Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Sächsischer Bibliothekspreis geht nach Neukieritzsch und Deutzen
Region Borna Sächsischer Bibliothekspreis geht nach Neukieritzsch und Deutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 12.09.2019
Bibliotheksleiterin Bianca Schattauer (r.) freut sich mit Praktikantin Franziska Kirchner über den Sächsischen Bibliothekspreis. Quelle: André Neumann
Neukieritzsch/Deutzen

Die Bibliotheken in Neukieritzsch und Deutzen bekommen den Sächsischen Bibliothekspreis 2019. Das gab Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) am Donnerstag bekannt. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis, den der sächsische Landesverband des Deutschen Bibliotheksverbandes vergibt, ging bisher in der Regel an größere Bibliotheken und Einrichtungen. Deswegen ist in Neukieritzsch und Deutzen die Freude besonders riesig.

„Ich freue mich sehr, hätte das nie gedacht“, sagte Michael Wagner, der Geschäftsführer des Kulturparks Deutzen in einer ersten Rektion. „Das Konzept unserer neuen Bibliothekarin finde ich sehr gut, damit sind wir auf einem guten Weg, der jetzt auch diese Anerkennung gefunden hat.“

Verein Pro Regio übernahm Bibliothek in Deutzen

Der Kulturpark Deutzen beziehungsweise dessen Träger, der Verein Pro Regio, hatte die Bibliothek in Deutzen schon seit etlichen Jahren in seiner Regie.Anfang 2018 übernahm er auch die in Neukieritzsch, die kurz vor der Schließung gestanden hatte.

Gut besuchtes Bilderbuchkino: Bianca Schattauer liest in der Bibliothek Deutzen vor. Quelle: Brigitte Schattauer

Seit Anfang des Jahres 2019 ist mit Bianca Schattauer eine hauptamtliche Bibliothekarin für beide Häuser zuständig. Auch bei ihr und ihren vier ehrenamtlichen Mitarbeitern ist die Freude riesig, seit der Anruf vom Bibliotheksverband kam. Die junge Frau hat die beiden Bibliotheken mit vielen Ideen und genau so viel Elan gründlich umgekrempelt.

Bibliotheken als Stätten der Begegnung

Für sie sollen Bibliotheken nicht nur Orte sein, an denen Bücher und Medien ausgeliehen werden, sondern Stätten der Begegnung und des kulturellen Lebens. Um das zu erreichen, hat sie in beiden Bibliotheken die Bestände neu geordnet, hat Spiel-, Lese- und Begegnungsbereiche eingerichtet und von Anfang an auf Veranstaltungen gesetzt.

Unterschiedliche Lesungen für Kinder und Erwachsene, das Bilderbuchkino, Ladys-Night und ein Leseabend mit Weinverkostung zogen das Publikum an. Die nächsten Veranstaltungen sind bereits geplant. Mittlerweile ist auch an gewöhnlichen Öffnungstagen viel Betrieb zwischen den Regalen. Besucher dürfen hier auch Kaffee trinken, während sie in Büchern stöbern, Kinder können spielen. Zugleich sei der Kontakt zur benachbarten Grundschule in Neukieritzsch enger geworden.

Von der Schließung des Schulgebäudes in Deutzen ist auch die Bibliothek betroffen

Derzeit spielt sich allerdings alles nur in den Bibliotheksräumen im Keller des Neukieritzscher Gemeindeamtes ab.Von der Schließung des Schulgebäudes in Deutzen ist auch die Bibliothek betroffen. Die wartet jetzt auf die Fertigstellung neuer Räume in der ehemaligen Verkaufsstelle am Markt in Deutzen.

„Die Bibliothek in Deutzen wird gebraucht“, ist Bianca Schattauer überzeugt und widerspricht damit allen Kritikern des Umbaus.

In den Bibliotheken darf auch gespielt werden: Kinder der Grundschule Neukieritzsch bauen eine Eisenbahn durch den Raum und die Regale. Quelle: Bianca Schattauer

Den neuen Elan in den beiden Neukieritzscher Bibliotheken würdigt das Ministerium für Kunst und Wissenschaft als „vorbildliches Zusammenwirken von professioneller Bibliotheksarbeit und ehrenamtlichem Engagement“. Ministerin Stange sendet schon vor der offiziellen Preisverleihung am 24. Oktober „ein herzliches Dankeschön an die Engagierten in Neukieritzsch und Deutzen, die es möglich machten, dass diese Orte weiter bestehen werden, und die gemeinsam neue Formate entwickelt haben.“

Laut Arend Flemming, Geschäftsführer des Bibliothek-Landesverbandes, habe auch die unabhängige Jury mit ihrer Entscheidung „das hohe persönliche Engagement aller Beteiligten“ gewürdigt. Der gelungene Start werde durch das hohe Preisgeld nachhaltig gestaltet werden können.

Lesung in der Bibliothek Deutzen mit Katharina Mosel (.r) und Charlotte Zeiler (li.) Quelle: privat

Feierstunde für den 24. Oktober, den Tag der Bibliotheken

Im Team von Bianca Schattauer herrscht schon jetzt große Aufregung. Muss doch nun für den 24. Oktober, den Tag der Bibliotheken, eine Feierstunde organisiert werden, an der voraussichtlich auch die Ministerin teilnehmen wird.

Vorher gibt es mit einem „Wohnzimmerkonzert“ im Neukieritzscher Bibliothekskeller mit der Leipziger Musikerin Anemarie Reynis am 11. Oktober 19 Uhr schon die nächste öffentliche Veranstaltung. Schon zwei Tage zuvor treffen sich in Neukieritzsch Leiterinnen von mehreren öffentlichen Bibliotheken zum Gedankenaustausch.

Dieser „Club der duften Veranstaltungen“ war auch so eine Idee von Bianca Schattauer. Die hatte sich irgendwann gewundert, dass es bisher keinen Austausch zwischen den Bibliotheksleiterinnen über deren vielen guten Ideen gab.

Von André Neumann

Der 1959 gebaute Lkw vom Typ S 4000 gehört eigentlich längst ins Museum oder auf die Oldtimer-Schau. In Oelzschau leistet das Tanklöschfahrzeug aber immer noch gute Dienste bei der Feuerwehr.

12.09.2019

Sind Kita-Plätze im Leipziger Umland eine Alternative für suchende Eltern? Eine interaktive Karte verrät, wo noch Luft ist und wo es schon knapp wird. Denn auch in der Region Leipzig steigt die Zahl der Kinder.

12.09.2019

Mit dem Freiluft-Kino auf dem Markt erlebte ein Kunst-Projekt in Regis-Breitingen seinen ersten Höhepunkt. Es geht um das gemeinsames Erlebnis, etwas zu schaffen. Das Ganze ist Teil der Kunst-Aktion „Inside – Out“.

12.09.2019