Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Erschließung des Baugebiets in Großdeuben kann starten
Region Borna Erschließung des Baugebiets in Großdeuben kann starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 31.03.2019
Im Baugebiet Lindenstraße in Großdeuben soll die Erschließung im April beginnen. Quelle: Julia Tonne
Böhlen

Ein Ja zum Erschließungsvertrag zum Baugebiet in der Lindenstaße, Zustimmung zur Beteiligung an der Breitband GmbH des Landkreises und ein beschlossener Haushalt: die Stadtratssitzung in Böhlen geriet am Donnerstag zu einem bunten Potpourri.

Lange Diskussionen zur mittlerweile vierten Lesung des Haushalts gab es nicht mehr. Schließlich hatte Kämmerin Kornelia Hanisch in den vorangegangenen Sitzung mehrmals den Entwurf vorgestellt. Und große Änderungen bis Donnerstag hatte sie nicht mehr hinzugefügt. „2,4 Millionen Euro investiert die Stadt in den kommenden Monaten“, erklärte sie.

Neubau der Sporthalle in Böhlen geplant

Größte Posten darunter seien der Neubau der Sporthalle, für den die Stadt rund 1,4 Millionen Euro in die Hand nehme, sowie der Anbau des Rathauses, der mit etwa 600.000 Euro zu Buche schlage. „Ohne Kredite kommen wir daher nicht aus“, machte die Kämmerin deutlich. Mit vier Gegenstimmen der CDU-Fraktion und zwölf Jastimmen wurde der Haushalt schließlich abgesegnet.

Ein Beitritt Böhlens zu Breitband GmbH des Landkreises, würde der Stadt viel Zeit und Aufwand ersparen, sagt Bürgermeister Dietmar Berndt. Quelle: Jens Paul Taubert

Ein Thema, das am Donnerstag ungewöhnlich viele Zuschauer in das Kulturhaus lockte, war der Beschluss über den Erschließungsvertrag im Bebauungsgebiet Lindenstraße (Zeschwitzer Straße) in Großdeuben. Als der Stadtrat einstimmig grünes Licht dafür gab, dass Böhlens Bürgermeister Dietmar Berndt (parteilos) einen entsprechenden Vertrag mit dem Bauträger Claude Böhler abschließen solle, gab es von den Zuschauern vereinzelt Applaus und ein lautes Durchatmen. Denn in den vergangenen Monaten war es immer wieder zu Verzögerungen gekommen. Jetzt könne es laut Böhler schnell gehen, im April solle die Erschließung beginnen.

Stadt Böhlen will der Breitband GmbH des Landkreises beitreten

Auf breite Zustimmung unter den Stadträten stieß der Vorschlag der Verwaltung, als Stadt Böhlen der Breitband GmbH des Landkreises beizutreten. „Diese ist zwar noch zu gründen“, sagte Berndt, allerdings würde sie Böhlen viel Zeit und Aufwand ersparen.

Denn die GmbH soll für alle interessierten Kommunen den Ausbau angehen – Fördermittel beantragen, Leitungen verlegen, einen Betreiber suchen. Böhlen würde mit 1,6 Prozent Gesellschafter werden. Eine Konkurrenz zum Unternehmen Deutsche Glasfaser, das in Böhlen das Verfahren „Fiber to the home“ (FTTH – Glasfaser bis ins Haus) anbieten will, sieht der Rathauschef nicht. „Vielmehr ist es eine Ergänzung, um beim Breitbandausbau schneller voranzukommen.“

Stadträte üben scharfe Kritik an Böhlens Bürgermeister

Eine regelrechte Debatte entspann sich unter dem Tagesordnungspunkt „Sonstiges“. Mehrere Stadträte übten deutliche Kritik an Berndt, weil dieser viel zu spät zur „Konferenz zu Strukturwandel und Regionalentwicklung des Mitteldeutschen Reviers“ erschienen war. Am Rosenmontag gaben sich im Kulturhaus Böhlen Spitzenpolitiker aus Mitteldeutschland und die Bürgermeister zahlreicher Kommunen des Landkreises ein Stelldichein. „Böhlen aber hat großen Schaden genommen, weil Sie bei dem Gespräch mit Ministerpräsident Michael Kretschmer nicht dabei waren“, machte Wolfgang Kramer von der SPD-Fraktion Berndt gegenüber deutlich.

Viel lieber sei der Bürgermeister auf dem Rathausplatz geblieben, um mit den Kindern Fasching zu feiern, betonte Christdemokrat Jörg Wiltschko. „Dafür habe ich null Toleranz.“ Peter Kratz, auch CDU, zeigte dafür ebenfalls kein Verständnis. „Sie haben als Bürgermeister Stellvertreter, von denen hätte genauso gut einer die Kamelle werfen können.“ Berndt selbst konnte die Kritik nicht nachvollziehen. „Die Kinder sind die Bürger unserer Stadt, deshalb sehe ich das nicht problematisch“, antwortete er auf die Kritik. Schon während der Konferenz war aufgefallen, dass Berndt anfangs fehlte. Den Grund nannten die Veranstalter damals nicht.

Von Julia Tonne

Der Kulturverein Böhlen hat mit Irene Crell eine neue Vorsitzende.Ihre Pläne: Sie will vor allem neuen Nachwuchs gewinnen.

31.03.2019

Erst in der nächsten Woche steht fest, ob die AfD mit ihren neun Kandidaten bei der Stadtratswahl am 26 Mai antreten darf. Gegen ihren Wahlvorschlag hatte es einen Widerspruch gegeben.

29.03.2019

Ein Unbekannter hat den Ford Ka einer 33-Jährigen auf dem Parkplatz der Sana Klinik zerkratzt. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag.

29.03.2019