Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Eltern fahren Kinder in Borna-Nord bis vor die Schule
Region Borna Eltern fahren Kinder in Borna-Nord bis vor die Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 14.10.2019
Der Fußgängerübergang Clemens-Thieme-Grundschule Borna- Nord. Quelle: Jens Paul Taubert
Borna

Familien mit Kindern im Kindergarten- oder Grundschulalter sollten ihr Auto nach Möglichkeit stehen lassen. Jedenfalls dann, wenn es um die Fahrt zum Kindergarten oder in die Schule geht. Das fordert Anita Kern, ihres Zeichens Kreisvorsitzendedes Autoclubs Europa (ACE) Leipzig, der neben den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen auch die Großstadt Leipzig umfasst. Mitglieder des ACE hatten kürzlich im Rahmen eines Aktionstages unter der Überschrift „Goodbye Elterntaxi“ an der Bornaer Clemens-Thieme-Grundschule den morgendlichen Bringeverkehr untersucht.

70 Prozent der Schüler kommen mit dem Auto

Von den Schülern seien 70 Prozent mit dem Auto gebracht worden, so die ACE-Kreisvorsitzende. Alle seien auf dem Parkplatz ausgestiegen und von dort gefahrlos über den Fußgängerüberweg zur Schule gegangen. Das sei positiv. Es gebe konkret in Borna ein Bewusstsein, „wie wichtig Rücksichtnahme gegenüber den schwächsten Verkehrsteilnehmern ist“. Wenn Eltern ihren Kindern die Chance gäben, „zu Fuß, mit dem Rad und der Gemeinschaft“ zur Schule zu kommen, würden die Erfahrungen durch die Praxis sammeln und sich sicherer im Straßenverkehr zu bewegen.

Riskante Parkmanöver

Hintergrund der bundesweiten Aktion des ACE sind die „riskanten Park-und Wendemanöver der Elterntaxis“, durch die sich zusammen mit viel Verkehr vor Schulen die Unfallgefahr für die Kinder erhöhe. Damit blieben zudem die gesunde Bewegung von Kindern und die Verkehrskompetenz auf der Strecke. Der ACE, erklärt Anita Kern weiter, wolle deutlich machen, dass Kinder Erfahrungen im Straßenverkehr sammeln müssten. Das sei auf dem Rücksitz eines Autos nicht möglich.

Die meisten Kinder nutzen den Zebrastreifen vor der Clemens-Thieme-Grundschule in Borna. Quelle: Jens Paul Taubert

ACE fordert: Kinder sollen selbstständig unterwegs sein

Wer seinem Kind möglichst viel abnimmt, beraube es wichtiger Trainingssituationen und letztlich seines Sicherheitsgefühls, den Schulweg zu meistern. In Deutschland werde jedes 5. Kind mit dem Auto zur Schule gebracht. Mit der Aktion „Goodbye Elterntaxi“ will der ACE aufklären. Ziel sei es, Unfallgefahren im unmittelbaren Schulumfeld zu vermeiden und Kindern die Chance zu geben, selbstständig unterwegs zu sein.

Es war die 15. bundesweite ACE-Initiative zur Verkehrssicherheit. Der ACE Europa hat mehr als 630.000 Mitglieder und ist damit der zweitgrößte Automobilclub in Deutschland.

Von Nikos Natsidis

Landratsamt und Ärzte empfehlen, sich in den Monaten Oktober oder November gegen die Virusgrippe impfen zu lassen. Dazu hat die Kreisbehörde Handlungsempfehlungen herausgegeben und informiert über Ansprechpartner. Im vergangenen Jahr gab es vier Todesfälle im Landkreis Leipzig.

14.10.2019

6000 Tonnen Zwiebeln kann die Agrargenossenschaft Pötzschau in ihren Hallen in Rötha lagern. Doch nach dem heißen, trockenen Sommer ernten die Landwirte gar nicht so viel.

14.10.2019

Die Städtischen Werke Borna stehen vor einer Umstrukturierung: Dabei geht es auch darum, dass das Unternehmen selbst Strom produziert.

14.10.2019