Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Probleme bei der Corona-Hotline des Landkreises Leipzig
Region Borna

Probleme bei der Corona-Hotline des Landkreises Leipzig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 03.04.2021
Offensichtlich gab es bei der Corona-Hotline des Landkreises Leipzig in den vergangenen Tagen technische Probleme. (Symbolbild)
Offensichtlich gab es bei der Corona-Hotline des Landkreises Leipzig in den vergangenen Tagen technische Probleme. (Symbolbild) Quelle: Uli Deck
Anzeige
Landkreis Leipzig

Offensichtlich gab es bei der Corona-Hotline des Landkreises Leipzig in den vergangenen Tagen technische Probleme. Manche Anrufer, wie etwa der Otterwischer Sven Möhring, hatten unter der Telefonnummer 03433/2 41 55 66 wohl die automatische Ansage erhalten, dass diese Nummer gar nicht vergeben ist. Diese Nachricht ist aber nicht korrekt, informiert Landratsamtssprecherin Brigitte Laux.

Zum einen Ziffernfolge ist richtig, und andererseits gibt es keine Pause übers Wochenende. „Die Hotline ist auch über die Osterfeiertage besetzt“, so Laux weiter. „Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten von 9 bis 15 Uhr.“ Die Sprecherin bittet Anrufer, etwas später einen erneuten Versuch zu starten. Sie können jedoch ebenso die E-Mail-Adresse für eine Kontaktaufnahme nutzen: corona-hotline@lk-l.de.

Ärger um Bandansage und fehlende Antwort

Die Mitteilung aus dem Landratsamt dürfte unter anderem auf eine Nachfrage von Sven Möhring zurückgehen. Der Otterwischer hatte zunächst am Donnerstag bei der Hotline die Ansage „Diese Nummer ist nicht vergeben“ und dann auf seine abendliche E-Mail keine schnelle Antwort erhalten. Er wandte sich deshalb am Sonnabendvormittag erneut an die Behörde und teilte das auch der LVZ mit.

„Bezug nehmend auf meine an Sie gerichtete E-Mail vom 01.04.2021 (diese war k e i n Aprilscherz!!!) muss ich leider feststellen, dass offenbar der Landkreis Leipzig über die Osterfeiertage die Arbeit hinsichtlich der Pandemiebekämpfung eingestellt hat“, schreibt Möhring. „Alle bisherigen Kontaktversuche mit den zuständigen Stellen sind bislang gescheitert! Aus meiner Sicht eine organisatorische Katastrophe (und ein Armutszeugnis für den Landkreis), die es sofort gilt abzustellen!“

Informationen für Kita-Eltern wichtig

Anlass für seine Bemühungen sei der Fall eines Kindes, das positiv auf die englische Virusvariante getestet worden sein. Die Leitung der Kindertagesstätte versuche nun „händeringend, über das Gesundheitsamt Näheres zur weiteren Quarantäne aller weiteren Kinder nach Ostern zu erfahren“. Darüber müssten doch die betroffenen Eltern vor Dienstag informiert werden.

Von okz