Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Dönerimbiss in Regis-Breitingen ausgebrannt
Region Borna Dönerimbiss in Regis-Breitingen ausgebrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 15.10.2018
Der Dönerimbiss am Markt in Regis-Breitingen brannte in der Nacht zum Montag. Im Inneren des Gebäudes befanden sich mehrere Gasflaschen. Quelle: Feuerwehr
Regis-Breitingen

Ein Feuer ist in der Nacht zum Montag im Eckhaus Rathausstraße 15 in Regis-Breitingen ausgebrochen. Im Erdgeschoss befindet sich der Dönerimbiss „Bistro Orient“ von Huseyin Bayram (42). Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Die Polizei ermittelt dazu. Ein Brandursachenermittler der Polizei soll im Laufe des Montags zum Einsatz kommen.

Erste Anhaltspunkte deuten darauf hin, dass das Feuer sehr wahrscheinlich am Tresen ausgebrochen war. Ermittelt werde in alle Richtungen, auch ein technischer Defekt könne nicht ausgeschlossen werden, heißt es aus der Polizeidirektion Leipzig. Wann das Ergebnis zur Brandursache vorliegt, ist noch nicht klar.

33 Feuerwehrleute vor Ort

Der Notruf ging 1.15 Uhr in der Rettungsleitstelle ein, weil ein 31-Jähriger Anwohner Qualm aus den Fenstern im Erdgeschoss hervorquellen sah. Innerhalb weniger Minuten waren die Feuerwehren Regis-Breitingen, Ramsdorf, Borna (Drehleiter), Lobstädt sowie das Feuerwehrtechnische Zentrum mit insgesamt 33 Kameraden vor Ort.

Der Dönerimbiss in der Rathausstraße ist nach dem Feuer in der Nacht zu Montag komplett zerstört. Das Gebäude konnte die Feuerwehr retten.
Aus dem Gebäude hat es massiv gequalmt. Quelle: Feuerwehr

„Der ganze Rauch war offenbar durchs Treppenhaus bis in die dritte Etage gezogen. Zum Glück sind die oberen Etagen zurzeit nicht bewohnt.“ Es sei „richtig dicker Rauch“ gewesen, der darauf schließen lasse, dass sich eine enorme Hitze entwickelt hatte. Schnell können dann Temperaturen bis zu 1200 Grad entstehen, weiß der Brandschützer.

Gasflaschen im Gebäude

Von Anfang an war äußerste Vorsicht geboten. „Wir wussten, dass der Imbissbetreiber mit mehreren Gasflaschen arbeitet“, berichtet Jockisch. Die Kameraden entschieden sich deshalb schnell für eine Zwangsöffnung des Gebäudes, um ins Innere vorzudringen und die Gasflaschen zu finden.

„Dafür mussten wir die Jalousien, eine Gittertür und mehrere Fenster mit der Motorsäge aufsägen, aufbrechen beziehungsweise einschlagen.“ Der Imbissbetreiber hatte aufgrund mehrerer Einbrüche in der jüngeren Vergangenheit für entsprechende Einbruchssicherungen gesorgt.

Im Inneren des Gebäudes befanden sich mehrere Gasflaschen. Quelle: Feuerwehr

Laut Jockisch war der Brandherd schnell ausgemacht. „Und zwar mitten im Verkaufsraum.“ Dort standen der Tresen, Tische, Stühle – „einfach alles“ – in Flammen. Mehr als drei Stunden hatten die Kameraden mit den Löscharbeiten zu tun. „Unser Hauptziel bestand darin, das Gebäude zu retten“, so der Einsatzleiter. Zudem wurden die Räume stundenlang mit einem Hochdrucklüfter gelüftet, damit die Rauchgase entweichen konnten. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Allerdings wurde durch die Flammen die Inneneinrichtung komplett zerstört. Kurz vor drei Uhr war das Feuer gelöscht, der Einsatz gegen halb 5 Uhr beendet.

Spendenaufruf auf Facebook

Auf Facebook wird inzwischen für das Bistro Orient von Huseyin Bayram zu Spenden aufgerufen.

Von Kathrin Haase

Auf ihrem Weg von Bonn über Berlin nach Kattowitz machen sich die Klimapilger am 25. Oktober von Groitzsch nach Deutzen auf den Weg. Der Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ist mittlerweile der dritte seiner Art.

15.10.2018

Sie müssen über Hürden springen – fehlerfrei und in kurzer Zeit. Allerdings geht es nicht um Pferde, sondern um Hunde. In Rötha gab es jetzt ein Agility-Turnier – mit so vielen Startern wie nie.

14.10.2018

In Rötha wurde am Sonnabend im Museum mit Vereinen, Besuchern und sogar Monarchen gefeiert. Anlass war der 205. Gedenktag der Völkerschlacht. Rötha spielte im Jahr 1813 eine herausragende Rolle.

14.10.2018