Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Groitzsch: Radwegbau am Wiesenblick ab Mai
Region Borna Groitzsch: Radwegbau am Wiesenblick ab Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 20.03.2019
Quelle: Archiv
Groitzsch

Einen neuen Anlauf nimmt die Stadt Groitzsch für den Bau eines Rad- und Gehweges am nördlichen Ausgang des WohngebietsWiesenblick“. Damit soll die Verbindung auf einem Stück früherer Bahndamm nach Pegau bis zum bestehenden Radweg nach Schnaudertrebnitz hergestellt werden, erklärte Bürgermeister Maik Kunze (CDU) in der Stadtratssitzung. Der Anknüpfungspunkt ist im Bereich des ehemaligen Bahnübergangs Leipziger Straße unmittelbar am Groitzscher Ortsausgang vorgesehen. In der Folge führt diese Strecke in Richtung Zwenkau. Der Stadtrat erteilte jetzt den Bauauftrag.

Planung schon vor vier Jahren angestoßen

Eigentlich sollten dort schon die Drahtesel rollen können. Die Planung dafür war bereits 2015 angestoßen worden. Nach Verzögerungen beim Wohngebiet hatte der Radweg dann fürs Vorjahr auf dem Investitionszettel gestanden. Doch hatte aus Sicht der Stadtverwaltung das Ausschreibungsergebnis in der Größenordnung nicht zu den eingeplanten Förder- und Eigenmitteln gepasst. Da musste beim Geld nachjustiert werden. Nun also erhielt die Bauunternehmung Wolf aus Göpfersdorf den Zuschlag. Der Betrieb ist für die Kommune unter anderem bereits am Sportlerheim und am Feuerwehrgerätehaus Großstolpen aktiv (gewesen).

Strecke ist 200 Meter lang

Knapp 189 000 Euro soll die reichlich 200 Meter lange Trasse kosten. Davon trägt der Freistaat über die Förderrichtlinie Kommunaler Straßen- und Brückenbau 152 800 Euro. Zum Leistungsumfang gehören laut Ausschreibung unter anderem Bodenaustausch, Recycling von Gleisschotter für den Wiedereinbau sowie die Entfernung von 270 Betonschwellen der stillgelegten Bahnstrecke. Und eine kleine Brücke über den Mühlgraben muss teils ertüchtigt (Widerlager), teils erneuert (Überbau mit Platten) werden. Auf Nachfrage von CDU-Stadtrat Henning Gräber sagte Bauamtsleiter Dirk Schmidt, dass eine Tragfähigkeit von 3,5 Tonnen vorgesehen ist, „damit auch der Multicar vom Bauhof dort mal fahren kann“. Die Brücke schlägt mit einem Anteil von gut 25 000 Euro zu Buche. An den Seiten des Weges sollen später Rasen angesät und zwölf hochstämmige Laubbäume gepflanzt werden.

Anfang April 2018 haben Bürgermeister Maik Kunze (l., CDU) und zahlreiche Groitzscher den neuen Radweg an der Bundesstraße 176 zwischen Groitzsch und Pödelwitz eröffnet. Ein viel kürzeres Stück soll nun nördlich vom Wohgebiet „Wiesenblick“ entstehen. Quelle: Jens Paul Taubert

„Und wann geht es los“, wollte Mario Straßburger (CDU) wissen. „Wenn die Zauneidechsen wach werden,“ antwortete Schmidt mit einem Lachen, meinte es aber ernst. Wie beim Wohngebiet und beim Radweg nach Pödelwitz müssen erst die streng geschützten kleinen Reptilien umgesiedelt werden. „Das könnte nach Ostern passieren.“ Der scharfe Start fürs Bauprojekt ist für den 20. Mai vereinbart. Bauabschluss soll dann am 2. August sein.

Von Olaf Krenz

Im Zuge des Baus zweier Stadtvillen in der Semmelweisstraße musste eine Eibe umgesetzt werden. Vorab hat der Bauherr, die Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft, ein Gutachten eingeholt.

20.03.2019

Im aktuellen Stadtrat sitzen die Freien Wähler Borna mit einem Vertreter. Jetzt haben sie drei Kandidaten für den Urnengang am 26. Mai nominiert.

20.03.2019

Für 60 Grundschüler aus Groitzsch endete jetzt das Projekt „Vom Korn zum Brot“ mit dem Naturfreunde- und Heimatverein. Sie lernten Sense dengeln und banden Strohgarben. Zur Ernte wurde angestoßen.

20.03.2019