Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kino unter freiem Himmel in Borna
Region Borna Kino unter freiem Himmel in Borna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 28.07.2019
Sommerkino in Borna: Mission Impossible flimmert über die Leinwand. Quelle: René Beuckert
Borna

Das Sommerkino-Open-Air auf dem Volksplatz erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, wie am Freitagabend zu sehen war. Brachten sich einige Besucher eine Decke mit, um in gemütlicher Atmosphäre mit Freunden den Film zu genießen, machten es sich andere auf mitgeführten Klappstühlen bequem – manche nutzten die naturbelassene Sitzgelegenheit des Volksplatzes.  Veranstalter André Plewnia vom Volksplatzverein sagt, dass man auch in diesem Jahr Filme unterschiedlicher Couleur anbieten wolle. „Wir haben die Filme so ausgewählt, dass nahezu für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die einen lieben Actionfilme, andere wiederum erfreuen sich an Streifen für die ganze Familie.“ Schon zum Start der Sommerkinoreihe im vorigen Jahr seien zahlreiche Besucher gekommen. Vom Sommerkino angesprochen fühlten sich nicht nur Bornaer. Auch aus den Umlandgemeinden nutzten die Leute das Angebot, so Plewnia.

Sommerkino hat Tradition in Borna

Kinobesucherin Bärbel Schippner aus Neukirchen gesteht, sie habe den Film „Mission Impossible“ im vorigen Jahr verpasst und nutze jetzt die Möglichkeit, ihn unter freiem Himmel anzuschauen. „Den Volksplatz kenne ich noch aus DDR-Tagen, als es auch schon Sommerfilmtage gab. Doch damals war nahezu jeder Platz belegt, so beliebt war das Kinoereignis. Ich bedauere es, dass das schöne Areal so wenig genutzt wird.“

Demnächst: Die Schöne und das Biest

Der kommissarische Vorsitzende André Plewnia erklärt: „Wenn 200 Besucher zum Film kommen, sind wir zufrieden. Aber auch bei etwa 100 Besuchern hat sich der Aufwand gelohnt. Es kommt immer auf das Wetter an und welcher Film gezeigt wird. Am 9. August steht „Die Schöne und das Biest“ auf dem Programm, womit wir besonders Familien ansprechen wollen“, bekräftigt Plewnia.

Auch wenn der aktuelle Film „Mission Impossible“ um 21.45 Uhr begann, würden folgende Filmereignisse eher anlaufen. „Wir richten uns danach, wann die Sonne untergeht. Da die Besucher im Freien sitzen, ist das Kinoereignis bei Dunkelheit besser zu erleben, als wenn es zu hell ist“, meint er.

Freilichtkino als einzigartiges Erlebnis

Ein weiterer Besucher, der das Sommerkino noch aus Ostzeiten kennt, ist Dirk Eisner: „Damals in meiner Kindheit waren die Leute in Massen auf den Volksplatz geströmt, um Kino unter freiem Himmel zu erleben. Vor allem die Kulisse ist außergewöhnlich. Für mich ist es schon ein einzigartiges Erlebnis, einen Film in Gemeinschaft sehen zu können.“

André Plewnia ist froh, dass man heutzutage in der Lage ist, die neue Technik mit Beamer zu nutzen. Dadurch sei der Verein nicht mehr auf klassische Filmrollen angewiesen. „Vor einem Jahr haben wir einen Sponsor gefunden, der uns bei dem Vorhaben unterstützt, das Sommerkino in Eigenregie weiter zu führen.“

Von René Beuckert

Nicht nur die Bauarbeiten in Bornas Sachsenallee werden teurer. Der Zweckverband Wasser/Abwasser Bornaer Land muss auch für den Glück-Auf-Platz und die Glück-Auf-Straße tiefer in die Tasche greifen.

27.07.2019

Weil in Sachsen erst ab 18 gewählt werden darf, macht der Colditzer Nachwuchs jetzt mobil und richtet seine eigene Wahl aus – die U18-Wahl. Nicht nur die Colditzer Kids wollen wählen. Im ganzen Freistaat sind bereits über 140 solcher Wahllokale angemeldet.

27.07.2019

Günter Kolbusa hat besondere Erfahrungen: Er war sowohl zu sozialistischen Zeiten als auch nach der Wiedervereinigung Abgeordneter.

27.07.2019