Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Im August soll Verkehr auf A 72 von Borna bis Rötha rollen
Region Borna Im August soll Verkehr auf A 72 von Borna bis Rötha rollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 01.07.2019
Die fast fertige Anschlussstelle der A 72 bei Rötha. Von hier aus in Richtung Süden soll im August eine Hälfte der Autobahn freigegeben werden. Quelle: Julia Tonne
Borna/Rötha

Autofahrer werden schon in weniger als zwei Monaten den vorletzten Abschnitt der Autobahn 72 zwischen Borna und Rötha befahren können. Allerdings nur in einer Richtung. Im August, das teilt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) auf Anfrage der LVZ mit, soll die Richtungsfahrbahn Chemnitz feierlich freigegeben werden.

Ein genauer Termin werde laut Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert noch abgestimmt. Die Anschlussstelle Espenhain/Kitzscher werde zu dem Zeitpunkt noch nicht fertig sein.

Anschlussstelle Kitzscher A72 Quelle: Julia Tonne

Freigabe des Verkehrs in Richtung Chemnitz

An der wird nach der Freigabe des Verkehrs in Richtung Chemnitz noch weiter gebaut. An den zwei Fahrspuren in Richtung Leipzig sind dann vor allem im Bereich dieser Anschlussstelle noch letzte Arbeiten erforderlich. „Ohne die Freigabe des Verkehrs in Richtung Chemnitz kann die Autobahn in Richtung Leipzig nicht fertig gebaut werden“, begründet Siebert die zeitlich versetzte Öffnung des vorletzten A-72-Abschnitts.

Der Grund dafür ist, dass die Bundesstraße 95 in Richtung Chemnitz wegen des Baus der Espenhainer Anschlussstelle in dem Bereich die Autobahnspur in Richtung Leipzig nutzt und diese deswegen noch nicht vollendet werden kann.

Das soll bis Ende September geschehen, dann plant das Lasuv die endgültige Freigabe des vorletzten Abschnitts der A 72. Bis dahin werden neben den restlichen Bauarbeiten Beschilderungen und Schutzplanken montiert und Markierungen aufgebracht. Auch der Parkplatz „Hainer See“ muss noch vollendet werden.

Fernmeldekabel für die Notrufsäulen müssen noch verlegt werden

In der Anschlussstelle Borna-Nord muss noch ein Kabelhaus erreichtet werden. Außerdem müssten laut Siebert schließlich die Fernmeldekabel für die Notrufsäulen verlegt werden.

Gute Nachrichten hat Siebert für Autofahrer im Bornaer Norden: „An der Kreuzung Pawlowstraße/Leipziger Straße kommt die Baufirma schneller voran, als geplant.“ Momentan sehe es so aus, dass die im Bau befindliche Seite in den kommenden zwei Wochen fertig werde und der Verkehr auf die andere Richtungsfahrbahn verlagert werden könne. Die Gegenseite der Anbindung an die Kreuzung könnte dann bis Ende Juli beendet werden. Ursprünglich war das Lasuv von einer Fertigstellung bis Mitte August ausgegangen.

Von André Neumann

In der Nacht zum Montag brannte es in Gaulis und am Harthsee. Die Feuerwehren konnten beide Brände schnell löschen.

01.07.2019

163 Pferdestärken, eine Ladefläche, Platz für fünf Mann, 38 000 Euro: Die Ortsfeuerwehr Großzössen hat ein neues Einsatzfahrzeug bekommen, einen Pickup der Marke Isuzu.

30.06.2019

Borna hat seit Freitagabend eine weitere Spiel- und Erholungsoase. Die Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft gab die „Null“ anlässlich ihres 25. Geburtstags frei.

30.06.2019