Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Leipziger Symphonieorchester: In Böhlen die meisten Konzertbesucher
Region Borna Leipziger Symphonieorchester: In Böhlen die meisten Konzertbesucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 27.08.2019
Das Leipziger Symphonieorchester denkt über eine Anrechtsreihe in Delitzsch oder Eilenburg nach. Quelle: Julia Tonne
Böhlen/Borna

Die Anrechtskonzerte des Leipziger Symphonieorchesters (LSO) im Böhlener Kulturhaus locken die meisten Besucher an. Das geht aus der Statistik des Orchesters hervor. Im Schnitt werden hier 350 Besucher gezählt, sagt LSO-Geschäftsführer Hans-Ulrich Zschoch. Allerdings würde der Saal etwa doppelt so viele Leute fassen. In den Markkleeberger Lindensaal, wo das LSO sonnabends spielt, zieht es in der Regel etwa 250 Besucher. Die Besucherzahl im Bornaer Stadtkulturhaus hat sich bei etwa 180 eingepegelt.

Bornaer hadern mit dem Sonntag

„Das liegt auch am Programm“, so Zschoch. Allerdings beklagen die Bornaer Konzertbesucher seit Jahren den Sonntag als Konzerttag. Schließlich spielte das Orchester, auch schon unter seinen zahlreichen früheren Namen, jahrzehntelang am Freitag im Stadtkulturhaus. Dass die Besucherzahlen bei einem Wechsel auf den Freitag sprunghaft nach oben schnellen würden, glaubt Zschoch deshalb aber nicht. Die hatten auch schon vor mehr als zehn Jahren, als das LSO seine Anrechtskonzerte in Borna immer am Freitag gab, Besucherzahlen wie heute.

Mehr Operette in Borna

Das heißt allerdings nicht, dass Zschoch nicht einen Spielraum sieht. Immerhin gab es bereits nach den letzten Bauarbeiten im Bornaer Stadtkulturhaus die Idee, in Borna eine alternative Anrechtsreihe zu installieren – vier Konzerte mit einem etwas anderen Programm. „Vielleicht mit etwas mehr Operette“, was durchaus verbreiteten Wünschen entspräche. Diese Idee, seither zu den Akten gelegt, ließe sich jedenfalls durchaus wiederbeleben.

Fokus über das Leipziger Land hinaus

Dabei sieht der Orchestermanager den Fokus des Orchesters längst nicht mehr nur auf das Leipziger Land gerichtet, wo es traditionell zu Hause ist. In Torgau hat das LSO „eine Art Fangemeinde“, wohl auch, weil die Musiker hier regelmäßig an verschiedenen Orten spielen. Versuche, daraus die erste Anrechtsreihe in Nordsachsen entstehen zu lassen, scheiterten allerdings an der mehr oder weniger ablehnenden Haltung der Torgauer Stadtverwaltung. Dennoch will Zschoch nicht aufgeben. Mögliche Orte für eine neue Anrechtsreihe wären Delitzsch oder Eilenburg.

Neujahrskonzerte in Borna und Geithain

Dabei steht das LSO für mehr als die bekannten Anrechtskonzerte. Auch 2020 soll es wieder zahlreiche Neujahrskonzerte geben, etwa in Borna, Geithain, Delitzsch und Zwenkau. Aktuell sucht das Orchester allerdings nach einem neuen Chefdirigenten, der in der neuen Spielzeit den Takt angeben soll. In Borna ist zudem ein Matineekonzert im Goldenen Stern geplant. Am 24. Mai 2020 spielt das LSO zusammen mit Musikern der Musikschule „Ottmar Gerster“.

Von Nikos Natsidis

Der Wolfsbestand in Sachsen nimmt weiter zu. Der Regionalbauernverband Muldental ist besorgt und fordert mehr Unterstützung beim Herdenschutz und faire Entschädigungen für die Tierhalter. Langfristig fordern Jäger und Bauern jedoch die Kontrolle des Bestandes.

27.08.2019
Borna Feuerwehr-Einsatz - Borna: Topf qualmt in Wohnung

Ein vergessener Topf auf dem Herd hätte in Borna beinahe eine Wohnung in Brand gesetzt. Die Feuerwehr griff ein, sah sich aber mit zwei Hunden konfrontiert.

27.08.2019

Der Stadtrat von Regis-Breitingen hat den Streit um die Sanierung der Kegelbahn beigelegt. Er hält am Projekt trotz der mehr als verdoppelten Kosten fest. Es soll Förderung von Bund und Land beantragt werden.

27.08.2019