Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Mehr Nahverkehr und ein sprachloser Sprecher: 2018 im Landkreis Leipzig
Region Borna Mehr Nahverkehr und ein sprachloser Sprecher: 2018 im Landkreis Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 29.12.2018
Die neue Fahrzeughalle der Regionalbus in Deuben. Damit wurden die Weichen für einen modernen Nahverkehr gestellt. Quelle: Thomas Kube
Landkreis Leipzig

Investitionen in die regionale Wirtschaft, kulturelle Ereignisse, aber auch politische Debatten und Verwerfungen bestimmten das Jahr 2018im Landkreis Leipzig. Dabei gab es Gewinner und Verlierer. Die Auswahl ist ganz subjektiv und in keinem Fall vollständig.

DokMitt-Verein interviewt Bergmänner

Der DokMitt-Verein Borna setzt den Bergmännern im Landkreis ein Denkmal. Die Museologin Ariane Zabel und der Historiker Christian Schmidt sprechen mit Frauen und Männern aus verschiedenen Generationen und Berufen der Braunkohlenindustrie, mit Chefs und Arbeitern, mit jenen, die nach der Wende beruflich erfolgreich waren und auch jenen, die nie wieder eine Festanstellung bekamen. Bereits 42 Zeitzeugen sind in einem Interview-Projekt zu Wort gekommen. Die ehemaligen Bergleute erzählen vom letzten Kohlezug, von der Sprengung ausgedienter Kraftwerksanlagen, vom Wandel einer Industrielandschaft. Das geförderte Projekt soll noch bis Ende 2020 laufen, wobei sich die zwei Wissenschaftler dann mit der Auswertung beschäftigen.

Gründerin aus Brandis für Preis nominiert

Die Brandiser Unternehmerin Patrizia Thomas ist für den sächsischen Gründerinnenpreis nominiert. Sie übernahm 2017 die Fleischerei Simon in Brandis, nachdem sie dort 14 Jahre als Fleischereifachverkäuferin tätig war und mit einer Sondergenehmigung die Meisterschule absolvierte – als einzige Frau im Kurs. Der Preis, der vom Staatsministerium für Gleichstellung ausgelobt wurde, ist mit 5000 Euro dotiert, 2000 Euro gibt es für die Zweitplatzierte.

Wegen ihrer Imagewerbung im Journal des Landkreises geriet Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) ins Kreuzfeuer der Kritik. Die üppigen Ausgaben der Sozialdemokratin weckten die Aufmerksamkeit beim Bund der Steuerzahler. Die Wächter über die Verwendung öffentlicher Gelder schlugen die im Landkreis verwurzelte Politikerin für den Schleudersachsen vor. Auch der politischen Konkurrenz war die Werbung in eigener Sache schwer aufgestoßen. CDU-Kreischef Georg-Ludwig von Breitenbuch forderte Köpping auf, die Kampagne einzustellen.

Riff ist um Thermen-Resort reicher

Das Freizeitbad Riff ist um ein sogenanntes Thermen-Resort reicher. Geschäftsführer Henry Heibutzki verfügt nun in unmittelbarer Nähe zum beliebten Freizeitbad über 23 Ferienwohnungen mit 39 Zimmern. Über einen gläsernen Bademantelgang gelangt man in die Sauna- und Badelandschaft. Bereits Mitte der 90er-Jahre, kurz nach Eröffnung des Riff, war die Idee von einem angeschlossenen Hotel entwickelt worden. Wegen der dynamischen Entwicklung in Sachen Förderung und Finanzierung zog sich die Umsetzung hin. Jetzt hofft die Kurstadt, die 2021 auf eine 200-jährige Tradition blickt, auf wichtige Impulse.

Regionalbus ist hat Millionen schwere Pläne

Die Regionalbus Leipzig ist auf Wachstumskurs. Die neue Fahrzeughalle in Deuben, die in diesem Jahr fertig wurde, ist nur der Anfang. Im neuen Bus-Quartier, das über zwei Millionen Euro kostete, sollen außerdem noch eine Werkstatt für Omnibusse und eine Bestandshalle entstehen. Aber Geschäftsführer Andreas Kultscher hat nicht nur die Technik und die Fahrgäste im Landkreis im Fokus. Die Arbeiten zur Erweiterung des Verwaltungs- und Sozialgebäudes im Wurzener Ortsteil laufen schon. Schließlich müssen die Busfahrer auch mal Pause machen.

AfD im Landkreis zieht Reißleine

Mit einer Hass-Mail an den niedersächsischen Wurstproduzenten Rügenwalder hat AfD-Mann Horst Juhlemann bundesweit für blankes Entsetzen gesorgt. Der Sprecher des Kreisverbandes hatte einen TV-Spot mit einem dunkelhäutigen Mitarbeiter zum Anlass genommen, um gegen das Unternehmen zu pöbeln. Wegen der negativen Schlagzeilen zogen Parteifreunde die Reißleine und nahmen dem Sprecher die Stimme. Juhlemann musste außerdem seinen Posten im Parteivorstand räumen. Der AfD-Vorstand wurde zudem beauftragt, ein Parteiausschlussverfahren von Juhlemann zu prüfen.

Biotonne von Kell und weitere Änderungen

Höhere Gebühren, ein neues System zur Abrechnung und die Einführung einer Biotonne: Der kommunale Entsorger Kell verlangt den Bewohnern im Landkreis eine Menge ab. Vermieter laufen Sturm, die Bewohner in ländlichen Gebieten halten es eher mit Kompost als mit Biotonne. Hinzu kommt, dass die Begründung zu den Veränderungen – mehr Effizienz – mit steigenden Kosten verbunden ist. Da scheint in der Kommunikation von Jens Adam und Meissner, den beiden Kell-Geschäftsführern, etwas schief gelaufen zu sein. Aber auch der Kreistag, der die Veränderungen durchgewunken hat, trug zu wenig zur Aufklärung bei.

Ein Orchester von Weltruhm spielt in Grimma

Dass Musik Menschen verbindet, hat das Jugendblasorchester Grimma in diesem Jahr leidenschaftlich demonstriert. Orchesterchef Rainer Rahmlow dirigierte beim Musikantentreffen an der Mulde über 700 Musiker. Das einmalige Weltorchester vereinte Musiker aus Brasilian, Japan, Österreich, Litauen, Rumänien, Frankreich, Tschechien, Ungarn und Deutschland. Hoch auf einer Rolltreppe stehend hob Rahmlow im Stadion der Freundschaft den Stab zu vier Märschen – das Steigerlied „Glück auf“ bildete den Gänsehaut-Abschluss. Die Hymne der Bergleute ist ein Denkmal für sich.

Von Birgit Schöppenthau

Wer lange arbeitslos war, soll künftig einen staatlich geförderten Job angeboten bekommen. Praktiker wie der Leiter des Kommunalen Jobcenters (KJC) im Landkreis Leipzig, Jörg Altmann, waren während des Gesetzgebungsverfahrens eingebunden.

27.12.2018

Warten auf den Bärtigen: Zahlreiche Neukieritzscher Kinder kamen am Heiligen Abend auf den Marktplatz, um den Weihnachtsmann zu begrüßen. Er kam mit dem Trike und hatte viele Gaben dabei.

26.12.2018

Von der Schülerband P16 über Bap zu den Höhnern – Jens Streifling hat eine beachtliche Karriere hingelegt. Für die Kitzscheraner wird er immer einer der Ihren bleiben. Weihnachten geht’s nach Hause.

24.12.2018