Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Landkreis Leipzig: Apple filmt Straßenzüge
Region Borna Landkreis Leipzig: Apple filmt Straßenzüge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 06.08.2019
Ein Kamerafahrzeug von Apple, das Aufnahmen für den Kartendienst des Konzerns macht, wird ab 10. August auch im Landkreis Leipzig unterwegs sein.
Ein Kamerafahrzeug von Apple, das Aufnahmen für den Kartendienst des Konzerns macht, wird ab 10. August auch im Landkreis Leipzig unterwegs sein. Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis Leipzig

Kamerawagen des Computerkonzerns Apple sind derzeit deutschlandweit unterwegs, um Aufnahmen von Straßen und Gebäuden zu machen. Bis Mitte September touren rund 80 Autos durch die einzelnen Bundesländer. Die Adleraugen auf vier Rädern werden auch im Landkreis Leipzig unterwegs sein - nach Angaben des Unternehmens in der Zeit vom 10. bis 25. August.

Apple war schon in ganz Europa unterwegs

Die Aufnahmen werden für den Kartendienst Apple Maps verwendet, den Apple als Konkurrenzprodukt zu Google Street View versteht. Mit ähnlicher Technik war Google bereits vor mehreren Jahren in der Region unterwegs, um Input für seinen Straßenbilder-Dienst Street View zu generieren. Bevor Apple deutsche Städte abscannte, waren die Autos bereits in zahlreichen anderen europäischen Ländern auf der Straße. So rollte die Technik bereits durch Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal oder Kroatien.

Jeder hat die Möglichkeit, individualisierte Ansichten löschen zu lassen

Um Aufregung zu vermeiden, wie sie die Kamerafahrten für Google Street View vor zehn Jahre begleitete, betont Apple die Bedeutung des Datenschutzes. Gesichter und Autokennzeichen würden mit einer ausgeklügelten Software automatisch verpixelt, erklärt der Konzern. Die Erfolgsquote liege bei 99,5 Prozent. Zudem habe man die Möglichkeit, Bilder einsehen oder auch löschen zu lassen. Wer vermutet, von einem Apple-Auto aufgenommen worden zu sein, müsse Ort und ungefähren Zeitpunkt angeben, rät der Konzern. Dann könne per E-Mail unter mapsimagecollection@apple.com eine Löschung beantragt werden.

Panoramadienst Look Around für Deutschland zunächst nicht vorgesehen

Um die Gegend zu erfassen, haben die Fahrzeuge spezielle Technik an Bord. Neben einer fest auf dem Dach montierten Kamera verfügen die Wagen über Laser-Radar, um die Umgebung in 3D abzutasten. So entstehen auch Aufnahmen für den von Apple angekündigten Panoramadienst Look Around. Bei Look Around sollen sich die Nutzer auf dem Bildschirm durch dreidimensionale Darstellungen von Städten bewegen können. Die Funktion soll ab Herbst in den USA verwendbar sein. Wie deutsche Datenschützer mitteilten, sei Look Around für Deutschland vorerst nicht vorgesehen. Sollte sich das ändern, wären die Aufnahmen dafür aber schon mal im Kasten.

Von Simone Prenzel