Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Ruhestand – Pfarrer Thomas Mallschützke vertritt sich selbst
Region Borna Ruhestand – Pfarrer Thomas Mallschützke vertritt sich selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 07.05.2019
Geht im Mai in den Ruhestand: Pfarrer Thomas Mallschützke, hier bei einem Gottesdienst im Azurit-Altersheim in Borna.
Geht im Mai in den Ruhestand: Pfarrer Thomas Mallschützke, hier bei einem Gottesdienst im Azurit-Altersheim in Borna. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Borna

Ab Juli vertritt er sich sozusagen selbst. Dann beginnt die aktive Ruhestandsphase von Thomas Mallschützke, der am Sonntag (12. Mai) im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes als Pfarrer der Bornaer Gemeinde verabschiedet wird. Dennoch wird er weiterhin auf der Kanzel stehen und damit den Teil seines Berufs ausüben, der für ihn am meisten Herzensangelegenheit ist.

Pfarrer wohnt weiter in Borna

Er wird in Borna, aber auch in Neukieritzsch und Lobstädt predigen. Denn im Gegensatz zu allen seinen Vorgängern in der Bornaer Kirchgemeinde ist Mallschützke gekommen, um zu bleiben. Die Pfarrerswohnung am Martin-Luther-Platz haben Thomas Mallschützke und seine Frau Ulrike schon vor einiger Zeit gegen eine attraktive Bleibe am Markt getauscht. „In dieser wunderschönen Stadt“, sagt der Mann vom Jahrgang 1956, und welchem eingeborenen Bornaer klingen da nicht die Ohren in den höchsten Tönen. Es ist in der Tat so, dass es das weltliche Borna dem Pfarrer angetan hat.

Von Thalheim noch Borna gekommen

Dabei kam er vor reichlich sieben Jahren aus Thalheim. Aus dem Erzgebirge, wo die Kirchenuhren in der Tat anders gehen. Aus einer Gemeinde mit 2000 Mitgliedern. Es war eine von insgesamt vier Stationen, an denen der Geistliche in seinem Berufsleben war, das 1983 in Wernsdorf bei Glauchau begann. „Eine Gemeinde mit zwei Kirchtürmen und vier Dörfern.“ Eine Stelle, in der der Berufsanfänger durchaus ausreichend zu tun hatte. „Heute wäre das eine Nebenstelle“, so Mallschützke mit Blick auf die bevorstehenden Umstrukturierungen in der sächsischen Landeskirche und auch im Kirchenbezirk Leipziger Land. Sein Nachfolger, der noch lange nicht in Sicht ist, hat dann einen Wirkungsbereich, der von Borna und Bad Lausick bis nach Pegau und Rötha reicht.

Bis zum Advent Gottesdienste in Borna und Umgebung

Zumindest bis der oder die Neue die Dienstwohnung am Lutherplatz bezieht, wird Thomas Mallschützke weitermachen. Als Seelsorger und Verkündiger. Bis zum Advent stehen bereits zwölf Gottesdienste fest. Den Hauskreis und den Männerkreis wird er ebenso weiter betreuten. Bloß von der Verwaltungsarbeit, für Theologen mit Berufung bisweilen doch eher so etwas wie ein Klotz am Bein, ist er nach seiner Verabschiedung entbunden. „Dann gebe ich das Dienstsiegel ab.“

Wandern nach Zittau und Eckernförde

Und er hat dann Zeit für sich. So geht es zunächst mit Gattin Ulrike, die weiterhin als Familientherapeutin arbeitet, in den Urlaub. Anschließend begibt sich der Ruheständler auf Wanderschaft – auf den europäischen Wanderwegen von Decin nach Zittau sowie an der Küste von Warnemünde nach Eckernförde. Wandern, das ist die große Leidenschaft der Familie Mallschützke, abgesehen von der dreijährigen Enkelin.

Drei Hochzeiten im Juli in Borna

Im Juli, wenn der Pfarrer auch wieder als Pfarrer im Einsatz ist, erlebt Thomas Mallschützke dann doch noch so etwas wie eine Premiere in Borna. „Dann habe ich drei Hochzeiten.“ So viele kirchliche Trauungen binnen eines Monats standen in seiner aktiven Dienstzeit in Borna noch nie an.

Von Nikos Natsidis