Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Fasching in Kitzscher: Kommt der KVK an Donald Trump vorbei?
Region Borna Fasching in Kitzscher: Kommt der KVK an Donald Trump vorbei?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 03.02.2017
Auf die Tollen Tage folgt am 26. Februar der Karnevalsumzug. Wie hier ist dabei meist halb Kitzscher auf den Beinen.
Auf die Tollen Tage folgt am 26. Februar der Karnevalsumzug. Wie hier ist dabei meist halb Kitzscher auf den Beinen. Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Kitzscher

Wird Donald Trump beim diesjährigen Karneval in Kitzscher eine Rolle spielen? Oder schafft es der KVK, der Karnevalverein Kitzscher, die vielleicht einzige Trump-freie Party zu feiern? Mario Simon, KVK-Vizepräsident und neben Thomas Roth einer der beiden Büttenredner, ist sich da noch nicht sicher. Was vor allem daran liegt, dass er kaum eher als zwei Wochen vor der ersten Abendveranstaltung beginnt, seine Texte zu schreiben. Somit hat er noch mindestens einen Tag Zeit. Einerseits, findet Simon, müssen nicht alle aktuellen Dinge, die schon vielfach breitgetreten sind, auch noch in die Bütt. Andererseits liebäugelt der Komödiant unter den Büttenrednern in diesem Jahr damit, in die Rolle eines Indianers zu schlüpfen. Und vom amerikanischen Ureinwohner bis zum garstigen Präsidenten ist es dann doch nicht weit. Man darf also gespannt sein.

Und das nicht nur aufs gesprochene Wort, sondern auch auf die Tänze der drei Garden, auf das Männerballett der Elferratsmitglieder und auf ein Musical. Für die die Vereinstechniker Heiko Vorwerk und Markus Tauber die Musik schneiden. Außerdem kümmern sie sich um ein flottes Bühnenbild mit zeitgemäßer Lichttechnik. „Alle sind schwer am Arbeiten“, sagt Simon, der froh ist, dass die Karnevalisten in diesem Jahr wegen des späteren Faschingstermins etwa mehr Luft haben.

Die Saison hatte gut begonnen für den KVK. Erstmals waren für die Eröffnungsveranstaltung am 12. November keine Karten verkauft worden, sondern der KVK spielte vor geladenen Gästen. „Wir wollten uns schon lange mal bei den Teilnehmern des Faschingsumzuges für die viele Arbeit und Mühe bedanken“, sagt Simon. Für die Akteure hatte das den Charme, dass sie in einem knüppelvollen Saal spielten, was in den zurückliegenden Jahren bei den Eröffnungsveranstaltung nicht immer der Fall war.

Und weil die hohe Zeit des Karnevals dann doch wieder so schnell um sein wird, wie sie kommt, schaut der Vereinsvize jetzt auch schon wieder auf den kommenden Faschingsumzug am 26. Februar. Dafür lädt Simon schon jetzt alle Teilnehmer zur finalen Besprechung am 9. Februar in die Gaststätte „Zum wilden Mann“.

Wer das Programm des KVK sehen will, muss sich übrigens ranhalten. Nur für die Weiberfastnacht am 23. Februar und für den 2. Tollen Tag am 25. Februar gibt es noch ein paar Handvoll Karten im Blumenparadies Mäder. Mit dem Kinderfasching am Sonnabend, Beginn 9 Uhr in der Turnhalle der Oberschule, geht der KVK in die heiße Phase der laufenden Saison.

Von André Neumann