Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Am Wallgraben in Delitzsch müssen 33 Bäume weg
Region Delitzsch Am Wallgraben in Delitzsch müssen 33 Bäume weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 30.01.2019
Gerade Bäume im Böschungsbereich werden bei der Sanierung des Wallgrabens wohl im Weg stehen. Quelle: Christine Jacob
Delitzsch

Massive Einschnitte wird es ab Montag am Delitzscher Wallgraben geben. Es müssen 33 Bäume entlang des Gewässers zwischen Hallescher Straße und Holzstraße gefällt werden. Die entsprechende Genehmigungen liegen vor. Die Baumfällarbeiten sollen bis 8. Februar laufen. Für die Maßnahmen muss der Rad- und Gehweg auf der Wallgrabenpromenade gesperrt werden. Hintergrund für die Entnahmen ist die anstehende Sanierung des Wallgrabens.

Gewässer muss saniert werden

Dazu muss das Gewässer ab dem Frühjahr trocken gelegt und dann Stück für Stück saniert werden. Begonnen wird im Abschnitt am Halleschen Turm, die Fällungen dienen der Vorbereitung der Baumaßnahme. Fast 30 Jahre lang ist nichts am künstlich angelegten Gewässer rund um den Stadtkern passiert, immer mehr Sedimente haben sich abgelagert – teilweise wird von einer Schicht von bis zu 70 Zentimetern gesprochen – und gerade im vergangenen besonders heißen Sommer war die Sorge groß, dass das Gewässer kippt.

Im ersten Abschnitt fallen 24 Bäume an beiden Uferseiten

Im Rahmen des Programms „Zukunft Stadtgrün“, welches sich weiterführend dann auch auf den Delitzscher Norden bezieht, wird der Wallgraben saniert und entschlammt. Zunächst werden im ersten Bauabschnitt zwischen Hallescher und Leipziger Straße insgesamt 24 Bäume an beiden Uferseiten gefällt. Im zweiten Bauabschnitt zwischen Leipziger Straße und Holzstraße kommen die weiteren neun Bäume weg. „Viele der Bäume stehen schräg und drohen umzukippen“, erklärt Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) zu den nun anstehenden Fällungen. Wenn man diese Bäume nun nicht bauvorbereitend entferne, könnten sie auch zur Gefahr für die Arbeiter werden. Zudem sollen später keine Bäume mehr in der Böschung stehen, da die Tonmatten zur Abdichtung des Wallgrabens in diesen Bereich reichen.

Delitzsch plant Nachpflanzungen

Es sind nach dem Ende der Wallgrabensanierung auch Nachpflanzungen vorgesehen. „Der Alleecharakter soll wiederhergestellt werden“, so Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos). Die Ausschreibung für die Wallgraben-Sanierung ist in Vorbereitung, voraussichtlich im März kommen die Angebote auf den Tisch und Anfang April könnte Baustart sein. Auch im Sinne der Anwohner wird es ein Beweissicherungsverfahren geben, um sicherzustellen, dass keiner der Anrainer am Ende schlechter da steht.

Der Wallgraben ist voller Ablagerungen und Schlamm. Quelle: Wolfgang Sens

BI Grünes Delitzsch sorgt sich

Wie eine Bombe schlägt die Nachricht der Fällungen bei der Bürgerinitiative (BI) Grünes Delitzsch ein. Dort hatte man solche Schritte bereits befürchtet. Die BI hatte sich 2013 just im Eindruck von massiven Baumfällungen am Wallgraben gegründet und fortan immer wieder gegen verschiedene Fällungen im gesamten Stadtgebiet mobil gemacht und auf Nachpflanzungen gedrängt.

2013 bereits etliche Fällungen

Die Stadtverwaltung hatte im Januar 2013 schon einmal per Pressemitteilung angekündigt, dass 49 Bäume entlang des Grabens gefällt werden müssten. Nach Bürgerprotesten und mehreren Begutachtungen reduzierte die Verwaltung die Zahl der dringend zur Fällung vorgesehenen Exemplare auf 33, stellte die 15 übrigen zur Disposition. Zehn Fällkandidaten konnten am Ende verschont werden. Damit folgte die Verwaltung einer Empfehlung der Baumkommission, einem Gremium aus ehrenamtlichen Baumpflegern, Landschaftsplanern und -architekten, das sich am Wallgraben ein eigenes Bild von der Situation gemacht hatte. Die BI will kritisch bleiben und fordert die Reaktivierung der Kommission.

Von Christine Jacob

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Delitzsch Von Fahrbahn abgekommen - Schwerer Unfall bei Wiedemar

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Mittwochmorgen auf der S1 bei Wiedmar in Richtung des Ortes Queis. Eine 51-jährige Frau wurde dabei schwer verletzt.

30.01.2019

Wenn die Alu-Gießerei im März schließt, geht in Rackwitz die fast 100-jährige Geschichte des Werks zu Ende. Der Betriebsrat hat in den zurückliegenden Monaten zumindest eine Lösung für die verbliebenen Arbeiter verhandelt.

30.01.2019

Bergarbeiten sind in Krostitz im Gange. Am Hügel, der sich seit einigen Jahren neben der Parkstraße türmt,wird gearbeitet. Wird der Rodelberg im Bierdorf noch höher? Aber wer macht denn sowas?

30.01.2019