Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer Handel steht vor großen Herausforderungen
Region Borna Bornaer Handel steht vor großen Herausforderungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 31.07.2019
Der Kaufland-Markt befindet sich auf dem Gewerbegebiet Am Wilhelmschacht. Quelle: Jens Paul Taubert
Borna

Der innerstädtische Handel in Borna steht in den nächsten zehn Jahren vor wesentlichen Veränderungen. Das geht aus dem Einzelhandels- und Zentrenkonzept hervor, dessen Fortschreibung der Stadtrat vor einiger Zeit abgesegnet hat. Grund für die Veränderungen ist der absehbare Bevölkerungsschwund in der Stadt.

Borna verliert Einwohner

Bis zum Jahr 2030 werde die Zahl der Einwohner auf unter 18.000 absinken, heißt es in dem Konzept, das sich auf die 6. Regionalisierte Bevölkerungsprognose des Statistischen Landesamtes bezieht. Damit sinke die Einwohnerzahl von Borna stärker als im gesamten Landkreis Leipzig. Das werde Konsequenzen für den Handel und das Marktvolumen in Borna haben, schreiben die Autoren des Konzepts, die BBE Handelsberatung Leipzig GmbH. 

Weniger Kaufkraft in Borna

Hinzu komme, dass die so genannte einzelhandelsrelevante Kaufkraft der Stadt Borna im letzten Jahr bei 82,9 Prozent des gesamtdeutschen Wertes lag. Damit ist sie nicht nur geringer als im gesamten Freistaat Sachsen (89,2 Prozent) und im Landkreis Leipzig (90,6 Prozent), sonder auch niedriger als in Nachbarkommunen wie Regis-Breitingen (83,6 Prozent), Kitzscher (84,4 Prozent) und Frohburg (85,2 Prozent. Die durchschnittlichen Verbrauchsausgaben in sämtlichen Einzelhandelsbranchen liegen in Borna bei 5257 Euro pro Kopf. Im Bundesdurchschnitt sind es 6338 Euro.

Nachfrage sinkt in Borna

Angesichts des prognostizierten Bevölkerungsrückgangs dürfte sich die Nachfrage zwischen 2,5 und 12,2 Prozent verringern. Das lasse sich nicht durch steigende Pro-Kopf-Ausgaben kompensieren. Deshalb müsse die Entwicklung von Handelsstandorten in Borna auf zentrale Versorgungsbereiche und die Sicherung der Nahversorgung konzentriert werden. Nur so, schrieben die Autoren des Konzepts weiter, ließen sich attraktive Einzelhandels- und Stadtstrukturen erhalten.

165 Anbieter in Borna

Vor Jahresfrist waren insgesamt 165 Einzelhandelsanbieter in Borna aktenkundig. Bei der letzten Untersuchung im Jahr 2011 waren es noch 20 mehr. In Borna gibt es eine Gesamtverkaufsfläche von 430.000 Quadratmetern, auf denen ein Umsatz von 137 Millionen Euro erwirtschaftet wird. Mit 2,21 Quadratmetern Verkaufsfläche pro Einwohner liegt Borna deutlich über dem sächsischen Durchschnitt von 1,69 Quadratmetern. Allerdings gibt es in vergleichbaren Städten im Landkreis pro Kopf noch mehr Einkaufsfläche, etwa in Grimma (2,23 Quadratmeter) oder Wurzen (2,76 Quadratmeter).

84 Anbieter in der Bornaer Innenstadt

In der Innenstadt finden sich 84 Anbieter, was die reichliche Hälfte aller Bornaer Einzelhändler bedeutet. Umsatzstärkster Einzelhandelsstandort ist das Gewerbegebiet Am Wilhelmschacht, wo die Anbieter mit dem Kaufland-Markt an der Spitze nahezu 50 Millionen Euro umsetzen.

Von Nikos Natsidis

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Leipzig ist im Juli im Vergleich zum Vormonat nahezu unverändert geblieben. Alarmierend hingegen: Zu Beginn des Ausbildungsjahres haben sich vermehrt Jugendliche arbeitslos gemeldet.

31.07.2019

Der Pegauer Chronist, Mitgründer des Heimatvereins und langjähriger Museumsleiter, Tylo Peter, feiert am 1. August seinen 80. Geburtstag. Seiner Heimatstadt hat er ein Leben lang die Treue gehalten.

31.07.2019

Das kleine Elstertrebnitz schließt seit 1994 in einem finanziellen Kraftakt seine Haushalte an das Abwassernetz an. Bis 2020 muss es geschafft sein. Jetzt wurde der vorletzte Abschnitt übergeben.

31.07.2019