Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Diebe klauen Altpapier vor Grundschule Rötha
Region Borna Diebe klauen Altpapier vor Grundschule Rötha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 15.05.2019
Aus diesem Behälter vor der Grundschule Rötha haben Diebe Papier geklaut. Quelle: Annett Barthel
Rötha

Dreister geht es kaum. Unbekannte haben vor der Grundschule Rötha Altpapier geklaut, welches Kinder und Eltern dort regelmäßig in einem großen Container sammeln. Mit dem Geld erfüllt der Förderverein der Schule kleine und größere Wünsche. Jetzt wendet sich der Verein mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit.

„Mit großem Entsetzen“, heißt es darin, „mussten wir nun schon zweimal feststellen, dass unsere große Papiersammeltonne an der Grundschule Rötha entleert wurde. Leider nicht von der damit beauftragten Firma, sondern von dreisten Dieben.“

Bitte teilen!!! Vielleicht hat jemand etwas beobachtet

Gepostet von Kathleen Gerstl am Donnerstag, 9. Mai 2019

Die große Tonne aus Metall steht vor der Hofeinfahrt der Grundschule. Kinder, Eltern und Großeltern werfen dort morgens auf dem Weg zum Unterricht ihr gesammeltes Altpapier hinein. Der Förderverein der Schule lässt die Tonne, wenn sie voll ist, durch eine Firma entsorgen und bekommt das Geld für das Altpapier. Davon profitieren dann die Mädchen und Jungen, die die Schule besuchen.

Entsetzen auf der Schulkonferenz

Allgemeines Entsetzen herrschte nun kürzlich unter den Teilnehmern der Schulkonferenz, als die Schulleitung über die Entdeckungen des Hausmeisters berichtete. Der fand die Papiertonne zweimal an einem Montagmorgen offen – und leer vor. Das Altpapier, berichtet Elternratsvorsitzende Kathleen Gerstl, war geklaut. Die Pappen, welche die Diebe wegen des geringeren Ertrages offenbar verschmähten, lagen daneben.

Die Diebstähle ereigneten sich an den Wochenenden 27./28. April und gleich noch einmal eine Woche später. Wie voll der Altpapierbehälter zu dem Zeitpunkt war, ist nicht ganz klar, Gerstel und Schulleiterin Silke Kruppa gehen davon aus, dass sie schon gut zur Hälfte voll gewesen sein muss.

Verein erzielt jährlich zwischen 120 und 230 Euro

„Das ist einfach ärgerlich. Den Kindern das Altpapier zu klauen, das gehört sich nicht, da fehlen mir die Worte“, sagt die Schulleiterin. Kinder, Großeltern, Eltern, alle würden helfen, sagt sie, die Tonne regelmäßig zu füllen. Auch die Elternratsvorsitzende kann nicht fassen, „dass es solche dreisten Leute gibt, die Kindern das Altpapier klauen“. Denn für das Geld, bestätigt Kathleen Gerstl, „werden immer tolle Sachen für die Schule gekauft.“

Der Erlös für das Papier schwankt stark mit dem Papierpreis. Alle paar Wochen ist der Behälter mit rund einer halben Tonne Papier gefüllt. 2017 erzielte der Förderverein insgesamt 230 Euro, 2018 waren es 122, in diesem Jahr schon 149 Euro. Von dem Geld kauft der Förderverein zum Beispiel Preise für Wettbewerbe oder Pausenspiele wie Bälle oder Springseile. Auch in die kürzlich eröffnete Kletterwand auf dem Schulhof floss Geld vom gesammelten Altpapier.

Zeugen können sich bei der Schulleitung melden

Stadtratsabgeordneter Uwe Wellmann (CDU), der an der Schulkonferenz teilnahm, verurteilt den Diebstahl scharf: „Das ist eine riesengroße Sauerei, den Kindern das Altpapier zu klauen. Es ist einfach beschämend.“

Der Förderverein sucht jetzt mit einem Zeugenaufruf nach Hinweisen auf die Diebe, die mutmaßlich mit einem Auto vorgefahren sein müssen. Zeugen werden gebeten, sich an die Schulleitung zu wenden. Trotz des Vorfalls soll die Papiertonne vor dem Hoftor stehen bleiben, sagt die Schulleiterin, damit Kinder und Eltern ihr Papier dort schon am Morgen hineinwerfen können.

Von André Neumann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In elf Tagen finden die Kommunalwahlen statt – auch in Pegau haben die wahlberechtigten Einwohner dann Gelegenheit, die Mitglieder des neuen Stadtrates zu bestimmen.

15.05.2019

Inwieweit der antisemitische Text im Bornaer Stadtjournal Gegenstand einer Sondersitzung des Stadtrates wird, ist noch unklar. Oberbürgermeisterin Luedtke will sich dort zu diesem Thema nicht äußern.

14.05.2019

Das Miteinander ist abhanden gekommen. Darin waren sich die Gesprächspartner einig, die die katholische Kirchgemeinde St. Joseph am Montagabend zur Reihe „Kirche im Gespräch“ eingeladen hatte.

20.05.2019