Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Borna wird mit vier katholischen Pfarreien vereinigt
Region Borna Borna wird mit vier katholischen Pfarreien vereinigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 29.11.2017
Pfarrer Dietrich Oettler Quelle: Philipp Ramm
Borna/Geithain

Dietrich Oettler wird in der Perspektive noch mehr als bisher im Auto sitzen. Der 42-jährige promovierte Theologe ist seit fünf Jahren Pfarrer der katholischen Gemeinde Borna. Damit ist er auch für die insgesamt 1050 Gemeindemitglieder in Neukieritzsch, Kitzscher, Frohburg, Deutzen und Kohren-Sahlis zuständig. Grund für die anstehende Erweiterung seines Tätigkeitsbereichs ist eine Strukturreform im Bistum Dresden-Meißen, die bis zum Jahr 2020 abgeschlossen sein soll. Das bedeutet, dass aus den aktuell fünf Pfarreien Borna, Mittweida, Geithain/Bad Lausick, Limbach-Oberfrohna und Wechselburg eine Pfarrei gebildet wird, sagt Pfarrer Oettler.

Es handle sich um eine unvermeidbare Konsequenz aus der demografischen Entwicklung. Nach wie vor gebe es „Arbeitsmigration in Richtung Westen“. Zudem machten sich die geburtenschwachen Jahrgänge bemerkbar, so dass die Zahl der Gemeindeglieder stagniere. Immerhin, so Oettler weiter, verzeichne die Bornaer Gemeinde auch Zugänge. Konkret von 20 bis 30 polnischen Arbeiter, mit denen der polnische Seelsorger Eduard Wasewicz mittlerweile jeden Sonnabend eine katholische Messe in ihrer Heimatsprache feiert.

Bei der bevorstehenden Strukturreform gelte die Maxime, die der Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers in Bezug auf das Verhältnis von Zentrale und Fläche ausgegeben hat: so viel wie möglich vor Ort und so viel wie nötig in der Zentrale. Es müsse dabei immer die Frage gestellt werden, „wozu die Kirche da ist“, macht Oettler deutlich. Letztlich werde die Struktur von geistlichen Fragen bestimmt, „die Struktur folgt also dem Leben“.

Zentrale der neuen Verantwortungsgemeinschaft werde Wechselburg sein, das sowohl orthografisch als auch geistlich im Zentrum des künftigen Pfarrei-Gebietes liegt, sagt der Bornaer Pfarrer mit Blick auf das Benediktinerkloster in Wechselburg. Noch diskutiert werde, wo die künftig drei Pfarrer der neuen Pfarrei ihren Sitz haben. Dass Borna Wohnort eines Geistlichen bleibt, sei denkbar, so Oettler weiter.

Der Pfarrer wird dann auch für den Bereich Bad Lausick und Geithain zuständig sein. Auf absehbare Zeit wird er dabei von Thomas Wiesner unterstützt, dem jungen Kaplan, der noch drei, vier Jahre in Borna sein wird.

Von Nikos Natsidis

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was andernorts vielleicht ein Wochenende oder auch zehn Tage dauert, währt in Borna lange: der Weihnachtsmarkt, der am Sonnabendnachmittag eröffnet wird und bis zum 23. Dezember dauert. Die Besucher dürfen sich auf ein vielfältiges Angebot sowie einen alltäglichen lebendigen Adventskalender freuen.

29.11.2017

Knapp 63 000 Euro reicht die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig im kommenden Jahr aus. Der Stiftungsrat gab jetzt der Förderliste mit insgesamt zwölf Projekten seinen Segen. Außerdem steuert die Stiftung 30 000 Euro für ein Großevent im Oktober 2018 unter dem Titel „Europas Epochen-Brüche“ bei. Doch die Zeiten für die Stiftung sind rau.

28.11.2017

Auch wenn der Bornaer Pfarrer Thomas Mallschützke in anderthalb Jahren in den Ruhestand geht, bleibt er in Borna. Er wird weiter in der Stadt wohnen, und bei Bedarf will der Seelsorger einspringen und auch in Gottesdiensten auf der Kanzel stehen.

01.12.2017