Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer Landratsamt zeigt Ausstellung zu Bauhaus-Juwel
Region Borna Bornaer Landratsamt zeigt Ausstellung zu Bauhaus-Juwel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 29.07.2019
Ines Lüpfert zeigt einige Details der Ausstellung zum Haus Rabe in Zwenkau. Quelle: André Kempner
Borna

Bis zum 2. August ist noch eine Ausstellung im Bornaer Landratsamt zu sehen, die sich einem echten Kleinod widmet: dem Haus Rabe in Zwenkau, das im Bauhausstil errichtet wurde. Die Ausstellung gibt nicht nur Einblicke in die Geschichte des architektonischen Juwels, sondern befasst sich auch mit dem gegenwärtigen Zustand des Gebäudes.

„Und der ist wirklich beeindruckend“, erklärt Ines Lüpfert, zweite Beigeordnete des Landkreises. Die letztere Bewohnerin des Hauses, Erich Rabes Tochter Gabriele Schwarzer, wohnte und praktizierte bis in die ersten Nachwendejahre als Ärztin in dem Haus und erhielt das einzigartige Innere.

Architekt Adolf Rading und der Künstler Oskar Schlemmer entwarfen und bauten zwischen 1929 und 1931 das neue Domizil der Arztfamilie Rabe. Dabei wirkt das heute von außen recht unscheinbar, könnte laut Lüpfert auch als Wohnhaus an den Hafen passen. Doch das Innere ist einzigartig.

Das Innenleben des Hauses Rabe ist eine Sensation. Quelle: André Kempner

Schränke zum Beispiel stechen heraus, deren Schubläden sich von zwei aneinandergrenzenden Zimmern öffnen lassen und damit zugleich als Wand fungieren. Beeindruckend auch die bis ins Detail abgestimmte Farbgebung an Decken, Wänden, Böden und Fenstern. Auch das Mobiliar – original erhalten – ist ein Hingucker. Unter anderem der von Rading selbst entworfene Esstisch, der vom Design an das chinesische Yin- und Yang-Symbol erinnert. Nicht zu vergessen: ein dreiteiliges und über zwei Stockwerke reichendes Fresko, gestaltet von Schlemmer.

Das Innenleben des Hauses Rabe birgt viele interessante Details. Quelle: André Kempner

Das Zwenkauer Bauhaus – und das ist eine weitere Sensation – ist das weltweit einzige Ergebnis der Zusammenarbeit von Rading und Schlemmer. Heute gehört das Juwel dem Hamburger Horst Schmitter, der das Haus 1994 erwarb. Allerdings bleibt er nicht mehr lange Eigentümer.

In Absprache mit dem Landkreis soll laut Lüpfert noch in diesem Jahr eine Stiftung gegründet werden, die das Bauhaus mit Hilfe von Bundesmitteln kauft – das Wertgutachten beläuft sich auf rund 5,5 Millionen Euro – und schließlich ein Nutzungskonzept erarbeitet. „Unser Ziel ist es, künftig kleine Gruppen durch das Haus zu führen.“ Hier könnten sich unter anderem Architekten, Kunsthistoriker, Studenten und Schulklassen Einblicke in den Bauhausstil holen.

Die Ausstellung ist bis zum 2. August zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes in der Bornaer Stauffenbergstraße im Haus 2 am Montag, Mittwoch und Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, am Dienstag von 8 bis 18 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr zu sehen.

Von Julia Tonne

Die Stadt Groitzsch muss das elektronische Schließsystem an ihren Gebäuden erneuern. Für einen Einbruch ins Gymnasium war der Funkchip in einem Transponder kopiert worden. Jetzt geht es um fälschungssichere Technik.

29.07.2019

Tommy Penk wird die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im neuen Kreistag führen. Der 29-Jährige hob die Markkleeberger Ortsgruppe mit aus der Taufe und gehört seit 2010 dem Kreisvorstand der Bündnisgrünen an.

29.07.2019

Das Feuerwehrgerätehaus in Elstertrebnitz erhält einen Anbau. Wegen des zweiten Gefahrgut-Fahrzeugs für den Katastrophenschutz ist das Depot zu eng. Der Rohbau wächst, demnächst kommt die Dachfirma.

29.07.2019