Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Kulturpark Deutzen wird von schaurigen Gestalten heimgesucht
Region Borna Kulturpark Deutzen wird von schaurigen Gestalten heimgesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 31.10.2018
Wer hat den schönsten Kürbis und wer das schönste Kostüm? Josi und Hannes bewarben sich schon mal  um die Titel.
Wer hat den schönsten Kürbis und wer das schönste Kostüm? Josi und Hannes bewarben sich schon mal um die Titel. Quelle: André Neumann
Anzeige
Neukieritzsch/Deutzen

Beim Halloween-Fest in Deutzen spielte sogar das Wetter mit. Während sich Hexen, Zombies und Vampire rund ums Lagerfeuer auf dem Grillplatz für einen gruseligen Abend warm liefen, wedelten die Bäume rundherum im aufkommenden Sturm bedrohlich mit ihren Ästen. Auf der Zufahrt zum Kulturpark Deutzen hatte der Wind sogar schon einer kleinen Pappel den Garaus gemacht. „Das ist ja Wahnsinn“, frohlockte Kulturparkchef Michael Wagner – gruselig verkleidet wie fast alle Besucher – und freute sich über „dieses schaurige Halloween-Wetter.“

Gruselkürbis, grüne Gesichtsfarbe und Knochenbraten: Die Deutzener lassen ihrer Kreativität bei der Halloweenparty freien Lauf.

Knüppelkuchen und Hexensuppe in Deutzen serviert

Darüber machten sich Lion, Hanna, Lara und Sofia und wie die kleinen Geister noch alle hießen kaum Gedanken. Sie schlichen durch den Park, pendelten zwischen Kräppelchen, Knüppelkuchen und Hexensuppe hin und her und warteten, dass endlich der Grusel-Parcours geöffnet wird. „Dass man hier Geister sieht“, war nämlich nicht nur für die neunjährige Ronja der wichtigste Grund, auch in diesem Jahr wieder mit im Kulturpark zu feiern. Und nicht nur Geister in blütenweißen Gewändern und schaurig funkelnde Kürbisse erschreckten die Besucher. In einer schummrigen Ecke hatten sich Jason, Nils und Dustin in und um einen aufrecht stehenden Sarg verschanzt, und sie ließen Vorübergehenden das Herz in die Hose rutschen.

Bastelei mit Kürbis und Holz

Neben vielen Besuchern aus Deutzen tummelten sich auch jede Menge auswärtige Besucher auf dem Fest. Alexander aus Potsdam zum Beispiel hatte noch Ferien und war bei seinen Großeltern in Borna zu Besuch. Mit Opa Jürgen Beil ließ er es ruhig angehen und bastelte am Stand der Leipziger Kindertischlerei erst einmal ein Flugzeug aus Holz. Kürbisgesichter hatte Meister Ronny Gohlke dort natürlich auch im Angebot.

Für einen besonderen Hingucker sorgte Kathleen Ruppert aus Kitzscher, die mit fünf Kindern zum Fest gekommen war. Alle in schaurigen Kostümen. Und Baby Alice lag in einem Kinderwagen, der von einem riesigen Spinnennetz umwoben war.

Für Stimmung sorgte die Pianino Band mit Musik und viel Bühnen-Rauch in dieser Geisternacht, an die sich viele lange erinnern werden. Mindestens bis zum nächsten Halloween.

Von André Neumann