Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna „Groitzscher Nightlive“: Groitzsch schwoft und schlemmt
Region Borna „Groitzscher Nightlive“: Groitzsch schwoft und schlemmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 16.09.2019
Das „Nightlive Quintett“ (hinten) spielt im „La Famiglia“ auf. Wirt und Gästen gefällt es. Pasta, Pizza und Gelato schmecken am Freitag noch mal so gut. Quelle: Ulrike Witt
Groitzsch

In Groitzsch geht es abends beschaulich zu. Mit zwei Ausnahmen im Jahr: die eine ist Silvester, die andere das Kneipenfest „Groitzscher Nightlive“ im September. Fünf Gastronomen haben sich am Freitag an der sechsten Auflage beteiligt. Bei Live-Musik wurde geschlemmt, mit Freunden geschwatzt und zu vorgerückter Stunde, sofern es der Platz zuließ, auch getanzt.

Rock und mehr im Kulturdenkmal

Aus dem Eventhof am Markt 15 drangen sanfte rockige Klänge. Die Leipziger Band „Next Week“ ließ es mit „Gently Selected“ locker angehen. Über den Abend gab es mit Sängerin Veslava von Rock-Klassikern über Folk und R’n’B für jeden Musikgeschmack und für verschiedene Generationen etwas. „Wir haben das Programm extra so zusammengestellt. Ich denke, das wird heute richtig gut“, erklärte Eventhof-Eigentümer Heiko Peter im Vorfeld.

Der Eventhof am Markt 15 lockt mit Rock und Folk. Im historischen Ambiente treffen sich Freunde und Bekannte auf einen Schwatz, Bier und Cocktail. Quelle: Ulrike Witt

Das Kulturdenkmal öffnet sonst als Standesamt und gelegentlich für kleine private und geschäftliche Feiern. Das historische Ambiente lockte am Freitag auch Ingrid und Klaus Kietz, 66 und 68 Jahre. „Wenn das Wetter so wie heute passt und das Bier schmeckt, sind wir immer gern dabei“, meinten sie lachend. Schon am Tor trafen sie Bekannte, gab es das erste Hallo.

Speisen und Disco für Groitzscher und Auswärtige

Im Hotel „Weißes Roß“, nur einen Katzensprung über den Markt, wurde 20 Uhr noch ausgiebig gespeist. Die Discothek „Sound Crew“ sorgte erst mal nur für Hintergrundmusik. Jürgen Drews versuchte es aus der Konserve mit „Irgendwann, irgendwo, irgendwie sehn wir uns wieder“. Getanzt werde hier erfahrungsgemäß erst später, wenn das Licht gedimmt wird, verriet Juniorchef Alex. An den Tischen saßen vor allem Stammgäste – Groitzscher, aber auch Leipziger, Markkleeberger und Markranstädter.

Gediegen beschaulich die Atmosphäre vor und im Hotel „Weißes Roß“ am Markt. Nicht nur Groitzscher lassen es sich hier gut schmecken. Quelle: Ulrike Witt

Schlagermusik zu Pizza und Gelato

Während das Hotel zum fünften Mal und der Eventhof zum zweiten Mal zum „Groitzscher Nightlive“ einluden, feierte die Pizzeria „La Famiglia“ am Markt 5 Premiere. „Wir haben im vergangenen Jahr erst eröffnet, deshalb ist es für uns das erste Mal“, verriet Inhaber Dhanju Amrit Pal Singh. Er freute sich über regen Zuspruch. Alle Tische waren besetzt, viele kamen ganz in Familie. Pizza, Pasta und Gelato schmeckte zu Schlagermusik vom „Nightlive-Quintett“ besonders gut.

Thomas Dittrich, 35 Jahre, war mit seinem Stiefvater und zwei Kollegen da. „Ab 19 Uhr kann man in Groitzsch normalerweise die Bürgersteige hochklappen“, sagte der junge Mann. Er war auf Heimatbesuch, seit zwölf Jahren arbeitet Dittrich in der Schweiz. „Musikalisch zieht es mich eher in den Eventhof, aber dort gibt es nur Getränke, und wir hatten Riesenhunger“, gestand er schmunzelnd und biss in seine Pizza.

Country-Titel im Wirtshaus

Rustikal und lautstark ging es derweil im Wirtshaus „Zur Schmiede“ in der Altenburger Straße zu. Wirt Frank Günther bot für Country-Freunde das richtige Ambiente. Fast ausschließlich älteres und viel männliches Stammpublikum drängte sich um seinen Tresen. „Bei uns geht es immer länger als in den anderen Kneipen“, kündigte Günther eine lange Nacht mit viel Bier und kernigen Sprüchen an. Das Wirtshaus hat übrigens diesmal das halbe Dutzend „Groitzscher Nightlive“ vollgemacht.

Im Wirtshaus „Zur Schmiede“ begrüßen Wirt Frank Günther und Uschi vor allem Stammpublikum bei Country-Musik. Quelle: Ulrike Witt

Die fünfte Gaststätte im Bunde, „Maximilians Restaurant am Sportzentrum“ in der Schletterstraße, war am frühen Abend nur wenig besucht. Hier, etwas abseits von den anderen Locations, spielte die Luckaer Kapelle „Unverschämt“ auf.

Von Ulrike Witt

Jedes fünfte Kind in Deutschland erlebt Gewalt in der Familie. Um Hilfsangebote zu vermitteln, zeigt der Böhlener Verein Wegweiser in Borna die Ausstellung „Echt fair!“ im Bornaer Gymnasium.

16.09.2019

Nach der Schlappe bei der Landtagswahl haben auch die Linken-Westsachsen Gesprächsbedarf. Deshalb ist im Oktober eine Klausurtagung geplant.

16.09.2019

Anlässlich eines Klassentreffens kam die Leiterin des Bornaer Schwerhörigenbundes wieder einmal nach Kitzscher. Ihre ehemalige Heimatstadt machte sie traurig.

16.09.2019