Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna: Über 100 Senioren nach Bombendrohung gegen Altenpflegeheim evakuiert
Region Borna Borna: Über 100 Senioren nach Bombendrohung gegen Altenpflegeheim evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 13.03.2010
Anzeige
Borna

Eine Bombendrohung war am Sonnabend gegen 16.45 Uhr in dem  Heim eingegangen. Wie LVZ-Online bereits am Sonnabend berichtete, evakuierten Feuerwehr und Rettungskräfte die über 80 Heimbewohner in die nahe gelegene Sporthalle Borna-Ost. Auch die rund 20 Bewohner des altersgerechten Wohnens wurden aus den beiden neben dem Heim liegenden Häusern in die Sporthalle gebracht.

Nachdem alle Senioren in Sicherheit waren, durchsuchte die Polizei mit drei Sprenstoff-Suchhunden das Heimgebäude, eine Bombe oder Sprengstoff wurden nicht gefunden.  Gegen 21 Uhr konnte der Rücktransport der Senioren beginnen. „Wir nehmen so eine Drohung immer ernst“, erklärte Mario Luda. Der Chef des Polizeireviers Markkleeberg leitete den Einsatz der über 35 Polizisten. „Betroffen sind die Heimbewohner, ich habe kein Verständnis für so etwas. Wir werden alles tun, um den Täter zu finden“, betonte der Polizeirat.  Dafür war auch der Kriminaldienst vor Ort. Zu möglichen Verbindungen zu Bombendrohungen auf Heime im Januar in Geithain und im September in Kitzscher wollte sich Luda auf LVZ-Nachfrage nicht äußern. Er hob die „einwandfreie Zusammenarbeit“ aller Kräfte hervor. Mehr als 50 Feuerwehrleute der Wehren aus Borna, Zedtlitz, Eula und Wyhra wirkten beim Transport der betroffenen Senioren mit. Kameraden der Neukirchener Wehr übernahmen während des mehrstündigen Einsatzes die Bereitschaft im Bornaer Feuerwehrgerätehaus. Fast 60 Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes kümmerten sich ebenso um Evakuierung und Rücktransport der Senioren, betreuten die Frauen und Männer mit vor Ort – gemeinsam mit Kräften des Arbeitersamariterbundes, Pflegekräften des Seniorenheimes und der Notfallseelsorge. Die Polizei sperrte die Lausicker Straße Sonnabendabend weiträumig im Bereich des Seniorenheimes für Autos und Fußgänger bis klar war, dass keine Gefahr durch Sprengstoff bestand und um den ungehinderten Transport zu gewährleisten.

Anzeige

Weitere Informationen und Stimmen zu den Ereignissen Sonnabendabend in Borna und einen Kommentar zum Thema veröffentlicht die Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna-Geithain, am Montag.

Inge Engelhardt

Anzeige