen Werdegang zu erinnern und um die eine oder andere Anekdote aus der Zusammenarbeit mit dem 62-Jährigen zu erzählen. Selbst Zeugnisse aus allerfrühester Zeit von Ziemann spielen eine Rolle.

Genauer: Ralf Berger, Präsident des Lasub, ließ es sich nicht nehmen lassen, in der Vergangenheit des künftigen Ruheständlers zu wühlen. So zitiert er aus einem Zeugnis vom Jahr 1977, worin Ziemann bescheinigt wird, eine „kritisch-schöpferische Mitarbeit“ zu zeigen und als Verbindungsschüler zur Patenbrigade hervorragende Dienste geleistet zu haben.

Leitung mit Weitblick und Spaß

Darüber hinaus betont Berger, dass Ziemann die Dinterschule im „ganz positiven Sinne geprägt“ hat. Lehrerin Heike Thomas hingegen erinnert an einen Schulleiter, der sich zuweilen nicht zu schade war, in ein Rotkäppchenkostüm zu schlüpfen, eine „doofe Blondine“ zu geben und sich gar als „Oberschwein“ aller Wildschweine auszugeben.

Ohne ihn sei die Dinterschule mit all ihren Facetten – unter anderem der Schulpartnerschaft mit der ukrainischen Stadt Irpin, dem traditionellen Musical in jedem Jahr sowie der jährlichen Berufsorientierungsmesse – nahezu unvorstellbar gewesen.

Frank Ziemann hört mit ungewöhnlichem Schuljahr auf

Und nun hört Ziemann mit einem Schuljahr auf, das seinesgleichen sucht, betont Thomas. Habe er sonst einmal im Jahr neue Verordnungen erhalten, flatterten im Corona-Schuljahr wöchentlich neue Schreiben auf den Schreibtisch, die von Freitagnachmittag bis Montagmorgen mal fix umgesetzt werden mussten. „Aber so war das Ende seiner Lehrer- und Schulleiterlaufbahn wenigstens nicht langweilig.“

Dinter-Kollegium verschenkt Feuertonne

Langeweile dürfte auf den passionierten Radfahrer auch in Zukunft nicht zukommen. Nicht nur weitere Touren sind geplant, sondern auch Reisen und der eine oder andere gemütliche Tag auf der hauseigenen Terrasse. Der künftig noch schöner wird, denn von der versammelten Dinter-Mannschaft gab es zum Abschied eine Feuertonne für den Garten.

Von Julia Tonne