Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Pegau: Streife erwischt Mann mit Crystal
Region Borna Pegau: Streife erwischt Mann mit Crystal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 14.06.2018
Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. (Symbolfoto)
Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Pegau/Scheidens

Einen Volltreffer landeten zwei Beamte am Mittwoch gegen 16 Uhr während ihrer Streifentätigkeit fuhren zwei Beamte auf der Verbindungsstraße Pegau/Ortslage Seegel in Richtung Zwenkau. Auf der Straße kam ihnen ein orangefarbener VW T 4 Pritschenwagen entgegen. Beide Beamte erkannten den Fahrer – ein polizeibekannter Mann, der nach Erkenntnissen der Polizisten nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sein dürfte.

Die Beamten wendeten daraufhin ihr Fahrzeug und nahmen die Verfolgung auf. Zunächst verloren sie den Transporter aus den Augen, hatten ihn aber kurz danach wieder „im Visier“. Dann sahen sie, wie der Transporter auf der Straße zum Rundling mit der Front im Straßengraben und dem Heck auf der Straße stand. Der Fahrer entfernte sich vom Transporter, konnte aber eingeholt und gestellt werden.

Cliptütchen mit Crystal

Einen Ausweis hatte er nicht bei sich. Seine Identität konnte aber an Ort und Stelle geprüft werden, teilte die Polizei mit. Es handelte sich um einen 34-Jährigen aus Markranstädt. Eine Fahrerlaubnis hatte er tatsächlich nicht. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten eine Dose. Darin befanden sich mehrere Cliptütchen mit Betäubungsmitteln – Crystal.

Daraufhin nahmen sich die Beamten den Transporter vor und wurden fündig. Das vordere Kennzeichen trug ein altes Burgenlandkreis-Siegel, das hintere Kennzeichen ein neues Burgenlandkreis-Siegel. Außerdem war das Schloss an der Fahrertür „gestochen“. Schloss und Zündung waren den Ermittlungen zufolge ebenfalls entfernt worden, so dass die Beamten davon ausgingen, dass das Fahrzeug gestohlen wurde.

Mehrere Ermittlungsverfahren

Die angebrachten Kennzeichen waren fahndungsfrei. Ein Typenschild im Motorraum konnte zunächst nicht gefunden werden. Es fand sich schließlich unter einer Gummimatte. Die FIN wurde geprüft. Dabei stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in der Nacht vom 1. zum 2. April in Hohenmölsen ( Sachsen-Anhalt) entwendet wurde. Der Wagen wurde sichergestellt und durch ein Abschleppunternehmen zur Verwahrung bei der Polizei überführt.

Der 34-Jährige wurde zu weiteren polizeilichen Maßnahmen ebenfalls in die Polizeidienststelle gebracht. Angaben der Polizeidirektion Leipzig zufolge kommen auf den Beschuldigten nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Diebstahls im besonders schweren Fall zu.

Von sg