Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Freibad-Terrasse Pegau lädt ab Mai zum Chillen ein
Region Borna Freibad-Terrasse Pegau lädt ab Mai zum Chillen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 12.04.2019
In den Sommermonaten öffnet die Badterrasse in Pegau – mit Bierzeltgarnituren, Liegestühlen und zwei großen Lounges zum Chillen. Quelle: Kathrin Haase
Pegau

Auf einem Liegestuhl genüsslich Cocktails schlürfen? Mit Freunden am Biertisch ein kühles Hopfen trinken oder auf der Rattan-Couch zufrieden in die Sonne blinzeln und dabei ein Eis genießen?

250 Quadratmeter im Obergeschoss in Pegau

Bald kein Problem mehr in Pegau. Nach der Eröffnung des Freibad-Imbisses im vergangenen Jahr mit dem markanten Kürzel „FBI“ will der Gastwirt Matthias Maurer nun sein zweites Objekt zum Laufen bringen: die Badterrasse. Auf rund 250 Quadratmetern im ersten Obergeschoss kann der Besucher künftig zwischen wind- und regengeschützter Lounge, Stehtischen, Bierzeltgarnituren, gemütlichen Rattan- und Liegestühlen wählen.

Matthias Maurer betreibt den Freibadimbiss in Pegau. Quelle: Kathrin Haase

„Ich denke auch an ältere Semester, die es etwas bequemer haben möchten“, erklärt der Pächter seine große Auswahl. Von hier oben gebe es zudem einen schönen Rundblick auf das weiträumige Badgelände.

Gemütlich auf den Liegestühlen einen Cocktail schlürfen und den Badbetrieb verfolgen. Auf der Terrasse können es sich die Gäste gut gehen lassen. Quelle: Kathrin Haase

Probe-Öffnung über Ostern

Über Ostern will der 54-Jährige die Terrasse das erste Mal probehalber öffnen. „Eine Art Schnuppertage“, nennt er es, „aber nur bei schönem Wetter“. Mitte Mai beginne dann parallel zum Imbiss das Saisongeschäft, auch private Feiern seien hier möglich, sagt Maurer, der selbst hinter der Theke stehen und den Imbiss im Erdgeschoss einer Aushilfskraft überlassen möchte.

Hier gibt es wie schon letztes Jahr schnelle, preiswerte und deftige Gerichte wie den FBI-Burger mit und ohne Pommes, Nudeln mit Gulasch oder Bolognese, Schnitzel oder Seelachsfilet mit Kartoffelsalat.

Neue Elektrik und Sanitäranlagen

Seit einem halben Jahr geben sich die Handwerker bereits die Klinke in die Hand. Im Verwaltungstrakt wurden die Sanitäranlagen überholt, neue Elektrik eingebaut, gefliest und gemalert, die Küche neu strukturiert. „Also mehr geht nicht“, lacht Matthias Maurer und ist froh, wenn die Arbeitsbrigaden den letzten Handgriff erledigt haben.

In den Sommermonaten öffnet die Badterrasse in Pegau - mit Bierzeltgarnituren, Liegestühlen und zwei großen Lounges zum Chillen. Quelle: Kathrin Haase

Restaurantbetrieb als dritte Ausbaustufe

In einer dritten Stufe plant der Geschäftsmann, den Restaurantbetrieb wieder aufzunehmen. „Aber damit hat es bis nach dem Sommer Zeit, außerdem suche ich noch einen guten Koch.“ Geschlossene Gesellschaften könnten die Räumlichkeiten schon heute buchen, es stehen bereits Termine für Jugendweihe- und Geburtstagsfeiern sowie Einschulungen im Kalender.

Stadtbad in Pegau für 2,6 Millionen Euro saniert

Im vergangenen Juni war das Stadtbad Pegau nach monatelanger Sanierung wiedereröffnet worden. Rund 2,6 Millionen Euro waren notwendig, um es zu retten und die Hochwasserschäden von 2013 zu beseitigen. Das Geld wurde unter anderem in die Sanierung der Wasserbecken, in neue Elektrik, das Sanitärgebäude und in die Umgestaltung der Außenanlagen gesteckt. Die Mittel stammten zum größten Teil von der Sächsischen Aufbaubank und aus dem Fördermitteltopf „Stadtumbau“. Die Stadt selbst steuerte fast eine halbe Million Euro zum Mammutprojekt bei.

Von Kathrin Haase

Regelmäßig lodert sie auf und ist dann weithin zu sehen: Die Hochfackel des Chemiewerks in Böhlen. Doch was passiert eigentlich in dem Werk, ehe das Feuer zu lodern beginnt? Und wie gefährlich ist der Qualm der Fackel?

25.09.2019

Die Initiative „Alle Dörfer bleiben“ protestiert am 13. April mit einer Frühlingsaktion gegen eine drohende Abbaggerung des Groitzscher Ortsteils Pödelwitz. Dazu gibt es ein buntes Rahmenprogramm.

11.04.2019

Regis-Breitingen erhält Bundesgelder für die Sanierung der Kegelbahn. Der Haushaltsausschuss des Bundestages spricht dem Projekt 270 000 Euro zu, sodass die Sportstätte energetisch erneuert werden kann.

11.04.2019