Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Volkshochschule Leipziger Land eröffnet Frühjahrssemester in Borna mit Kabarett
Region Borna Volkshochschule Leipziger Land eröffnet Frühjahrssemester in Borna mit Kabarett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 24.01.2017
Die Academixer (v. li.) Felix Constantin Voigt, Anke Geißler und Peter Jens Eulenberger bringen die Gäste der Volkshochschule Leipziger Land im Stadtkulturhaus Borna zum Lachen.
Die Academixer (v. li.) Felix Constantin Voigt, Anke Geißler und Peter Jens Eulenberger bringen die Gäste der Volkshochschule Leipziger Land im Stadtkulturhaus Borna zum Lachen. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Borna

Die Mitarbeiter der Volkshochschule Leipziger Land können auf einen mehr als gelungenen Abend zurückblicken. Über 300 Gäste waren der Einladung zum feierlichen Auftakt des Frühjahrssemesters ins Stadtkulturhaus Borna gefolgt – der Saal war voll besetzt. Kein Wunder, war doch das Erfolgskabarett Academixer aus Leipzig angekündigt.

Die Academixer (v. li.) Felix Constantin Voigt, Anke Geißler und Peter Jens Eulenberger bringen die Gäste der Volkshochschule Leipziger Land im Stadtkulturhaus Borna zum Lachen. Quelle: Jens Paul Taubert

Bevor jedoch herzlich gelacht werden durfte, richtete sich der Direktor der Bildungsreinrichtung, Ralph Egler, an das Publikum. Er betonte die Rolle, die die Volkshochschule für die Gesellschaft spielt. Ein besonderes Augenmerk legte er dabei auf die Studienreisen, die im neuen Programmheft angeboten werden: „In Zeiten der Globalisierung gehört es dazu, den Blick in die Welt zu richten.“ Das sei wichtig, um andere Kulturen kennen- und vor allem verstehen zu lernen und so auch Ängsten zu begegnen. In der Ansprache schwang stets der Appell zu Offenheit und der Konzentration auf das Gemeinschaftliche mit. Die Volkshochschule, so Egler, sei „eine Brücke des Verstehens“ in einer immer komplexeren Wirklichkeit. Für seine Worte erhielt er viel Applaus.

Im Anschluss richtete Thomas Friedrich, der Direktor des Eigenbetriebs Weiterbildungsakademie, das Wort an die Gäste. In einer humorvollen Rede, in der er feststellte, dass die aktuellen politischen Gegebenheiten den Berufsstand des Kabarettisten zu sichern vermögen, stimmte er auf das folgende Programm der Academixer ein. „Damit sie mit uns wenigstens ein schönes Erlebnis in diesem Semester haben“, witzelte er. Und er hat nicht zu viel versprochen: Es wurd gelacht bis die Tränen kamen.

Der Leipziger Cellist Christoph Schenker hat die Semestereröffnung musikalisch umrahmt. Quelle: Jens Paul Taubert

Von nhr