Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Elefantenprojekt: Rewe-Gruppe erwägt Marktumzug von Pegau nach Groitzsch
Region Borna Elefantenprojekt: Rewe-Gruppe erwägt Marktumzug von Pegau nach Groitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 02.02.2017
Der Pegauer Rewe-Markt soll über kurz oder lang geschlossen werden und nach Groitzsch ziehen. Quelle: Jens Paul Taubert
Groitzsch/Pegau

Zwischen den beiden Einkaufsstädten Pegau und Groitzsch knirscht es gerade mächtig im Gebälk. Grund dafür sind die Wechselgerüchte hinsichtlich des Supermarktes der Rewe-Gruppe an der Bundesstraße 2. „Tatsächlich sehen wir mittelfristig keine wirtschaftlich vertretbare Perspektive im Bestandsobjekt Pegau“, gibt Rewe-Sprecherin Magdalena Killinger auf LVZ-Anfrage Auskunft. Der rund 1030 Quadratmeter große Markt sei nicht mehr zeitgemäß, und es gebe dort keine Erweiterungsmöglichkeiten. Derzeit suche das Unternehmen nach einem Verlagerungsstandort, „und Groitzsch wäre eine gute und sinnvolle Option“, fügte sie hinzu. Allerdings befinde sich das Unternehmen derzeit noch in einer frühen Planungs- und Verhandlungsphase.

Doch was bedeutet „nicht mehr zeitgemäß“? Wohin will der Händler in Groitzsch ziehen, und wie groß soll der neue Markt werden? Was wird mit dem Personal? Im Moment gibt es mehr Fragen und Spekulationen als tatsächliche Fakten zu diesem Elefantenprojekt. Auch über den zeitlichen Ablauf kann sie keine Angaben machen, sagt Killinger. „All diese Punkte müssen noch Rewe-intern abgewogen werden. Ich bitte dafür um Verständnis.“ Über eine mögliche Nachnutzung der damit bald leerstehenden Pegauer Marktes gibt es dagegen erste Überlegungen: Die Drogeriemarktkette Rossmann könnte hier eine Filiale einrichten, wünschen sich viele Elsterstädter, ist zu hören.

Von Kathrin Haase

Der Villageclub lädt zur Geburtstagsparty nach Kitzscher ein. DJ Marc Werner legt mittlerweile vor großem Publikum auf, ist aber den Wurzeln treu geblieben: Erinnerungen an die Trennwandhalle. Und er hat einen eigenen Titel veröffentlicht: „Wonderful Days“.

02.02.2017

In absehbarer Zeit sind im Beruflichen Schulzentrum des Landeskreises Leipzig (BSZ) mehr Experimente möglich als bisher. Zudem ist die Nachfrage nach Plätzen im Bereich Biotechnologie ungebrochen, so dass eventuell im kommenden Schuljahr wieder zwei Klassen eröffnet werden könnten.

02.02.2017

Noch in diesem Jahr soll die Eingangstür des Bornaer Rathauses umfangreich saniert werden. Wind und Wetter haben ihr stetig zugesetzt. Zudem werden, wenn der Stadtrat grünes Licht gibt, die Planungen für die energetische Sanierung des Rathauses beginnen. Auf 30 000 Euro schätzt die Verwaltung die Kosten für Tür und Sanierung.

01.02.2017