Was Besucher am Sonnabend zur Nacht der offenen Dorfkirchen im Leipziger Land erwartet
Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Was Besucher am Sonnabend zur Nacht der offenen Dorfkirchen im Leipziger Land erwartet
Region Borna

Was Besucher am Sonnabend zur Nacht der offenen Dorfkirchen im Leipziger Land erwartet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 02.07.2020
Auch die Bergkirche Beucha öffnet am Sonnabend ihre Pforten. Ab 20.30 Uhr können sich Besucher auf schwebende Klänge und sommerliche Texte freuen. Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Landkreis Leipzig

Es ist 14 Jahre her, dass Henning Olschowsky auf die Idee mit der Nacht der offenen Dorfkirchen kam. Er war damals Jugendpfarrer im Muldental und dachte sich: In den Gotteshäusern der Städte ist immer allerhand los – wie wäre es, die Dorfkirchen mal in den Fokus zu rücken? So entstand eine Veranstaltungsreihe, bei der sich alljährlich Neugierige aufs Fahrrad oder ins Auto setzen und auf Kirchen-Tour gehen. Dabei schauen sie nicht nur Altarbild, Orgel und Jahrhunderte altes Gemäuer an, sondern erleben Kunst und Kultur.

Veranstaltungsreihe seit 2007

„Die Dorfkirchen sind architektonische und spirituelle Schätze, die meistens geschlossen sind, was schade ist“, sagt Olschowsky, heute Pfarrer in Mutzschen. „An diesem Abend öffnen wir sie mit vielfältigen Veranstaltungen.“ 2007 organisierte dies eine kleine Gruppe das erste Mal im Muldental. Viele andere klinkten sich später ein.

Anzeige
Henning Olschowsky, Pfarrer in Mutzschen und einer der Initiatoren der Nacht der offenen Dorfkirchen. Quelle: LVZ-Archiv

Im Corona-Jahr 2020 ist das Programm zwar abgespeckt, es gibt diesmal auch kein gedrucktes Programmheft – doch die Nacht der offenen Dorfkirchen findet am Sonnabend statt und die Wettervorhersage ist bis jetzt gut.

Wendejahre aktuell und im Rückblick

Das ist positiv für die Licht- und Musikperformance „Revolution und Demokratie“ Samstagnacht an der Kirche Mutzschen. Pfarrer Olschowsky, der sich in den späten 1980er Jahren als Student bei den Friedensgebeten in Leipzig engagierte, hält das Thema nach wie vor für aktuell.

Mit Licht malen: Dies ist am Sonnabend in Mutzschen zu erleben. Quelle: Künstlergut Prösitz

Einerseits wolle man an die Geschehnisse von einst erinnern und auch zeigen, dass die friedliche Revolution nicht nur in Leipzig, sondern eben auch in Mutzschen stattfand. Andererseits gelte es heute – und besonders in Corona-Zeiten – sich mit demokratieskeptischen Bewegungen auseinander zu setzen.

Gemalte Lichtbilder und Flötensounds in Mutzschen

Veranstaltet wird die Licht- und Musikperformance vom Künstlergut Prösitz bei Grimma. „Das wird großartig“, freut sich jetzt schon die dortige Chefin Ute Hartwig-Schulz. Verschiedene Künstler werden sich „mit großer Meisterschaft und vielen Emotionen“ auf eine audiovisuelle Reise durch 30 Jahre gemeinsamer deutscher Geschichte begeben, mit all ihren Um- und Aufbrüchen.

Architektonische und spirituelle Schätze: Das Leipziger Land ist reich an schönen Dorfkirchen. Am Sonnabend können einige von ihnen entdeckt werden. Hier eine Auswahl der Gotteshäuser, die sich trotz Corona an der Nacht der offenen Dorfkirchen beteiligen.

Gemalte Lichtbilder und klang-gewaltige Flötensounds sollen an einen Traum erinnern, in dem es um gewaltfreie Kommunikation geht, um „Besinnung und Liebe zur Sache“. So könnten Veränderungen gelingen und Demokratie bewahrt werden. Die Performance ist von 22 bis 23 Uhr zu erleben.

Starke Frauen in der Bibel und auf der Leinwand in Borsdorf

Dunkelheit braucht auch die Film-Leinwand an der Kirche in Borsdorf. Nach der Abendandacht um 22 Uhr läuft dort der Streifen „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ .

Erzählt wird nach einer wahren Begebenheit die Geschichte von drei afroamerikanischen Mathematikerinnen, die maßgeblich am Raumfahrt-Programm der Nasa beteiligt waren. „Es ist ein bewegender Film, der Rassismus und Ungerechtigkeit thematisiert“, sagt Thomas Enge, Pfarrer der Gemeinde Parthenaue-Borsdorf.

Sehen Sie hier den Trailer zum Film:

Konzert und Gesang unter der Linde in Zweenfurth

Vor der Kino-Nacht geht es in kurzen Lesungen um Frauen in der Bibel – stündlich zwischen 18.30 und 21.30 Uhr. Sich der Bibel auf diese Weise zu nähern, hat in Borsdorf schon Tradition. In der Vergangenheit spielten beispielsweise Krimis in der Heiligen Schrift eine Rolle. „Das ist eine To-Go-Veranstaltung, da schaut man mal rein und besucht danach noch eine andere Kirche“, meint der Pfarrer.

Das Leipziger Ensemble Voicemade ist in Zweenfurth zu erleben. Quelle: privat

Das gilt allerdings nicht für das empfehlenswerte Konzert in der nahen Kirche Zweenfurth um 17 Uhr: Das Vokalsextett Voicemade aus Leipzig gastiert mit seinem geistlichen Programm „Ewigkeit“ mit einer Mischung unterschiedlicher Stile und Epochen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Anschließend darf unter der Linde Pop- und Volksmusik gesungen werden.

Sehen und hören Sie hier im Video, wie das Ensemble Voicemade zu Corona-Zeiten singen kann. In Zweenfurth dürfen die Künstler endlich wieder live auftreten.

Vielfalt-Kunst in Albrechtshain

Vielfalt heißt eine Ausstellung, die am Sonnabend um 18 Uhr in der Dorfkirche Albrechtshain eröffnet wird. Dort zeigen 16 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Bornaer Kinder- und Jugendhaus Habitat ihre Kunstwerke.

Junge Mütter malten Bilder für das Kinderzimmer, wenn sie bald mit ihrem Steppke in eine eigene Wohnung ziehen werden. Jugendliche gestalteten Collagen, sägten und feilten an Skulpturen. Es entstanden Bilder zum Thema Fußball – weil es viele Fans im Haus gibt.

Um Vielfalt geht es bei der Ausstellung in Albrechtshain. Die Künstler sind Bewohner des Kinder- und Jugendhauses in Borna. Quelle: Maren I. Kühn

Zur Vernissage werden die jungen Leute ihre Kunst präsentieren. Zudem gibt es Orgelmusik für junge Ohren, auch Turmbesteigung und Mini-Orgelführung sind geplant. Die Ausstellung ist dann bis Herbst zu sehen.

Sich ausprobieren und Selbstbewusstsein tanken

Zwei Tage pro Woche ist Kunstpädagogin Maren I. Kühn im Kinder- und Jugendhaus der Diakonie-Tochter Heimverbund Leipziger Land, wo 15 Jugendliche leben und zusätzlich junge Mütter mit kleinen Kindern betreut werden.

„Ziel ist, dass sie sich ausprobieren, Ressourcen entdecken, Selbstbewusstsein aufbauen sowie Ausdauer, Konzentration und die Liebe zum Detail trainieren“, meint Kühn. Dafür sei Kunst eine wunderbare Möglichkeit, sei es malen, töpfern, Theater spielen, musizieren oder Graffiti sprühen.

Programm am 4. Juli

Diese Gotteshäuser laden am 4. Juli zur Nacht der offenen Dorfkirchen im Leipziger Land ein:

Albrechtshain, Dorfstr. 12: 18 bis 22 Uhr offene Kirche mit Kunstausstellung, 18 Uhr Vernissage „Vielfalt“ mit Arbeiten von Bornaer Kinder- und Jugendhaus.

Altenhain, Neuweißenborner Str. 8: 18 Uhr Abendgeläut mit Erläuterungen, 19 Uhr Gospelgesänge mit Gospel Changes, 20 Uhr Abendsegen.

Althen, Althener Anger 19: 18 Uhr Andacht mit Musik, bis 20 Uhr Kirchenbesichtigung.

Ammelshain, Hauptstr.: 17 Uhr Kirchenführung, 18 Uhr Buchvorstellung „Sagen, Sagenhaftes und Gesagtes“ von Andreas Klöthe, 19.45 Uhr Andacht und Glockenläuten.

Belgershain, Hauptstr. 19: 18 Uhr Musikalische Entdeckungsreise zur Eröffnung der Ausstellung mit Elke und Tilman Zieschang, 20 Uhr Taizé-Andacht, zudem Ausstellung „Pilgern auf anderen Wegen. Der Olavsweg in Norwegen“.

Beucha, Katholische Kapelle St. Ludwig, August-Bebel-Str. 54: 19 bis 21 Uhr Gemeinsames Singen.

Beucha, Bergkirche, Kirchberg 15: 20.30 Uhr Schwebende Klänge und sommerliche Texte, 22 Uhr Abendandacht.

Borsdorf, Schulstr. 17: 18 Uhr Musikalische Andacht, zwischen 18.30 und 21.30 Uhr stündliche Lesung „Starke Frauen – Frauengeschichten aus der Bibel, 22 Uhr Abendandacht, anschließend Kinonacht „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“.

Gerichshain, Seitenstr. 1: 18 bis 20 Uhr offene Kirche mit Turmführung.

Grethen, Kirchberg: 18 Uhr Abendgeläut und Kerzen anzünden, 18.30 Uhr Interessantes zur Kirche, 19.30 Uhr Sommer- und Abendlieder, 20 Uhr Abendsegen.

Großpötzschau: 18 Uhr Lesung mit Science-Fiction-Autor Karsten Kruschel.

Kieritzsch, Dorfplatz: 21 Uhr Heitere Orgelmusik und Texte mit Superintendent Jochen Kinder und KMD Jens Staude.

Kühnitzsch, Dorfstr. 9: 18 Uhr Andacht, danach Kirchenführung.

Kühren, Schulstr. 14: 18 bis 20 Uhr offene Kirche mit musikalischen Beiträgen von Orgel und Saxophon.

Mutzschen, Marktplatz 8: 22 bis 23 Uhr Licht- und Musikperformance „Revolution und Demokratie“, Moderation Pfarrer Henning Olschowsky.

Pausitz, Kirchgasse 4: 18 bis 23 Uhr offene Kirche, Rundgang auf Nachfrage, Ausstellung „Dorfkirchen im Wurzener Land“, 19 Uhr Vortrag „Dorfkirche Pausitz – Architektur zwischen Mittelalter und Neuzeit“ mit Klaviermusik, 21 Uhr Musikalischer Ausklang mit Klavier und Flöte, 21.30 Uhr Abendgebet.

Polenz, Klingaer Str. 14: 18.30 Uhr Schwebende Texte und sommerliche Texte, 19.30 Uhr Musik des Polenzer Bläsertrios, 20 Uhr Geschichte über Polenz, 21 Uhr Nachtgedanken, 21.30 Uhr Turmbesteigung und Beisammensein.

Püchau, Hauptstr. 18: 18 bis 21.30 Uhr spannende Reise rund um die Jehmlich-Orgel und die Kirche des ältesten erwähnten Ortes Sachsens, 21.30 Uhr Improvisationen zur Nacht, 22 Uhr Abendandacht.

Schmölen, Am Schwarzwasser 6: 18 bis 23 Uhr offene Kapelle, nach Bedarf Informationen zur Geschichte der ehemaligen Rittergutskapelle.

Zweenfurth, Dorfstr. 10: ab 17 Uhr Kirchenführung mit Turmbesteigung, Taizegebete, 17 bis 19 Uhr Konzert mit Ensemble „Voicemade“ aus Leipzig, geistliche Werke aus unterschiedlichen Stilen und Epochen.

Quelle: Kirche Leipziger Land und Kirchgemeinden

Von Claudia Carell