Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Museum zeigt Groitzscher Schreibmaschinen
Region Borna Museum zeigt Groitzscher Schreibmaschinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 27.02.2019
Reinhold Schubert bringt unter anderem dieses Exemplar aus Groitzscher Produktion mit.
Reinhold Schubert bringt unter anderem dieses Exemplar aus Groitzscher Produktion mit. Quelle: Reinhold Schubert
Anzeige
Groitzsch

Schuhmacherwerkzeuge, Türschlösser und natürlich Schreibmaschinen – dazu ein Sensationsfund: am 1. März eröffnet der Groitzscher Heimatverein seine neue Ausstellung im Museum. Im Fokus steht dort für die nächsten Wochen die Werkzeugmaschinenfabrik Graf & Oertel, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Groitzsch aus die Welt mit Werkzeugen und Schreibmaschinen belieferte.

Erwartet wird zur Eröffnung am Freitag der Chemnitzer Reinhold Schubert, der sich seit Jahren mit sächsischen Schreibmaschinen beschäftigt. „Er bringt Exemplare seiner Sammlung mit und informiert zudem über die Historie des Unternehmens“, sagt Dietmar Schäfer, Vorsitzender des Heimatvereins. Zudem solle ein Sensationsfund gezeigt werden, der in Groitzsch aufgetaucht sei.

Handwerker Eugen Graf und Georg Oertel aus Groitzsch

Ursprünglich hatten – so erklärt Schubert auf seiner Internetseite – die beiden Handwerker Eugen Graf und Georg Oertel mit Leder und Werkzeugen gehandelt sowie Werkzeuge für die mechanische Schuhfertigung hergestellt und in 26 Staaten exportiert.

Ab Mitte der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts kam dann zudem die Produktion von Schreibmaschinen hinzu. Nachdem die Groitzscher Fabrik 1980 Betriebsteil des VEB Schloßfabrik Pegau wurde, gehörte auch die Herstellung von Türschlössern zum Produktionsumfang.

Um 18.30 Uhr eröffnen Schäfer, Schubert und Mitstreiter des Heimatvereins die Ausstellung.

Von Julia Tonne