Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Freie evangelische Gemeinde Borna feiert 100-Jähriges
Region Borna Freie evangelische Gemeinde Borna feiert 100-Jähriges
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 15.05.2019
Rita Merkel und Klaus Pagenkopf von der Freien evangelischen Gemeinde Borna. Quelle: Nikos Natsidis
Borna

Er saß in Kolumbien im Knast und hatte eine beeindruckende Karriere hinter sich. Mit Drogen und Frauen. Es war der Zeitpunkt, an dem er begriff, dass ihm das Leben entglitt: Niels Petersen, der längst auf dem rechten Weg ist und zum Evangelisationsteam gehört. Deshalb berichtet er am Sonnabend (18. Mai) unter der Überschrift „Auch wenn Partys, Frauen, Alkohol und Drogen mein Leben bestimmen“ darüber, wie er es geschafft hat, sein Leben zu ändern. Sein Vortrag ist Bestandteil einer Festwoche, mit der die Freie evangelische Gemeinde Borna (FeG) ihr 100-jähriges Bestehen feiert.

Festzelt in der Magdeborner Straße in Borna

Dazu wird ein Festzelt in der Magdeborner Straße in Borna aufgebaut, in dem bis zu 500 Leute Platz finden. In Borna soll es zwischen 100 und 150 Plätzen geben, kündigt Jens Ulbricht an, der Vorsitzende des Evangelisationsteams. Vom Freitag (17. Mai) bis zum 25. Mai gibt es unter der Überschrift „Gott Erlebt“ jeden Abend ab 19 Uhr Vorträge, in denen es um Fragen wie „Aber was ist, wenn ich sterbe?“ oder „Aber wie gehe ich mit meiner Schuld um?“. Am 26. Mai finden die Feierlichkeiten zum Gemeindejubiläum mit einer Gruß- und Dankstunde, die 13 Uhr beginnt, ihren Abschluss.

MicWen kommt nach Borna

Neben Petersen ist auch Andreas Riedel bei den Zelttagen der FeG mit von der Partie. Der Mann aus Vielau bei Zwickau ist seit mehr als zwei Jahrzehnten unterwegs, „um Menschen darauf hinzuweisen, was im Leben und darüber hinaus wirklich trägt“, wie es in einem Flyer für die Veranstaltungen heißt. Mit Michael Wendler, der sich MicWen nennt, kommt zudem ein Musiker nach Borna, der an den Zelttagen mit seinem Keyboard zu hören ist.

Rheinländer gründete die FeG in Borna

Die Ursprünge der FeG in Borna gehen auf Gustav Weischet zurück. Der Rheinländer hatte einst die Harmoniumfabrik Lindholm in Borna erworben. Er stammte aus Barmen-Elberfeld, dem heutigen Wuppertal, und damit aus der Stadt, wo Mitte des 19. Jahrhunderts die ersten Freien evangelischen Gemeinden entstanden. Seit den 80er-Jahren befinden sich die Gemeinderäume der FEG Borna in der Altstädter Gasse. Hatte die FeG vor Jahrzehnten etwa 150 Mitglieder, sind es aktuell neun. Deutschlandweit haben die Freien evangelischen Gemeinden etwa 41 000 Mitglieder.

Von Nikos Natsidis

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 15. Mai ist in Neukieritzsch traditioneller Saisonstart im Freibad. Bei acht Grad draußen und nur 15,5 im Wasser zogen sich diesmal jedoch nicht mal die eifrigsten Schwimmerinnen den Badeanzug an.

15.05.2019

Der Förderverein der Grundschule Rötha sucht Zeugen. Diebe haben Altpapier aus einem vor der Schule stehenden Behälter gestohlen. Mit dem Erlös wollte der Verein eigentlich die Schule unterstützen.

15.05.2019

In elf Tagen finden die Kommunalwahlen statt – auch in Pegau haben die wahlberechtigten Einwohner dann Gelegenheit, die Mitglieder des neuen Stadtrates zu bestimmen.

15.05.2019