Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Der Bärtige kommt mit dem Trike nach Neukieritzsch
Region Borna Der Bärtige kommt mit dem Trike nach Neukieritzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 26.12.2018
Der Weihnachtsmann hatte reichlich Geschenke dabei und kam diesmal mit dem Trike nach Neukieritzsch. Moderator Peter Bräuer begrüßte ihn. Quelle: Bert Endruszeit
Anzeige
Neukieritzsch

Warten auf den Bärtigen: Zahlreiche Neukieritzscher Kinder kamen am Heiligen Abend auf den Marktplatz, um den Weihnachtsmann zu begrüßen. Bis es soweit war, spielten die Mitglieder des Musikvereins Neukieritzsch-Regis weihnachtliche Weisen. „Für diesen Tag haben wir natürlich extra geprobt“, erzählte Trompeter Henrik Schauer, der gerade Glühwein an die Orchestermitglieder verteilte. „Mit dabei sind auch ein paar Nachwuchsmusiker, die gerade aus dem Youngster-Orchester zu uns gekommen sind.“ Die 16-jährige Vanessa Saupe war eine von ihnen. „Musik mache ich schon seit meiner Kindergartenzeit“, verriet sie. „Die Trompete ist genau das passende Instrument für mich.“

Termin mit dem Weihnachtsmann

Die Begrüßung des Weihnachtsmannes haben sich viele Neukieritzscher Jahr für Jahr im Kalender ganz dick angestrichen. So auch Peter Leopold. „Wir sind bestimmt schon seit 15 Jahren immer mit dabei“, sagte er. „Früher waren wir Weihnachten immer arbeiten, die Kühe mussten ja gefüttert und gemolken werden.“ Für ihn sei die Weihnachtsmann-Ankunft immer auch eine gute Gelegenheit, Freunde aus dem früheren Heimatort Breunsdorf zu treffen.

Anzeige

Skatrunde kommt immer auf den Markt

Mit seiner Skatrunde wartete Klaus Laminski auf den Weihnachtsmann. „Unsere Runde gibt es schon seit 40 Jahren, wir treffen uns jeden Freitag um 18 Uhr. Wer drei Minuten später kommt, muss einen ausgeben.“ Das gemeinsame Kartenspiel sei genauso eine schöne Tradition wie die Ankunft des Weihnachtsmannes auf dem Markt. „Hier trifft man viele Leute, die man das ganze Jahr nicht zu sehen bekommt.“

Auch für Katja und Steffen Guhl ist der Marktbesuch am 24. Dezember ein Muss. Beide hatten rote Zipfelmützen auf ihren Köpfen. „Die haben wir auch schon mehrmals in Ägypten am Strand getragen. Viele andere Urlauber wundern sich da immer, deshalb haben wir diese Tradition dann beibehalten.“

Vier Generationen fiebern dem Weihnachtsmann entgegen

„Dieser Termin steht bei uns schon seit Jahren fest im Kalender“, berichtete Marcus, der mit zehn Familienangehörigen der Ankunft des Weihnachtsmannes entgegenfieberte. „Vier Generationen von 3 bis 70 Jahren sind mit dabei.“

Besonders auffällig unter den Gästen war Mike Kuthe. Er trug einen Cowboyhut in Weihnachtsmannrot. „Das ist doch mal etwas ganz anderes. Normale Weihnachtsmannmützen trägt doch jeder.“ Seine Anwesenheit auf dem Markt sei ein Muss.

Moderator hält Besucher bei Laune

Peter Bräuer vom Kulturverein Neukieritzsch hielt als Moderator die Besucher bei Laune. Er lobte die Familie Lotze, die in diesem Jahr den Baum spendierte. „Schön dass es immer wieder Leute gibt, die sich darum kümmern.“ Der Baum sei besonders prächtig. „Ich fahre durch viele Städte und Dörfer, da sieht man ja ganz andere Bäume.“

Und da kam er auch schon, das Warten hatte ein Ende: Der Weihnachtsmann ließ sich diesmal von Uwe Konnegen im Trike auf den Markt chauffieren. Die zahlreichen Geschenke, die er verteilte, spendierten Silvia Kufs und Gundry Müller – übrigens nicht zum ersten Mal. „Bei uns ist noch kein Kind leer ausgegangen“, so Moderator Bräuer.

Von Bert Endruszeit