Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Fackel in Böhlen brennt weiter
Region Borna Fackel in Böhlen brennt weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 05.03.2019
Die Hochfackel im Chemieunternehmen Dow bei Böhlen wird noch ein paar Tage brennen. Quelle: Julia Tonne
Böhlen

Im Chemiewerk der Dow in Böhlen brennt die Hochfackel vorläufig weiter. Allerdings, teilt das Unternehmen mit, sei lediglich mit einer sehr geringen Fackeltätigkeit zu rechnen, während die Systeme, in denen es am Donnerstag voriger Woche wie berichtet eine Störung gab, begutachtet und repariert werden.

Am vergangenen Donnerstag kam es im Werk zu technischen Problemen im Dampf- und Wassersystem. „Daraufhin mussten einige Produktionsanlagen geordnet heruntergefahren werden. Damit verbunden war eine zeitweise Hochfackelbelastung mit sichtbarem Feuerschein und teilweiser Rußbildung. Die zuständigen Behörden wurden informiert“, heißt es seitens des Unternehmens.

Unternehmen hält Beeinträchtigungen gering

Dow setze alles daran, die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten. Unternehmenssprecherin Sandra Brückner will erneut informieren, „sobald die Reparaturarbeiten abgeschlossen sind und die Produktionsanlagen wieder in Betrieb genommen werden können“.

Die Hochfackel ist eine Sicherheitseinrichtung für den Betrieb der Produktionsanlagen im Dow-Werk Böhlen. Über die Fackel werden überschüssige Kohlenwasserstoffe gefahrlos verbrannt. Sie kommt vor allem beim An- und Abfahren der Produktionsanlagen sowie bei Betriebsstörungen zum Einsatz.

Von André Neumann

Die nächste Bürgermeisterwahl in Regis-Breitingen findet am 19. Januar 2020 statt. Das Pleißestädtchen wählt außer der Reihe, weil 2005 ein Amtsinhaber vorzeitig ausgeschieden war.

05.03.2019

Selbst für die Feierwütigen vom Pegauer Karneval-Klub endet am Aschermittwoch die Faschingszeit. Deshalb bringen die PKK-Narren den Rathausschlüssel zurück.

05.03.2019

Vorm Bürgergespräch in Groitzsch traf Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) auf demonstrierende Kohlegegner. Einig wurden sie sich nicht. Aber der Regierungschef sagte einen Besuch in Pödelwitz zu.

05.03.2019