Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch 18-jährige Delitzscherin will in den Stadtrat
Region Delitzsch 18-jährige Delitzscherin will in den Stadtrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 16.02.2019
Linda Glöckner will in der Kommunalpolitik ihre Meinung einbringen. Quelle: Christine Jacob
Delitzsch

Jung, weiblich, intelligent, engagiert, politisch interessiert und frischer Wind. Linda Glöckner hat alles, was der Delitzscher Stadtrat gut gebrauchen kann. Momentan liegt das Durchschnittsalter des Gremiums bei knappen 60, der Großteil der Stadträte ist männlich und schon lange im „Geschäft“. Linda Glöckner gehört zu den jungen Frauen, die nun auf einigen Listen zur Kommunalwahl auftauchen und die Sache ändern könnten.

Delitzscherin will sich einbringen

Und nicht nur das. „Es ist eine schöne Chance, meine Meinung einzubringen“, sagt die 18-Jährige. Sie steht auf der CDU-Liste, ist aber kein Parteimitglied. Unter anderem ist die angehende Erzieherin konsumkritisch eingestellt, hat einige Jugendthemen im Blick und beäugt Baumfällungen wie die am Wallgraben kritisch. „Wir wollen uns nicht nur auf das Parteibuch beschränken, sondern möglichst viele Lebensbereiche abbilden“, freut sich CDU-Fraktionschef Mathias Plath, dass mit Linda Glöckner eine Jugendliche in den Stadtrat möchte. „Viele in meinem Alter sind sich noch nicht so bewusst, dass und wie sie sich einbringen können“, weiß die junge Frau. Auch dafür brauche es Aufklärung. Und es braucht wohl gute Beispiele wie sie.

Stadtrat wäre spannend

Linda Glöckner bleibt trotz in Leipzig zu absolvierender Ausbildung in Delitzsch wohnen, hält ihre Ohren für Themen offen, informiert sich auf verschiedenen Kanälen, diskutiert mit Familie und Freunden. Erfahrungen mit Politik und dem Stadtrat hat die 18-Jährige, die sich bei den Nordlichtern engagiert und etlichen Delitzschern von der Bühne bekannt ist, aber noch nicht. Jugendlich unbekümmert und sympathisch geht sie die Sache an: „Stadtrat? Das wäre neu, ungewohnt und aufregend.“ Es sei für sie umso spannender, mal reinzugucken und es im Falle einer Wahl auf sich zukommen zu lassen. Die Butter wird sie sich dann wohl nicht vom Brot nehmen lassen. Themengebiete wie Kinder und Jugendliche liegen der 18-Jährigen besonders am Herzen. Vieles laufe in Delitzsch schon gut, manches sei noch verbesserungswürdig. So beschäftige sie die Frage nach Treffpunkten für junge Leute. Später einmal möchte die angehende Erzieherin gerne „Soziale Arbeit“ studieren.

Von Christine Jacob

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 30 Spielplätze gibt es in der Stadt Delitzsch. Die sind aber nicht unbedingt der große Wurf, findet der Delitzscher Matthias Ulrich. Er gehört zu den kritischen Geistern in Delitzsch, trat schon mehrfach im Stadtrat auf. Die LVZ hat sich mit ihm auf einen Plausch in der Reihe „Auf einen Kaffee mit“ getroffen.

16.02.2019

Die Delitzscher Autorin Cathrin Moeller veröffentlicht im Sommer bereits ihr fünftes Buch. Die LVZ hat sich mit ihr getroffen und über das Schreiben, Selbstfindung und die Lust am Morden gesprochen.

16.02.2019

Die Fällung von mehr als 30 Bäumen am Delitzscher Wallgraben hat nun ein Nachspiel. Bürger haben eine Petition aufgesetzt, um einen weiteren Kahlschlag in Delitzsch zu verhindern. Die Liste geht demnächst ins Rathaus.

15.02.2019