Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Wie immer ein voller Erfolg: Borna im Zauber der Travestie
Region Borna Wie immer ein voller Erfolg: Borna im Zauber der Travestie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 19.02.2017
Männer in Frauenkleidern verblüffen.
Männer in Frauenkleidern verblüffen. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Borna

Die im Bornaer Stadtkulturhaus nunmehr zum 10. Mal stattfindende Travestie-Show bescherte ein volles Haus. Wenn das starke Geschlecht, von Kopf bis Fuß als Frau verkleidet, über Männer redet, übt das auf die Besucher der Show „Zauber der Travestie“ eine gewisse Faszination aus.

Die zwei Meter große stattliche Frauenerscheinung am Saaleingang war unübersehbar, zumal der kurze Rock und die geschminkten Lippen die Blicke auf sich zogen. Hinter der Maskerade verbarg sich Fräulein Luisa, die oder besser der im richtigen Leben Lutz Kaos-Hogen heißt und aus Kitzscher stammt. „Es ist schon eine faszinierende Welt, in die die Besucher eintauchen und in der sie etwas über sich erfahren können. Das Verblüffendste aber ist, sie sind jedes Mal überrascht, dass die Darsteller tatsächlich Männer sind, deren Gesten und Mimik eher den Frauen zugeschrieben werden. Das gelingt jedoch nur, wenn man mit dem Herzen dabei ist“, sagte „Fräulein Luisa“.

Die Besucher wurden schnell warm mit den Darbietungen auf der Bühne. Sieben Darsteller zogen mit Geschichten aus dem Leben die Besucher bald in ihren Bann. Manche Übertreibungen, die nicht nur die Männerwelt betraf, heizten die Stimmung im Saal an. Etliche Pointen, fast unter der Gürtellinie, sorgten für Lacher, denn die auf der Bühne Agierenden sprachen aus, was die Besucher sich kaum zu denken trauten.

„Unser Geheimnis für den Erfolg der Darbietungen liegt darin, dass wir mit Leidenschaft dabei sind. Ohne Einfühlungsvermögen und gute Beobachtungsgabe wäre das kaum möglich. Rückmeldungen des Publikums nehmen wir auf und reagieren spontan darauf“, betonte Lutz Kaos-Hogen. Auch das Outfit, für das die Darsteller zwei Stunden brauchen, trägt mit dazu bei.

Christian Frank, Mitarbeiter des Stadtkulturhauses sagte, dass etliche Besucher die Gelegenheit nutzen, bereits heute Termine für das kommende Jahr festzumachen, da die Show schnell ausgebucht sei.

Von René Beuckert