Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Landkreis erhält zusätzliche Mittel für Barrierefreiheit
Region Borna Landkreis erhält zusätzliche Mittel für Barrierefreiheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 19.07.2018
Auch die Musikarche Brandis kam dank der Förderung bereits zu einem Treppenlift, der die Nutzung der oberen Etage für Personen mit körperlichen Einschränkungen ermöglicht. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Landkreis Leipzig

Cafés, Bibliotheken, Ärztehäuser – öffentliche Einrichtungen sind für Menschen mit körperlichen Einschränkungen oftmals nicht ohne weiteres zu erreichen. Der Freistaat Sachsen hat deshalb ein Programm aufgelegt, das unter dem Stichwort „Lieblingsplätze für alle“ Vorhaben fördert, die Barrieren abbauen. „Dem Landkreis stehen in diesem Jahr 175 100 Euro zur Verfügung“, erläuterte Sozialamtsleiterin Karina Keßler. Kurzfristig seien außerdem weitere 42 700 Euro vom Freistaat zusätzlich bereitgestellt worden.

52 Projekte seit 2014 gefördert

In den vergangenen Jahren wurden unter allem Treppenlifte und Rampen, barrierefreie sanitäre Einrichtungen, Leitsysteme, Orientierungshilfen oder induktive Höranlagen finanziert. „Seit dem Start des Programms im Jahr 2014“, berichtet Karina Keßler, „konnten bereits 52 Baumaßnahmen gefördert werden.“ Auch mit den zusätzlich abrufbaren Geldern möchte man Menschen mit Behinderungen den Besuch von öffentlich zugänglichen Einrichtungen, insbesondere in den Bereichen Kultur, Freizeit, Bildung und Gesundheit, erleichtern.

Anzeige

Maximal 25 000 Euro Förderung je Projekt

Die Förderhöchstgrenze je Einzelmaßnahme liegt bei 25 000 Euro. Es können bis zu 100 Prozent der Kosten gefördert werden. Bei Investitionen für nicht gemeinnützige Zwecke, wie beispielsweise Ärztehäuser, Apotheken oder Gaststätten, ist ein Eigenmittelanteil von mindestens 50 Prozent von der jeweils beantragten Summe notwendig und bei Antragstellung nachzuweisen.

Ministerin Köpping wirbt für Förderprogramm

Auch Petra Köpping (SPD), sächsische Ministerin für Gleichstellung und Integration, hatte bereits auf den zusätzlichen Obolus hingewiesen: „Oft verhindern scheinbare Kleinigkeiten die Teilhabe, die sich aber durch kluge Maßnahmen beseitigen oder umwandeln lassen.“ Das, so Köpping, bringe dann letztlich einen Nutzen für alle.

Einen Antrag auf Förderung können Interessierte bis spätestens 9. August beim Landkreis Leipzig, Sozialamt, Stichwort: Barrierefreies Bauen 2018 (ZFM), Brauhausstraße 8, in Borna stellen. Antragsunterlagen stehen auf der Internetseite des Landkreises zur Verfügung.

Von Simone Prenzel