Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Jugendweihe im Landkreis weiter beliebt – Trend hält an
Region Borna Jugendweihe im Landkreis weiter beliebt – Trend hält an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 18.04.2018
Jugendweihefeier im vorigen Jahr in Borna. Quelle: www.foto-zentrum-leipzig.de
Anzeige
Landkreis Leipzig

Die Jugendweihe bleibt auch knapp drei Jahrzehnte nach dem Ende der DDR ein Renner. Aus dem Landkreis Leipzig liegen im Leipziger Regionalbüro des Sächsischen Verbandes für Jugendarbeit und Jugendweihe derzeit 680 Anmeldungen von Jugendliche vor. Das sind 28 mehr als vor Jahresfrist, wie Regionalkoordinator Marcel Lehmann sagt.

Jugendweihe gibt es seit 160 Jahren

Dabei seien die Feiern durchaus mit denen zu sozialistischen Zeiten vergleichbar. Im Mittelpunkt stehe nach wie vor die Jugendweihe als Familienfest, wobei heutzutage auch Kurztripps mit Bus oder Bahn und sogar mit dem Flugzeug auf der Tagesordnung stehen. Auch die Feierstunden seien im wesentlich traditionell, wobei sich die Tradition nach Angaben von Lehmann weiter als bis in die 50er-Jahre erstreckt. Die Jugendweihe gibt es seit etwa 160 Jahren. Allerdings seien Teile des Festprogramms, in denen Bands oder Tanzgruppen auftreten, moderner als früher.

Anzeige

War die Jugendweihe für den durchschnittlichen DDR-Jugendlichen früher gewissermaßen gesetzt, wirke sich das auch auf die jungen Leute in der Gegenwart aus. Wesentlich für die Entscheidung zur Jugendweihe seien familiäre Traditionen, „weil die Großeltern, Eltern und Geschwister ebenfalls Jugendweihe hatten“, wie Lehmann sagt. Und natürlich ist es alles andere als ein Geheimnis, dass auch die „zahlreichen Geschenke“, so der Koordinator weiter, durchaus eine wichtige Motivationshilfe sind.

Die meisten Teilnehmer kommen aus Borna

Die meisten Jugendweihe-Teilnehmer im Landkreis Leipzig kommen in diesem Jahr mit 232 aus Borna. Aus Wurzen liegen 32 Anmeldungen vor, aus Grimma 21. Den Auftakt zu den Feiern im Jahr 2018 gibt es am Sonnabend in Zwenkau, bevor dann am 28. April und am 5. Mai Jugendweihe-Feiern im Stadtkulturhaus Borna stattfinden. Jugendweihe-Feiern stehen zudem am 28. April in der Muldentalhalle Grimma, am 5. Mai in der Brandiser Mehrzweckhalle am Schulzentrum sowie im Wurzener Schweizergarten (12. Mai) und im Geithainer Bürgerhaus (26. Mai) an.

AfD bleibt bei Festreden außen vor

Dabei sei es üblich, dass mehr oder weniger Prominente die Festrede halten. Nach Angaben von Koordinator Lehmann fragt der Jugendweihe-Verband dafür üblicherweise bei den örtlichen Rathauschefs an. So war die Bornaer Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) bereits mehrfach Festrednerin. Es sei für einige (Ober-)Bürgermeisterin in gewisser Weise eine Selbstverständlichkeit, bei den Jugendweihen in ihrer Kommunen mit dabei zu sein. Als Festredner kommen Lehmann zufolge aber auch andere Persönlichkeiten aus der Politik oder der regionalen Wirtschaft in Frage.

Im Prinzip könnten das Vertreter aller Parteien sein. Lehmann weiter: „Unser Verein ist parteiunabhängig.“ Das bedeute aber dennoch nicht, dass AfD-Vertreter vor den Jugendliche und ihren Familien zu Wort kommen. Intern sei geregelt, dass „Parteien, welche ,rechtsorientiert’ agieren“, bei den Veranstaltungen nicht präsent seien.

Von Nikos Natsidis