Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Größter Kleingartenverein wird 70
Region Borna Größter Kleingartenverein wird 70
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 05.09.2018
Am Wochenende lädt der Gartenverein „Bergmanns Erholung“ in Kitzscher zum Jubiläumsfest ein. Quelle: André Neumann
Kitzscher

Kitzschers größter Kleingartenverein „Bergmanns Erholung“ ist im August 70 Jahre alt geworden. Das Jubiläum wird am Wochenende mit einem großen Gartenfest gefeiert, zu dem alle Kitzscheraner eingeladen sind.

Kleingärtner erwarten viele Gäste

Klaus-Dieter Harm ist sich sicher, dass auch diesmal wieder mehrere Hundert Gäste der Einladung folgen werden. „Unsere Feste werden immer gut angenommen“, sagt der Gartenfreund, der seit diesem Jahr Vorsitzender des Gartenvereins ist. Er löste Dieter Ullmann ab, der nach gut 30 Jahren im Vereinsvorstand und 15 Jahren an der Spitze aus gesundheitlichen Gründen aufgehört hatte.

Gründung im August 1948

Drei Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges hatten sich im August 1948 15 Kleingärtner zusammengefunden, um die so genannte A-Anlage zu gründen, die sich westlich der Trageser Straße befindet. Erzählen kann aus eigenem Erleben niemand mehr davon, nachdem das letzte Gründungsmitglied, Herbert Müller, kurz vor dem 65. Geburtstag der Anlage gestorben war.

Immerhin wissen die Nachfolger, dass der zweite Teil der Sparte, die B-Anlage auf der anderen Seite der Trageser Straße, Anfang der 70er Jahre erschlossen wurde. Während sich das A-Gelände auf städtischem Land befindet, handelt es sich bei dem jüngeren Areal um privates Gelände, das einer Erbengemeinschaft gehört. Von beiden Seiten habe der Vereinsvorstand bisher Signale, wonach die Flächen auch weiter Gartenland bleiben können, sagt Vereinsschatzmeister Hans-Peter Engelmann.

Anlage hat 163 Gärten – nur zwei stehen leer

Heute gehören zum Verein „Bergmanns Erholung“ 163 Gärten, die bis zu 400 Quadratmeter groß sind. Der kleinste misst gerade mal 70 Quadratmeter. Und die Nachfrage sei gut. Aktuell würden nur zwei Gärten leer stehen, vier würden vom Verein Columbus als Tafelgärten geführt. Die allermeisten Kleingärtner kommen aus Kitzscher, nur rund zehn Prozent, schätzt Engelmann, aus Nachbarorten, nur einzelne auch aus Leipzig. Ein wenig Angst macht dem Vorstand das hohe Durchschnittsalter der Mitglieder, von denen die Hälfte Rentner seien. Einige hätten schon gefragt, wie sie ihren Garten kündigen könnten.

Die Erdbeere gehört untrennbar zum Gartenverein, ist sogar auf der Vereinsfahne zu sehen. Quelle: André Neumann

Zum Stolz des Vereins gehört natürlich das Vereinsheim. Vereinsmitglieder hatten schon Anfang der Fünfzigerjahre begonnen, den ersten Teil davon zu bauen, erzählt Engelmann. Seitdem wurde immer wieder angebaut. Es entstanden eine Kegelbahn und neue Räume bis hin zu dem in der ganzen Stadt als „Erdbeere“ bekannten Gastraum mit Tresen, den der Verein selbst bewirtschaftet und für Feiern an Gartenfreunde vermietet.

Die Erdbeere findet sich sogar auf der Vereinsfahne. Wann der Name entstanden ist, weiß keiner der aktuellen Vorstände genau. Stammen soll er allerdings tatsächlich von einem früheren Wirt, der ein übergroßes, rotes Riechorgan gehabt haben soll.

Kleingärtner feiern zwei Tage

Das Fest am Wochenende beginnt am Sonnabend, 10 Uhr, mit Kinderprogramm und Flohmarkt. In einer Tombola warten sage und schreibe 325 Preise auf die Gewinner. Höhepunkt am Abend sind die Auftritte von Michele und Yvonne Bergner mit ihren Cover-Shows: Die Besucher dürfen sich auf Musik von Helene Fischer und Andrea Berg freuen. Sonntag geht das Gartenfest mit einem Mini-Frühschoppen weiter, gefeiert wird noch bis zum Nachmittag.

Von André Neumann

Die Hintergründe sind noch unklar. Seit Mittwoch muss sich ein 33 Jahre alter Syrer vor Gericht verantworten. Er soll in Borna seine 24-jährige Frau mit einem Messer umgebracht haben. Die beiden Kinder mussten das Verbrechen miterleben.

05.09.2018
Borna Erwerbsloseninitiative - Sozialkaufhaus zieht in der Stadt um

Am 14. September schließt das Sozialkaufhaus der Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiative Leipzig in der Raupenhainer Straße in Borna. Allerdings nicht für immer.

05.09.2018

Jens Ranft (36) leitet seit Anfang Juni das Jugendamt des Landkreises Leipzig. Der Grimmaer sieht es unter anderem als seine Aufgabe an, der Mitarbeiter-Fluktuation im Allgemeinen Sozialen Dienst zu begegnen. Die Fallzahlen müssten hier beherrschbar gehalten werden, um einer Überforderung vorzubeugen.

07.09.2018