Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Schrott-Wetzel kann Rangierfläche in Elstertrebnitz bauen
Region Borna Schrott-Wetzel kann Rangierfläche in Elstertrebnitz bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 09.09.2019
Blick von oben: das Gelände der Firma Schrott-Wetzel in Elstertrebnitz und die angrenzende Wohnbebauung, von einer Gartenanlage getrennt. Quelle: Mathias Bierende
Elstertrebnitz

Das Landratsamt hat den Elstertrebnitzer Bebauungsplan Sondergebiet „Rangier- und Containerabstellfläche Schrott-Wetzel GmbH“ genehmigt. Das ist ohne Auflagen erfolgt, sagte Bürgermeister David Zühlke (CDU) in der Gemeinderatssitzung. Die entsprechende Satzung, die die Abgeordneten Ende April beschlossen hatten, soll nun im Amtsblatt veröffentlicht werden. Zudem können die Bürger die Unterlagen im Gemeindeamt zu den Öffnungszeiten einsehen, so Zühlke weiter.

Das Unternehmen kann damit auf seinem Betriebsgelände eine rund 1,3 Hektar große Rangier- und Containerabstellfläche schaffen; der Bereich gehörte einst zur ehemaligen Ziegelei. Die Firma erhält damit mehr Verkehrsfläche, wovon sie sich eine Optimierung der Arbeitsabläufe verspricht.

Projekt hat Kritiker – jahrelanges Verfahren

Allerdings hat das Projekt einige Kritiker, vor allem im nahen Wohngebiet „Am Wasserturm“, was über Jahre zu reichlich Streit im Dort und im Gemeinderat geführt hatte. Laut Planungsbüro hatten nun 35 Bürger in schriftlichen Stellungnahmen einen steigenden Lärmpegel, eine höhere Staubbelastung und mehr Lkw-Verkehr befürchtet.

Das Bebauungsplanverfahren lief seit 2015. Zuvor hatte es bereits einen Ratsbeschluss von 2012 zur Errichtung von Lagerhallen und eines Containerplatzes gegeben, der dann aufgehoben worden war.

Von okz

Vor einem Jahrhundert wurde das Karabinierregiment in Borna aufgelöst. Darum geht es in einer neuen Ausstellung, für die das Bornaer Museum jetzt nach Erinnerungen sucht.

09.09.2019

Ein Nissan Micra ist am Montagvormittag von der Bundesstraße 2 bei Audigast abgekommen und im Maisfeld gelandet. Die Fahrerin wurde verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

09.09.2019

Ein Rätselraten haben in Pegau aufgetauchte bemalte kleine Steine ausgelöst. Die Kiesel tragen zudem das Facebook-Zeichen und eine Nummer. Es handelt sich wohl um eine aus den USA herübergeschwappte Aktion.

09.09.2019