Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Große Neugier auf Bläser im Kraftwerk Lippendorf
Region Borna Große Neugier auf Bläser im Kraftwerk Lippendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 08.05.2019
Freuen sich auf ein ganz besonderes Konzert: Gabriele Hegner (v.l.), Geschäftsführerin der Sächsischen Bläserphilharmonie, Kraftwerksleiter Christian Rosin, Chefdirigent Thomas Clamor, Constanze Weiß vom Mittelstandsverband BVMW und Orchestersprecherin Stefanie Schennerlein.
Freuen sich auf ein ganz besonderes Konzert: Gabriele Hegner (v.l.), Geschäftsführerin der Sächsischen Bläserphilharmonie, Kraftwerksleiter Christian Rosin, Chefdirigent Thomas Clamor, Constanze Weiß vom Mittelstandsverband BVMW und Orchestersprecherin Stefanie Schennerlein. Quelle: André Neumann
Anzeige
Neukieritzsch/Lippendorf

Am Sonnabend ist es soweit, dann bringt die Sächsische Bläserphilharmonie aus Bad Lausick das Braunkohlekraftwerk in Lippendorf zum Klingen. Motto des musikalischen Experimentes: „Zukunftsmusik braucht Energie“. Einzelne Ensembles und das gesamte Orchester werden zwischen Kühltürmen, Kesselhäusern und Gipslagerhalle Teile ihres umfangreichen Repertoires zu Gehör bringen.

Das einzigartige Konzert ist für Akteure wie Besucher gleichermaßen anspruchsvoll. Immerhin soll das Wandelkonzert von 16 Uhr an drei Stunden lang überwiegend durch das Außengelände des Kraftwerkes führen. Wenn die Musik verklungen ist, planen die Veranstalter noch einen Austausch zwischen Gästen und Musikern bei Snacks und Getränken.

Nur noch wenige Tickets zu haben

Mehr als 200 Besucher wollen bis jetzt den Musikern des international anerkannten Klangkörpers aus Bad Lausick zuhören. Damit sei das Kontingent an verfügbaren Plätzen schon nahezu ausgeschöpft, sagt Stefanie Schennerlein, Sprecherin der Bläserphilharmonie. Sie freut sich genauso über das große Interesse an diesem außergewöhnlichen Konzert, wie Constanze Weiß von der Mittelstandsvereinigung BVMW.

Der Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft ist Mitveranstalter des Kraftwerk-Konzertes und vertreibt selbst Tickets dafür. Für Weiß ist die Veranstaltung nämlich eine gute Gelegenheit, den Mittelstand und das Orchester einander näher zu bringen und weitere Unterstützung für den Klangkörper zu organisieren.

Konkurrenzveranstaltungen in Leipzig und Zwenkau

Das Interesse sei groß, freut sich die regionale BVMW-Beauftragte. Und das trotz großer Konkurrenz gerade an diesem Sonnabend. Einige potenzielle Konzertgäste unter den Mittelständlern würden zum Beispiel ausfallen, bedauert Weiß, weil die zum Stammpublikum von RB Leipzig gehören und sich das Spitzenspiel gegen Bayern München natürlich nicht entgehen lassen.

Als das Konzert im Kraftwerk vor rund anderthalb Jahren geplant wurde, hatte das noch niemand auf dem Schirm. Hinzu kommen die Museumsnacht in Leipzig und das Hafenfest in Zwenkau.

Helmpflicht auf dem Betriebsgelände in Lippendorf

Trotzdem gibt es für den einzigartigen Auftritt der Bläserphilharmonie im Kraftwerk nur noch wenige Plätze. Stefanie Schennerlein empfiehlt aber nicht, an der Tageskasse nach den letzten Tickets zu fragen. Erfolgversprechender sei, wenn Interessenten sich bis Freitag direkt bei der Bläserphilharmonie (034345/52580) anmelden.

Das sei auch deshalb erforderlich, weil die Veranstaltung auf einem Betriebsgelände stattfinde. Deshalb werden auch alle Beteiligten einen Helm bekommen, der getragen werden muss. Auch von den Musikern. Es wird eben in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Konzert.

Das mit kurzen Ansprachen von Landrat Henry Graichen (CDU) und der Staatsministerin Petra Köpping (SPD, Gleichstellung und Integration) auch eine politische Komponente erhalten wird, wie Constanze Weiß vermutet. Denn die beiden Politiker dürften den Bogen schlagen zum Strukturwandel im Zuge des Braunkohleausstieges. Diesbezüglich, sagt Constanze Weiß, „befinden wir uns ja am Ort des Geschehens“.

Von André Neumann