Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Sieben Gruppierungen im Regiser Parlament
Region Borna Sieben Gruppierungen im Regiser Parlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 28.05.2019
Die Würfel für den neuen Stadtrat von Regis-Breitingen sind gefallen. Quelle: Andre Kempner
Regis-Breitingen

Die Neuen mischen den Stadtrat von Regis-Breitingen auf. Zwei der drei erstmals antretenden Gruppierungen schafften nicht nur den Einzug ins Parlament. Die Freien Wähler (FWR) ergatterten mit 19,0 Prozent gar sofort den Spitzenplatz. Damit nehmen sie ebenso drei Sitze im Gremium ein wie die etablierten „Bürger für Hagenest, Ramsdorf, Wildenhain“ (18,4) und FDP (16,3).

Freie Wählervereinigung feiert Erfolg in Rötha

„Ich bin erstaunt über unser Ergebnis aus dem Stand“, sagt FWR-Frontmann Jörg Zetzsche. „Das hätte ich nicht für möglich gehalten.“ Persönlich erreichte er die drittbeste Stimmenzahl (332). „Das ist eine weitere Steigerung. Es wird belohnt, wenn man sich engagiert und nicht nur redet.“ Womöglich hat ihm auch der Ausstieg bei der CDU geholfen.

Der Stadtrat von Regis-Breitingen

Freie Wähler – 3 Sitze:

Jörg Zetzsche 332 Stimmen, Mario Fritzsche 177, Martin Lichtenstein 151; nicht gewählt: Annett Schmid 111, Daniel Zimmet 71, Pierre Jaekel 67, Thomas Weiser 62, Kay Heiche 54.

Bürger für HRW – 3 Sitze:

Andreas Schwarz 199, Tobias Just 184, Gunter Straßburger 184; nicht gewählt: Diana Schwarze 176, Jens Schuhknecht 155, Jens Becher 93.

FDP – 3 Sitze:

Werner Heiche 503, Heiko Funke 165, Frank Becker 104; nicht gewählt: Sylke Baumgärtel 104.

CDU – 2 Sitze:

Ingo Opitz 213, Karsten Jockisch 165; nicht gewählt: Edith Liebing 136, Florian Pitulle 106, Marcel Becher 56, Frank Rübner 53.

Siedler-Verein – 2 Sitze:

Manfred Räßler 210, Brigitta Viola Krohn 147; nicht gewählt: Siegmar Bachmann 100, Pedro Zimmet 97, David Krajan 43.

SPD – 2 Sitze:

Angela Sadowski 235, Stephan Kretzschmar 198; nicht gewählt: Christian Stöber 95, Marko Jobst 46.

Die Linke – 1 Sitz:

Anne Katzbach 357; nicht gewählt: Bernd Steg 65, Norbert Krauß 38.

B 90/Grüne – 0 Sitze:

nicht gewählt: Anja Mewes 133.

Ein überaus erfolgreiches Wochenende war es für Werner Heiche. Der bekennende Bayern-Fan feierte nach DFB-Pokalsieg und Double der Münchener Fußballer das Triple als Wahl-Einzelsieger (503). Seine FDP muss allerdings auf ein bisheriges Mandat verzichten.

CDU und SPD verlieren in Rötha

Ebenso ergeht es der CDU und der SPD, die jeweils noch zu zweit vertreten sind. „Wegen der Neuen und, weil bei uns zwei bekannte Gesichter nicht mehr dabei sind, mussten wir mit Verlusten rechnen“, so Stephan Kretzschmar (SPD). „Sie halten sich aber noch in Grenzen.“

Ein Duo bringen auch die zurückgekehrten Siedler in den Rat. „Das habe ich nicht gedacht“, freut sich Manfred Räßler. „Wir sind absolut zufrieden.“ Er betont, dass die drei Bürgervereinigung acht Sitze und damit die Hälfte geholt haben.

Engagement aus den Ortsteilen von Wählern gewürdigt

Die „Bürger für HRW“ haben Platz zwei von 2014 verteidigt. „Es wartet viel Arbeit auf uns“, blickt Andreas Schwarz voraus. Ähnlichkeiten sieht er, wie Räßler, bei Freien Wählern und Siedlern. „Letztlich müssen alle zusammenwirken, sonst wird das hier Kleinstaaterei.“

Das zweitbeste Ergebnis erhielt Anne Katzbach (357). „Ich freue mich über das Vertrauen in eine junge Frau. Da spielte sicher auch der Name vom nicht angetretenen Opa Klaus-Peter mit.“ Sie ist jedoch Einzelkämpferin für ihre Partei Die Linke nach dem bisherigen Trio. Die 133 Stimmen für die Grüne Anja Mewes sind zwar ein Achtungserfolg, reichen jedoch nicht für ein Mandat. Trotzdem sitzen in der neuen Wahlperiode sieben Gruppierungen im Stadtrat.

Von Olaf Krenz

Die AfD kommt in Rötha nur auf den vorletzten Platz, bringt aber ihre beiden Kandidaten in den Stadtrat. Großer Gewinner ist die neue Ortsteil-Liste „Röthaer Land“, die ein Viertel aller Stimmen holt.

27.05.2019

Die AfD schafft es in Neukieritzsch auf Platz drei und bekommt mehr Sitze, als sie Bewerber hatte. Deswegen bleibt im Gemeinderat in den kommenden fünf Jahren ein Platz frei.

27.05.2019

Die Freien Wähler haben die Kommunalwahl in Kitzscher gewonnen und stellen die Hälfte der Sitze im Parlament. CDU und Linke haben dagegen beide herbe Verluste in Kauf nehmen müssen.

27.05.2019