Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Röthaer Jugendclub bekommt mehr Personal
Region Borna Röthaer Jugendclub bekommt mehr Personal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 24.04.2019
Volles Haus in der „Wanne“ in Rötha. Der Träger kann jetzt eine zweite Fachkraft einstellen. Quelle: André Neumann
Rötha/Böhlen

Der Jugendclub „Die Wanne“ in Rötha hat verstärkten Zulauf. Deswegen will der Landkreis Leipzig dem Träger der Einrichtung, dem Verein Columbus junior, jetzt Geld für eine zweite Fachkraft zur Verfügung stellen. Die neue Stelle ist laut Beschluss des Jugendhilfeausschusses des Kreistages zunächst von Mai bis Dezember vorgesehen.

Hintergrund ist die Tatsache, das neben dem angestammten Publikum von Kindern und Jugendlichen aus Rötha verstärkt Böhlener am Nachmittag in die „Wanne“ im Keller der Röthaer Grundschule kommen.

Das liegt zum einen daran, dass sich die jungen Leute von der Oberschule in Böhlen kennen und hier auch die Nachmittage gemeinsam verbringen können. Ein weiterer Grund dürfte sein, dass es den Jugendklub Abri in Böhlen seit Januar 2017 nicht mehr gibt, nachdem sich der Trägerverein aufgelöst hatte.

Hälfte der Besucher des Jugendclubs Rötha kommt aus Böhlen

Mittlerweile, das bestätigt Wanne-Chefin Heike von Steinsberg, sei rund die Hälfte der Besucher aus Böhlen. Täglich besuchen rund 30 Kinder und Jugendliche den Club, der ungefähr achtzig regelmäßige Nutzer habe. So die Zahlen von Columbus junior, die dem Jugendhilfeausschuss vorliegen.

Heike von Steinsberg ist die Leiterin des Jugendklubs Wanne in Rötha. Quelle: André Neumann

In dieser Situation hat Columbus junior im März Bedarf an einer zweiten Fachkraft angemeldet. Die Stadt Böhlen wiederum, der die Förderung einer Fachkraftstelle zugestanden hätte, die seit dem Aus des Klubs nicht mehr in Anspruch genommen wurde, verzichtete.

„Die Stadt Böhlen gab das schriftliche Votum ab, die Fachkraftstelle im Doppelhaushalt 2019/2020 nicht selbst in Anspruch zu nehmen“ heißt es in der Begründung, die dem Jungendhilfeausschuss vorlag. Zugleich habe Böhlen befürwortet, das Geld für die Einrichtung in Rötha zur Verfügung zu stellen.

In den Jugendklub in Rötha kommen auch viele Kids aus Böhlen. Quelle: André Neumann

In Böhlen gibt es seit 2017 keinen Jugendclub mehr

Hier fühlen sich die Böhlener offenbar sehr wohl. In dem geräumigen Club haben sie nicht nur jede Menge Freizeitmöglichkeiten, sie können hier auch gemeinsam die Hausaufgaben erledigen. „Rötha ist geiler, in Böhlen gibt es keinen Jugendclub“, sagt der 13-jährige Krystian und etliche andere stimmen ihm zu.

Die „Wanne“ ist Dienstag bis Donnerstag 15 bis 20 Uhr, freitags bis 21 Uhr geöffnet. Außerdem sonnabends aller zwei Wochen von 15 bis 21 Uhr. Die Kinder und Jugendliche können hier unter anderem Billard, Darts, Tischtennis, Kicker, Karten- und Brettspiele und mit verschiedenen Konsolen spielen. Den Namen „Die Wanne“ hat die Einrichtung übrigens daher, dass sich in den Kellerräumen früher das städtische Wannenbad befand.

Von André Neumann

Rund 4500 Leipziger Fans waren beim Pokal-Halbfinale in Hamburg, darunter auch viele aus dem Leipziger Landkreis. Sie waren nach dem RB-Sieg begeistert und haben lange gefeiert – wir haben mit einigen gesprochen.

24.04.2019

Als die Pegauer Störche vor einigen Tagen ihr Nest herrichteten, kam es mit zwei anderen Störchen zu Revierkämpfen.

24.04.2019

In einer Kleingartenanlage in Neukieritzsch hat in der Nacht zu Mittwoch eine Gartenlaube gebrannt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die etwas beobachtet haben.

24.04.2019