Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Sanierung der Grundschule Borna West beginnt
Region Borna Sanierung der Grundschule Borna West beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 28.06.2019
Michael Fischer-Art und die Kinder bemalen eine Leinwand. Das Kunstwerk schmückt in wenigen Tagen das Baugerüst. Quelle: Julia Tonne
Borna

Mit Beginn der Sommerferien zieht noch mehr Leben in die Grundschule in Borna West ein als während der Schulzeit üblich. Was daran liegt, dass in wenigen Tagen Baustart für den zweiten Abschnitt der Sanierung ist – der mit rund vier Millionen Euro zu Buche schlägt. Schule und Stadtverwaltung nutzten das Sommerfest am Freitagnachmittag, um über die jetzt anstehenden Arbeiten zu informieren – und um die langjährige Schulleiterin Waltraud Voigt zu verabschieden.

Laut Bornas Oberbürgermeisterin wird die Schule in den kommenden Monaten blockweise saniert, was mit den Heizungssträngen zusammenhängt. „Die Sommerferien nutzen wir zunächst, um neue Fenster einzubauen“, sagte sie. Die bisherigen seien kurz nach der Wende eingebaut worden und entsprächen nicht mehr den energetischen Vorgaben.

Heizung, Decken und Sanitäranlagen werden erneuert

Zu den notwendigen Bauarbeiten gehört bis weit ins nächste Jahr hinein auch die Sanierung der beiden noch nicht in Angriff genommenen Fassadenseiten im Norden und Westen. „Außerdem müssen wir Decken, Fußböden, die Heizung sowie die Sanitär- und technischen Anlagen erneuern “, ergänzte die Rathauschefin.

Das Sommerfest der Grundschule Borna West war zugleich Baustart der Sanierung. Dabei wird auch die Fassade neu gestaltet. Quelle: Julia Tonne

Während des zweiten Bauabschnitts, der zudem die Schaffung eines weiteren Ausgangs in Richtung Turnhalle vorsieht, teilen sich Schule und Hort die Räume. „Das wird enge Absprachen erfordern, denn die Sanierung wird ja mit Beginn des neuen Schuljahres bei laufendem Betrieb erfolgen“, machte Luedtke deutlich.

Grundschule bekommt Vereinsräume und Bibliothek

Bei der Sanierung an sich bleibt es aber nicht. „Vielmehr wird die Schule für das ganze Quartier geöffnet“, erklärte Christian Weßling, Referatsleiters „Stadtentwicklung und EU-Förderung“ des Sächsischen Innenministeriums, der zum Sommerfest kam. Vereine könnten sich hier künftig genauso treffen wie Flüchtlinge. Denn in dem Schulgebäude in der Deutzener Straße würden Vereinsräume und eine Bibliothek entstehen. „Ziel ist es, die Schule als Ort der sozialen Integration zu stärken – insbesondere für Kinder, die Deutsch als Zweitsprache (DaZ-Klassen) lernen“, ergänzte die Oberbürgermeisterin.

In das gesamte Vorhaben werden rund vier Millionen Euro investiert, 3,2 Millionen Euro davon kommen aus dem Fördertopf „Europäischer Fonds für regionale Entwicklung“ (Efre), die restliche Summe bringt die Stadt aus Eigenmitteln auf.

Das Sommerfest der Grundschule Borna West war zugleich Baustart der Sanierung. Quelle: Julia Tonne

Städtische Werke planen Blockheizkraftwerk am Standort

Die Planungen, was die Grundschule betrifft, gehen jedoch noch weit über die Sanierung und die Öffnung für das Wohngebiet hinaus. Von Seiten der Städtischen Werke Borna (SWB) gibt es die Überlegung, am Standort der Schule ein Blockheizkraftwerk (BHKW) zu bauen, das künftig die Strom- und Wärmeversorgung übernehmen solle. „Daran angekoppelt wird auch die Schwimmhalle“, sagte Hendrik Franke, Geschäftsführer der SWB Netz. Allerdings könne das Vorhaben erst umgesetzt werden, wenn die Planungen für die neue Turnhalle stehen.

Das BHKW bringe laut Franke mehrere Vorteile mit sich. Zum einen könne neben der reinen Wärmeversorgung – wie sie jetzt der Fall ist – auch die Stromversorgung erfolgen, zum anderen steigere das Unternehmen die Eigenstromerzeugung vor Ort. Denkbar sei auch, den geplanten Wohnpark der Lebenshilfe in der Deutzener Straße mit anzubinden.

Wann allerdings die Turnhalle kommt, steht in den Sternen. Luedtke rechnet mit rund drei bis vier Millionen Euro für einen Neubau, allerdings erteilte Weßling einer möglichen Förderung in den nächsten Monaten eine Absage. „Die Fördermittel sind derzeit erschöpft.“

Waltraud Voigt, (2. von links) wird vom Förderverein verabschiedet. Quelle: Julia Tonne

Schulleiterin Waltraud Voigt wird verabschiedet

Das Sommerfest und den Besuch aus Dresden nutzte der Förderverein am Freitagnachmittag, um die Schulleiterin Waltraud Voigt zu verabschieden. Nach mehreren Jahrzehnten als Lehrerin und Schulleiterin geht sie jetzt in den Ruhestand. Und der Künstler Michael Fischer-Art nutzte wiederum das Fest, um gemeinsam mit den Kindern eine Leinwand zu bemalen. Ist diese fertig, wird das Kunstwerk auf ein zehn mal zehn Meter großes Transparent übertragen, das dann am Baugerüst befestigt wird.

Von Julia Tonne

Beim Landeserntedankfest von 4. bis 6. Oktober gibt es zwei Großveranstaltungen auf dem Bornaer Volksplatz. Die sichert die Stadt Borna mit 25.000 Euro ab.

28.06.2019

Das Planungszentrum für die Witznitzer Seen wechselt von Borna nach Neukieritzsch. In den vergangenen 13 Jahren hat das Areal zweier einstiger Tagebaue eine rasante Entwicklung genommen.

28.06.2019

Das Kraftwerk Lippendorf benötigt aktuell nur die Hälfte von täglich bis zu 34.000 Tonnen Braunkohle. Für den Lieferanten, die Mibrag, sei das eine Herausforderung, sagt deren Sprecher.

28.06.2019