Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kitzscher plant Park- und Teichfest bereits für kommendes Jahr
Region Borna Kitzscher plant Park- und Teichfest bereits für kommendes Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 21.06.2017
Der Stadtrat von Kitzscher hat bereits die Weichen für das Park- und Teichfest im kommenden Jahr gestellt. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Kitzscher

So hoch ist der Stellenwert des Park- und Teichfestes in Kitzscher: Das diesjährige liegt erst wenige Tage zurück, da plant die Stadt schon am nächsten. Der Stadtrat legte auf seiner Sitzung am Dienstagabend sowohl den Termin als auch den Kostenrahmen fest. Erneut will die Stadt maximal 10 000 Euro ausgeben und um Spenden für das Fest werben. Der Termin wurde mit Beschluss des Stadtrates auf den 16. Juni festgelegt.

Seit 2011 ist die Stadtverwaltung Kitzscher Veranstalter des Park- und Teichfestes. Damals wollten weder ortsansässige Vereine noch ein externer Dienstleister die Organisation des Festes übernehmen. Um die bei den Kitzscheranern beliebte Veranstaltung auch im nächsten Jahr durchführen zu können, warb Bürgermeister Maik Schramm (Freie Wähler) um die frühzeitige Festlegung. Terminlich wolle man möglichst nicht mit anderen größeren Festen kollidieren, wie beispielsweise dem Bad Lausicker Brunnenfest. Auch mit dem Dorffest in Hainichen soll das Ereignis nicht zusammen fallen.

Anzeige

Das zurückliegende Fest, welches am Sonnabend stattfand, bezeichnete Schramm als „erfolgreich aus heutiger Sicht“. Viele Menschen hätten Spaß gehabt. Die Abrechnung sei noch nicht erfolgt. Die Einschätzung unterstrich Stadtratsmitglied Joachim Lohrentz. Das Fest sei sehr gelungen gewesen. Besonders würdigte er die zahlreichen Angebote für Kinder und „das Engagement derer, die für die Kinder Zeit aufgebracht haben“.

Schramm sagte dazu, man habe einige Zeit gebraucht, um ein Konzept zu finden, welches für Kitzscher passt, doch jetzt habe man ein Fest, von dem gesagt werden könne: von Kitzscheranern für Kitzscheraner. Wobei Schramm ausdrücklich das Engagement der Mitarbeiter der Stadtverwaltung würdigte, die sich um das Fest kümmern.

Von André Neumann