Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bornaer Theatergruppe „Neue Wasser“ hat 2019 viel vor
Region Borna Bornaer Theatergruppe „Neue Wasser“ hat 2019 viel vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 03.01.2019
Der Terminkalender der Bornaer Theatergruppe „Neue Wasser“ ist schon jetzt rappelvoll. Quelle: Sirko Konrad/Regio-TV
Borna

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten. Ganz nach diesem Credo agiert derzeit die Bornaer Theatergruppe „Neue Wasser“. Denn kaum sind der Lebendige Adventskalender und die Aufführungen des Weihnachtsmärchens vorbei, liegen die ersten Planungen für den Adventskalender 2019 schon auf dem Tisch. Allerdings ist die Liste der Vorhaben damit bei Weitem noch nicht abgearbeitet.

„Der Lebendige Adventskalender ist im vergangenen Jahr wieder so gut angenommen worden, dass wir schon Überlegungen für 2019 sammeln“, sagt Michael Potkownik, Leiter der Theatergruppe, Regisseur und Schauspieler. Das erste selbst geschriebene Gedicht eines Bornaers liege schon vor.

Theatergruppe „Neue Wasser“ plant wieder Weihnachtsmärchen

Potkownik und seine Mitstreiter wollen aber das Ganze noch deutlich attraktiver gestalten, unter anderem mit Hilfe von Wunschzetteln. „Wir hoffen, dass uns die Bornaer mitteilen, welche Beiträge sie sich wünschen“, erklärt Potkownik. Das könnten neben Gedichten auch Kurzgeschichten und Musikstücke sein.

Die Theatergruppe Neue Wasser probt das ganze Jahr über für ihr aktuelles Weihnachtsmärchen. Quelle: Michael Potkownik

Eines hingegen stehe im nächsten Jahr nicht mehr auf dem Plan: ein Weihnachtsmärchen. Zweimal hatte die Theatergruppe im Dezember „Der Brief vom Weihnachtsmann“ aufgeführt und damit rund 300 Zuschauer begeistert, „aber ich bin kein Freund davon, Dinge abzuschleifen“, begründet Potkownik die Absage eines solchen Stückes 2019. Denkbar sei eine Neuauflage in drei Jahren.

Schauspieler wollen Schillerfest wiederbeleben

Zunächst einmal stehe die Entwicklung des Stücks „Schiller in Kahnsdorf“ im Fokus, das Teil des Schillerfestes werden soll. Die Theatergruppe aus Borna will die mehrtägige Veranstaltung im Jahr 2020 wiederbeleben, nachdem sie 2018 abgesagt worden war. Allerdings sei es laut Potkownik mit einem Theaterstück, dessen Proben in den nächsten Monaten beginnen sollen, nicht getan.

Beim Bornaer Zwiebelfest 2018 war die hier Theatergruppe Neue Wasser ebenfalls dabei. Quelle: Jens Paul Taubert

Vielmehr wollen er und seine Mitstreiter schon in diesem Jahr einen Projektchor ins Leben rufen und gemeinsam mit Hans-Jürgen Ketzer, Leiter des Volkskundemuseums in Wyhra, eine Ausstellung zum Thema „Sturm und Drang. Europa heute“ schaffen. „Wir müssen dieses Jahr anfangen, sonst läuft uns 2020 die Zeit davon“, begründet Potkownik die randvolle Vorhabenliste.

Für Zwiebelfest in Borna neues Stück geplant

Außerdem muss auch für das im August anstehende Zwiebelfest in Borna wieder ein Theaterstück auf die Beine gestellt werden. „Wir haben also rund um die Uhr zu tun, da wird es schwierig, ein neues Weihnachtsmärchen zu stemmen.“ Zumal die Laienschauspieler auch beim diesjährigen Landeserntedankfest in Borna mit von der Partie sein werden.

Bei all den Vorhaben muss Potkownik noch etwas anderes im Blick haben: seine Nachfolge. Zwar sei der 68-Jährige noch immer fit und kreativ, „trotzdem ist es unumgänglich, einen Nachfolger auszubauen“, sagt er. Favoritin sei eine junge Frau der Gruppe, die ihn schon in den vergangenen Monaten viel hinter den Kulissen unterstützt habe.

Von Julia Tonne

In Pegau finden Weihnachtsmarkt und Adventsmesse künftig am ersten Advent statt. Das sagte Bürgermeister Frank Rösel nach der Kritik von Stadtrat Mario Bringer am Zusammenfallen mit anderen Terminen.

03.01.2019

In kaum einer anderen Branche werden so händeringend Fachkräfte gesucht wie bei Altenpflegern. Redakteurin Claudia Carell hat in Borna drei Auszubildende getroffen – zwei von ihnen kommen aus Vietnam.

03.01.2019

Er repariert, er hilft, er baut Mobiliar und er kocht: Christian Rose ist mehr als nur Hausmeister im Gymnasium Am Breiten Teich in Borna. Er ist der Mann für alle Fälle.

02.01.2019