Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Container für Deutzener Hort stehen, Eltern erhöhen Druck auf Bürgermeister
Region Borna Container für Deutzener Hort stehen, Eltern erhöhen Druck auf Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 14.08.2019
In der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ in Deutzen werden die Container für die Hortbetreuung der Deutzener Schulkinder vorbereitet. Quelle: André Neumann
Neukieritzsch/Deutzen

In Deutzen und in Neukieritzsch laufen unter zeitlichem Druck die Vorbereitungen für einen möglichst reibungslosen Beginn des neuen Schuljahres unter neuen Bedingungen: Von kommender Woche an werden sich hier zwei Schulen unter einem Dach befinden.

Denn im Gebäude der Neukieritzscher Grundschule werden ab Montag auch die Schüler aus Deutzen unterrichtet, weil die Grundschule „4 Jahreszeiten“ aus dem Ortsteil auf unbestimmte Zeit übergangsweise hier einzieht. Das Schulhaus in Deutzen wurde wegen Mängeln an der elektrischen Anlage geschlossen, die Schule wird notausgelagert.

Das Schulgebäude in Neukieritzsch muss ab sofort zwei Schulen beherbergen. Ab Montag werden hier rund 150 Kinder unterrichtet. Quelle: André Neumann

Kinder aus Deutzen besuchen Neukieritzscher Schule

Dann wird es an der Neukieritzscher Schule enger. Das Obergeschoss, das erst im vorigen Jahr für den Hort umgebaut worden war und diesen ein Schuljahr lang beherbergte, wird nun für den Schulbetrieb hergerichtet. Insgesamt müssen rund 150 Mädchen und Jungen in dem Schulhaus unterrichtet werden. Für die Hortbetreuung der Kinder der Grundschule Neukieritzsch werden künftig am Nachmittag Unterrichtsräume genutzt.

Am Donnerstagabend und am Freitagvormittag dürfen sich Eltern die Räume im Neukieritzscher Schulhaus anschauen. Die Einschulungsfeier für die Deutzener Kinder findet auf Wunsch der Eltern in Deutzen statt. Dort wird dafür neben dem geschlossenen Schulhaus ein Festzelt aufgestellt, sagte Jana Pfaff vom Elternrat der LVZ: „Darum kümmern wir uns.“

Kinder besuchen Hort der Kita „Kleine Strolche“

Derweil hoffen Eltern und der Betreiber der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ in Deutzen, dass die Deutzener Schüler ab Montag hier in den Hort gehen können. Bisher befand sich der Hort im jetzt geschlossenen Schulhaus. Im Kita-Gebäude reicht der Platz nicht, weswegen die Gemeinde Container bestellt hat.

Weil nicht klar war, ob die rechtzeitig zum Schuljahresbeginn einsatzbereit sein werden, hatte der Kita-Betreiber, die AWO Kita und ambulante Dienste, den Deutzener Eltern die Hortverträge gekündigt.

Anfang der Woche wurden vier Container geliefert und aufgestellt. Bis Donnerstag, sagte ein Mitarbeiter des Container-Unternehmens, seien sie mit Elektroanschluss und Fußboden fertig, sie könnten dann eingeräumt werden.

Die Container für den Hort stehen seit dieser Woche an der Kita in Deutzen. Quelle: André Neumann

Betriebserlaubnis des Landesjugendamtes für Container erforderlich

„Wir sind immer noch voller Zuversicht, dass am 19. August die Hortbetreuung weitergehen kann“, sagt Heike Buchheim, die Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft. Neben den räumlichen Voraussetzungen ist dazu eine Betriebserlaubnis des Landesjugendamtes erforderlich. Voraussetzung dafür sei wiederum die Nutzungsfreigabe durch das Bauordnungsamt des Landkreises.

Man arbeite im Sinne der Kinder eng und auf kurzem Wege mit den Behörden zusammen. Ebenso stehe man in Kontakt mit den Eltern, die würden ganz schnell informiert, sobald klar ist, dass die Hortplätze zur Verfügung stehen, so Heike Buchheim.

Deutzener Eltern üben Druck auf Gemeinde aus

Deutzener Eltern haben unterdessen noch einmal den Druck auf die Gemeinde erhöht. In einem Schreiben mit Unterschriften von rund zwanzig Eltern verweisen die auf die laut Kita-Gesetz bestehende Pflicht der Kommunen, für Betreuungsplätze für Vorschulkinder zu sorgen.

In dem Brief fordern die Eltern den Bürgermeister auf, „eine Hortbetreuung für unsere Kinder zum 19.8.2019 zu schaffen“. Andernfalls, das drohen die Eltern an, würden sie ihre Kinder im Gemeindeamt abgeben oder Verdienstausfall geltend machen.

Von André Neumann

Eltern, Großeltern und Kinder ärgern sich über den Zustand des Spielplatzes in Dahlitzsch. Zwischen den verbliebenen Geräten schießt das Unkraut aus dem Buddelsand. Ein trauriger Anblick.

14.08.2019

Als ein Paar sein Haus in Werben betrat, stieß es auf einen Einbrecher: Der flüchtete mit Schmuck, verletzte aber den Mann, der die Verfolgung aufnahm. Die Polizei sucht Zeugen.

14.08.2019

Deutzens ehemalige Schulleiterin setzt sich zur Wehr: Es stimme nicht, dass sie sich nicht für die Schule engagiert habe. „Hätte ich die Schule etwa schließen sollen?“ fragt sie.

14.08.2019