Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Bildhauer Torsten Freche ist Gellert-Preisträger 2017 in Nordsachsen
Region Delitzsch Bildhauer Torsten Freche ist Gellert-Preisträger 2017 in Nordsachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 23.09.2017
Der Gellert-Preisträger 2017: Torsten Freche bei der Auszeichnungsveranstaltung am Freitagabend im Heide Spa mit Vorjahres-Preisrägerin und Laudatorin Elvira Dreßen, Landrat Kai Emanuel sowie Sparkassen-Vorstand Andreas Koch (von links) Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Bad Düben

Der Gellert-Preis 2017 geht an den Polbitzer Bildhauer Torsten Freche. Auf einer Festveranstaltung am Freitagabend im Bad Dübener Heide Spa erhielt der gebürtige Torgauer den mit 5000 Euro dotierten, von Landkreis Nordsachsen und Sparkasse Leipzig gestifteten Kunstpreis. Er wird seit 1999 jährlich wechselnd in den Kategorien Bildende Kunst, Literatur und Musik vergeben. Vorjahres-Preisträgerin Prof. Elvira Dreßen, Leiterin der Kreismusikschule Nordsachsen, würdigte Torsten Freche in ihrer Laudatio als einheimischen Künstler, der mit seinen Werken identitätsstiftend für die Region wirke. „Was wäre Schildau ohne seinen Schildbürgerbrunnen, der Rolandpark ohne seine Figuren, die Oschatzer Sparkasse ohne ,Durchdringung‘, Bad Schmiedeberg ohne ,Stadtmensch‘, Krostitz ohne die Gänseskulptur, das Hahnemann-Haus ohne ,Daphne‘ im Garten?“ so die Musikwissenschaftlerin. In Eilenburg hat er unter anderem die Gestaltung eines Gedenkortes für die Opfer des Beschusses der Stadt Eilenburg auf dem Stadtfriedhof übernommen. Außerdem engagiere sich der 53-Jährige seit vielen Jahren ehrenamtlich im Torgauer Kentmann-Verein, organisiere verschiedene Kunstprojekte für Kinder und Jugendliche sowie eine weithin bekannte Veranstaltungsreihe in der Polbitzer Kirche.

Auch frühere Preisträger waren da

Landrat Kai Emanuel und Sparkassenvorstand Andreas Koch konnten bei der Festveranstaltung neben zahlreichen Gästen aus Politik, Kultur und Gesellschaft auch frühere Gellert-Preisträger wie Christine Ebersbach (erste Preisträgerin 1999), Karl-Heinz Schmidt (2008), Volker Pohlenz (2011) und Reinhard Minkewitz (2014) begrüßen. Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgte das Streichquartett des Leipziger Symphonieorchesters.

Von lvz