Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Regis-Breitingen: Feuer in Mietwohnung – Verdacht auf Brandstiftung
Region Borna Regis-Breitingen: Feuer in Mietwohnung – Verdacht auf Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:06 19.05.2020
Feuer in einer Wohnung im 2. Obergeschoss in der Straße An der Kippe in Regis-Breitingen. Die Feuerwehr ist gegen 8.30 Uhr alarmiert worden. Quelle: Feuerwehr/Mike Köhler
Anzeige
Regis-Breitingen

Am frühen Dienstagvormittag ist es zu einem Wohnungsbrand in Regis-Breitingen gekommen. Bei dem Feuer im 2. Obergeschoss eines sogenannten Neubaublockes in der Straße An der Kippe wurde eine Frau verletzt. Die 34-Jährige mit polnischer Herkunft wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus transportiert, informiert die Polizeidirektion Leipzig. Allerdings könnte die Mieterin nicht nur Opfer sein, ist einer Nachricht am Nachmittag zu entnehmen: Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Anwohner meldeten schwarzen Qualm, der aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses quoll. Die Feuerwehr wurde gegen 8.30 Uhr alarmiert, teilt Mike Köhler, Stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Leipzig, mit. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten bereits alle Personen das Gebäude verlassen, sodass sich die Feuerwehr nur auf das Löschen des Brandes konzentrieren konnte. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz drang in die Wohnung ein und löschte das Feuer zügig, so Köhler weiter. Damit konnte ein Übergreifen auf andere Wohnungen verhindert werden.

Anzeige
Bei einem Wohnungsbrand am Dienstagvormittag in Regis-Breitingen ist eine Frau verletzt worden. Sie erlitt wohl eine Rauchvergiftung. Die Feuerwehr ist gegen 8.30 Uhr alarmiert worden.

In der Zeit der Löscharbeiten musste die Straße An der Kippe komplett gesperrt werden. Der Einsatz war für 27 Frauen und Männer der Feuerwehren Regis-Breitingen, Ramsdorf und Lobstädt nach rund zwei Stunden beendet. Der Atemschutz-Gerätewagen des Feuerwehrtechnischen Zentrums im Landkreis sowie der Stellvertretende Kreisbrandmeister waren ebenfalls vor Ort gewesen.

Nach ersten Erkenntnissen wurden Gegenstände in der Wohnung auf bisher unbekannte Art und Weise in Brand gesetzt. Die Kriminalpolizei hat deshalb die Ermittlungen vor Ort aufgrund des Verdachts der schweren Brandstiftung gegen die 34-Jährige aufgenommen.

Von LVZ

Anzeige