Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Hier geht’s zu den besten Pilzplätzen in der Region Leipzig
Region Borna Hier geht’s zu den besten Pilzplätzen in der Region Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 04.10.2019
Trotz Trockenheit werden Pilzliebhaber fündig. Quelle: dpa
Region Leipzig

Die langanhaltende Trockenheit ließ Pilzfreunde fast verzweifeln: Der Wald schien in diesem Jahr wie leer gefegt. Doch die Regenschauer der letzten Tage verbunden mit milden Temperaturen haben endlich Maronen, Steinpilze oder Hallimasch sprießen lassen. Aber wo gibt’s im Leipziger Umland die besten Sammelstellen? LVZ-Mitarbeiter gingen auf die Suche – hier die besten Tipps. Aber Vorsicht – es gibt Regeln, wie uns Forstexperte Renke Coordes vom Staatsbetrieb Sachsenforst im Interview erklärt.

>> Hier geht’s zur interaktiven Karte mit Infos zu den besten Sammelstellen in der Region Leipzig:

Wie sollten sich Pilzsammler im Wald verhalten?

Forstexperte Renke Coordes. Quelle: privat

Was sollten Pilzsammler auf der Suche nach einem Parkplatz beachten?

Das befahren von Waldwegen ist verboten. Auch die Einfahrten sollten freigehalten werden, damit die Waldbewirtschaftung funktionieren kann und Rettungskräfte durchkommen. Gerade in der Pilzsaison kommt es sehr häufig vor, dass sich Autofahrer in die Einfahrten stellen.

Und im Wald?

Generell darf man Waldflächen betreten. Obwohl sie oft im privaten Besitz sind, gehört das zum Recht jedes Einzelnen. Es dient zur Erholung und dazu gehört es auch Pilze zu sammeln. Manche Flächen können durch Absperrbänder, Aufsteller oder Zäune gesperrt sein. Entweder wird dort abgeholzt oder vielleicht findet auch eine Jagd statt. Das Verbot sollte jeder, der sich im Wald aufhält beachten, auch zur eigenen Sicherheit.

Manche Wälder haben unter den Stürmen sehr gelitten. Ist das betreten nun gefährlicher?

Stellenweise gibt es massive Waldschäden, das kann durchaus gefährlich werden. Da sollten Personen, die sich in den Wäldern aufhalten vorsichtig sein. Hier und da könnten noch immer einige Äste locker sein. Es gibt außerdem auch viele tote Bäume. Einige Pilze brauchen Bäume um zu wachsen, da sie eine Symbiose eingehen. Daher könnte es sein, dass sich an den toten Bäumen gewisse Pilze ansiedeln, die normalerweise nicht dort wachsen würden, wie der Hallimasch.

Was sollten Pilzliebhaber beim Sammeln beachten?

Man sollte sich bewusst sein, welche Pilze man sammelt. Daher ist es ratsam einen Pilzberater hinzu zu ziehen. Manche Pilze stehen außerdem unter Naturschutz. Außerdem sollte nur für den eigenen Bedarf gesammelt werden, da das Recht für die gewerbliche Nutzung nur beim Eigentümer liegt.

Fleißig am Suchen: Viele waren bereits in der Region unterwegs und haben alle möglichen Sorten gefunden.

Von Nicole Grziwa

In Borna ist am Freitag das 22. Sächsische Landeserntedankfest eröffnet worden. Bis zum Sonntag stehen in der Stadt zahlreiche Veranstaltungen auf dem Programm. Höhepunkte sind die MDR-Jump-Herbstarena und der große Festumzug.

04.10.2019

Die Bürgerinitiative Pro Pödelwitz kämpft seit langem dafür, dass das Dorf erhalten bleibt und nicht abgebaggert wird. Es scheint als hätte sie Erfolg. Der Tagebaubetreiber Mibrag hingegen sieht die langfristige Belieferung von Lippendorf dadurch gefährdet.

04.10.2019

Bei den Großdeubenern ist die Geduld langsam am Ende: Zweieinhalb Jahre nach Schließung des Konsum zeichnet sich noch immer keine neue Einkaufsmöglichkeit ab. Dabei gab es schon spruchreife Pläne.

04.10.2019