Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Röthano Bravo: Böhlener Band Fonatics mischt seit zehn Jahren Karneval auf
Region Borna Röthano Bravo: Böhlener Band Fonatics mischt seit zehn Jahren Karneval auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 25.01.2017
Die Fonatics bei der Verleihung des Fips-Fleischer-Preises durch Peter Degner (3.v.l.) bei den Classic Open 2015 in Leipzig.
Die Fonatics bei der Verleihung des Fips-Fleischer-Preises durch Peter Degner (3.v.l.) bei den Classic Open 2015 in Leipzig. Quelle: André Kempner
Anzeige
Böhlen/Rötha

Das ist die Geschichte einer Band aus Böhlen, von der bis heute viele glauben, sie stamme aus Rötha. Das hat einen Grund: Die Fonatics, deren zehnter Geburtstag kurz bevor steht, würde es nicht geben ohne den Röthaer Karneval, den sie jetzt in der zehnten Saison begleiten.

Angestammte Röthaer Karnevalisten erinnern sich noch an die Siegel-Sänger. Der Familienclan sorgte mit seinem musikalischen Programm über 20 Jahre lang für Stimmung auf den Veranstaltungen des Karneval Club Rötha (KCR). Als die Älteren des Ensembles sich zurückzogen, drohte eine spürbare Lücke zu entstehen. Der Jüngste im Bunde, Daniel Siegel, blieb am Ball und verbündete sich mit dem Musiklehrer Mirko Altmann zu einem musikalischen Duo. Den ersten Auftritt im Röthaer Volkshaus hatten die beiden im Februar 2007. „Da brauchten wir plötzlich einen Namen“, erinnert sich Altmann. Denn KCR-Conferencier Jürgen Birkner wollte die beiden schließlich irgendwie ansagen. Bei einem Bier, sagt Altmann, sei ihnen dann Fonatics eingefallen.

Heute gehören zur Band neben Sänger und Gitarrist Altmann (37) und Bassist und Sänger Siegel (40) außerdem Schlagzeuger Ronny Böhme (34), Frank Pawlitzky (30, E-Gitarre) und Erik Ortmann, der Saxofon und Piano spielt. In dieser Formation geben die Fonatics mittlerweile neben den Faschingsveranstaltungen 20 bis 25 Konzerte im Jahr. Sie werden für Geburtstagsfeiern gebucht, für Hochzeiten und Volksfeste. 2015 erhielt die Band auf dem Festival Classic Open in Leipzig den Fips-Fleischer-Preis der Peter-Degner-Stiftung.

Außerhalb des Faschings sind die Fonatics vor allem Coverband. Allerdings, wie Altmann betont, mit einigen Titeln, die bei anderen gängige Coverprogrammen nicht zu hören sind. Ohrwürmer, die scheinbar in Vergessenheit geraten sind. Nicht die großen, langlebigen Kracher, sondern einstige Hits, die, wenn man sie hört, sofort in die Beine gehen und bei den Leuten ankommen: „Baker Street“ von Gerry Rafferty zum Beispiel aus dem Jahre 1978, „Time of my live“ aus dem Film „Dirty Dancing“ oder auch „Ice Ice Baby“ von Vanilla Ice. Unvergessen bleiben der Band drei Auftritte, zu denen sie Männer gebucht hatten, die ihrer Herzdame einen Heiratsantrag machen wollten: In einem Garten spielten sie „So soll es sein, so soll es bleiben“, auf einer Geburtstagsparty, „Talkin’ bout a revolution“ und „Ich und du“ auf einem LKW-Sattelauflieger. Nur einer der Auftraggeber ist bis heute nicht unter der Haube.

Die Fonatics dagegen sind mit dem KCR seit Jahr und Tag verheiratet und aus dessen Programmen nicht wegzudenken. „Wir sind dem KCR dankbar“, sagt Mirko Altmann. Warum? Ganz einfach: Ohne den würde es die Band nicht geben. Dafür überraschen die fünf Musiker die Karnevalisten jedes Jahr aufs neue mit einem handgemachten Programm, einer Art musikalischer Comedy mit Rahmenhandlung und eingängigen Liedern, die auch schlüpfrig bis derb sein dürfen: wie das „Mädchen aus Petrovice“, die deutsche Verballhornung von „Ring of fire“ oder selbst umgeschriebene Titel, bei denen dann aus dem „Heidenröslein“ das „Leidenshöslein“ wird oder aus „Herz über Kopf“ der „Erbseneintop“.

In diesem Jahr, so viel darf verraten werden, kommen die Fonatics als die tschechischen Kult-Puppen Hurvinek und Spejbel auf die Bühne. Wobei eins nie fehlt: Die Fonatics spielen natürlich immer auch die Röther Karnevalshymnen „Röthano bravo...“, „Wenn in Rötha Fasching ist“ und „Hier beim KCR“.

Geburtstagsparty mit Freunden

Wer dem Fasching verpflichtet ist, verschiebt seine eigene Geburtstagsparty natürlich auf die Zeit danach. Deswegen steigt das Konzert zum Zehnjährigen der Fonatics erst am 4. März im Foyer des Kulturhauses Böhlen. Dort werden ab 19 Uhr voraussichtlich auch die befreundeten Bands Leiseschrei, Schlaflos und Mäke it Bätter auf der Bühne stehen.

Zum Karneval in Rötha spielen die Fonatics am 11., 18. und 25. Februar sowie zum Seniorenfasching am 19. Februar. Restkarten für den 11. Februar gibt es noch über das Reisebüro „Gute Laune Reisen“ in der August-Bebel-Straße.

Von André Neumann