Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kaninchenzüchter feiern im Kulturpark Deutzen 100-Jähriges
Region Borna Kaninchenzüchter feiern im Kulturpark Deutzen 100-Jähriges
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 11.07.2019
Hasenkaninchen wie dieses sind am Wochenende auch bei der Jungtierschau des Deutzener Rassekaninchenzuchtvereins zu sehen. Quelle: dpa
Neukieritzsch/Deutzen

Zum zehnten Mal richtet der Rassekaninchenzuchtverein S91 Deutzen seine Jungtierschau „Rund um die Braunkohle“ aus. Hoppel & Co. nehmen am Wochenende 13. und 14. Juli den Kulturpark Deutzen in Beschlag und zugleich feiert der Verein sein 100. Gründungsjubiläum.

300 Tiere aus dem Dreiländereck

50 Aussteller präsentieren am Wochenende über 300 Kaninchen vieler verschiedener Rassen. Quelle: dpa

Räßler selbst ist bereits in dritter Generation Rassekaninchenzüchter. Schon sein Großvater Paul Räßler war von 1929 bis zu seinem Tod 1970 Mitglied im Deutzener Verein, später auch sein Vater Rudolf. „Es ist einfach ein schönes Hobby und ein wunderbarer Ausgleich zum Berufsalltag“, schwärmt der 61-jährige Anlagenfahrer, der die Kaninchenzucht gemeinsam mit seiner Frau Gabriele (56) betreibt. Täglich bis zu zwei Stunden ist das Paar für seine 37 Tiere da. „Aber wir empfinden das nicht als Belastung, sondern als Freude und Entspannung“, sagt der gebürtige Deutzener, der mittlerweile in Streitwald wohnt.

Monatsbeitrag lag bei 25 Pfennig

Gegründet wurde der Verein am 2. November 1919 im Gasthof Deutzen. Das geht aus dem Gründungsprotokoll hervor, das beim Vereinsvorsitzenden Uwe Kassl im Original vorliegt. 13 Rassekaninchenzüchter aus Deutzen, Görnitz, Hartmannsdorf und Röthigen hatten sich damals zusammengeschlossen und Paul Gropp übernahm gemeinsam mit Benno Fischer die Vereinsführung.

Viele Rassen sind bei der Ausstellung vertreten: Fast jede Fellfarbe, Löffellänge und Größe ist zu finden. Quelle: dpa-tmn

Landrat kommt zur Jubiläumsschau

Am 13. und 14. Juli ist es nun an der Zeit, den runden Geburtstag zu feiern. Zu den Ehrengästen haben sich neben dem Neukieritzscher Bürgermeister Thomas Hellriegel auch der Landrat Henry Graichen (CDU) sowie befreundete Vereine angesagt. Offiziell eröffnet wird die Schau am Sonnabend um 10 Uhr im Kulturpark Deutzen, dann soll auch die vereinseigene Hymne abgespielt werden.

Vereinseigene Hymne „Gut Zucht“

„Wir dürften der einzige Rassekaninchenzuchtverein in ganz Deutschland sein, der ein Vereinslied eingesungen hat“, lacht Werner Räßler. Getextet wurde es von Uwe Kassl, eingesungen haben es die 24 Mitglieder gemeinsam mit den Regiser Happy Singers. „Gut Zucht, S91, gut Zucht“, lautet der Refrain, „gut Zucht, all unseren Freunden, gut Zucht“.

Bereits ab 9 Uhr können sich die ersten Gäste am Sonnabend umsehen, die Tiere begutachten und mit den Züchtern ins Gespräch kommen. Geöffnet ist von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 13 Uhr, der Eintritt für Kinder ist frei.

Jury bewertet Fell und Körperbau der Tiere

Bereits Freitag wird eine Jury die Mümmelmänner unter die Lupe nehmen und sie nach Fell, Körperbau und den spezifischen Rassemerkmalen bewerten. „Die Höchstpunktzahl bei Jungtierschauen ist eine 7 für Sehr gut“, erläutert Räßler, der selbst als Preisrichter tätig ist, nur bei vereinseigenen Ausstellungen aus Befangenheitsgründen nicht mit in der Jury sitzt. Gemeinsam mit seiner Frau stellt er am Wochenende in Deutzen vier Tiere aus.

Von Kathrin Haase

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kids aus der Christenlehre in Borna kennen keine Grenzen. Zum Abschluss ihres Unterrichts probierten sie sich in einen Workshop des Grimmaer Jugendhauses Come In aus. Dabei entstanden Schmuckstücke.

10:52 Uhr

Vor zehn Jahren begann der Kampf um Pödelwitz gegen die Überbaggerung. Landwirt Jens Hausner ist einer von 23 Einwohnern, die noch in dem Dorf bei Groitzsch leben. Der 53-Jährige spricht über trostlose Momente, Hilfe aus ganz Deutschland und wie diese zehn Jahre sein Leben veränderten.

08:00 Uhr

In Pegau werden ab Ende Juli der Kanal und die Fahrbahn der Coburger Straße erneuert. Das Projekt kostet gut 680 000 Euro. Auf Widerspruch stieß, dass das Projekt Kirchweg in Kleinschkorlopp warten muss.

10.07.2019